Münster

Wenn das heute in münster ein terroristischer mordanschlag war, wage ich jetzt schon, ohne etwas zu wissen, die folgende, völlig spekulative und verschwörungsteoretische prognose für die nächsten tage:

  1. Der täter hatte seinen pass dabei.
  2. Der täter war langjährig bei polizeien und BRD-geheimdiensten bekannt.
  3. Der täter wurde überwacht und war jahrelang von V-leuten der BRD-geheimdienste umgeben.
  4. Möglicherweise wurden ihm sogar von V-leuten der BRD-geheimdienste waffen oder sprengstoff besorgt.
  5. Möglicherweise wurde er sogar von seinem V-mann zum tatort gefahren.

Wie ich darauf komme? Aus dem gleichen grund, aus dem ich darauf komme, dass morgen früh die sonne aufgeht: ich habe es wieder und wieder und wieder erlebt. Induktives schlüsseziehen ist eine sehr einfache intelligenzleistung (die allerdings manchmal in die irre führt, zugegeben). Wie weit ich — wie gesagt, ohne zurzeit überhaupt irgendetwas zu wissen — recht habe, wird sich zeigen.

Wenn es etwas gibt, was einem in der BRD noch mehr angst als religjöse massenmörder machen sollte, dann sind es die polizeien und geheimdienste, die diese leute systematisch gefährlich machen, auf dass ständige terrorangst herrsche, damit ihnen auch niemals das büdscheeh gekürzt werde! Diese polizeien und diese geheimdienste müssen dringend weg!

Zahlenspiel des tages

Arbeitslose zählen nicht als Arbeitslose, wenn sie kein Jobangebot bekommen haben

In der BRD gibts die besten zählungen und statistiken seit den hundertfünfzigprozentigen plansollerfüllungen in vielen VEBs der DDR. Nur noch ein paar jahrzehnte dieser statistischen zahlenlügnerei, und wir haben „vollbeschäftigung“ in der BRD — obwohl durch kompjuterunterstützte automatisierung mehr als die hälfte der dschobbs weggefallen ist.

Security des tages

„T-mobile“ ist im jahre 2018 mit der implementazjon einer sicherheitstechnik aus den frühen siebziger jahren, nämlich der speicherung von passwörtern als (im idealfall gesalzene) häsches, überfordert. Und irgendwelche brechreizerregenden PR-komiker in der S/M-front begründen auch, warum:

What if this doesn’t happen because our security is amazingly good?

Da kann man nur entgegen: klitschen, die sich dermaßen selbst überschätzen, würden es vermutlich nicht einmal bemerken, wenn sie von kindern oder kriminellen gekräckt werden und alle daten rausgetragen werden. Das bemerken dann „nur“ ein paar davon betroffene kunden… 😦

Und in der tat:

An mehreren Stellen fanden sich Cross-Site-Scripting-Lücken auf den Webseiten. Außerdem wird die Haupt-Webseite offenbar mit uralter Software betrieben […] Wie der Autor dieses Texts herausfand, ließ sich bei mehreren Blogs des Unternehmens unter den Subdomains blog.t-mobile.at, kids.t-mobile.at und newsroom.t-mobile.at ein Git-Repository herunterladen […] Wenn man eine Webseite direkt mit dem Quellcode-Verwaltungstool Git ausliefert, lässt sich das entsprechende Verzeichnis mit den Git-Daten oft öffentlich abrufen […] Im Repository unter blogs.t-mobile.at fand sich eine WordPress-Kopie samt Konfigurationsdatei. In der Konfigurationsdatei wiederum konnte man Zugangsdaten zur MySQL-Datenbank auslesen. Eine öffentlich zugängliche Installation des MySQL-Verwaltungstools phpMyAdmin lies sich ebenfalls leicht finden

Es wird wohl gar nicht so schwierig werden, diesen vor dreister dummheit strotzenden vollidjoten-laden mit seiner „erstaunlich guten security“ zu kräcken. :mrgreen:

Auch weiterhin viel spaß dabei, solchen auf elementarsten datenschutz scheißenden und ihre kunden mit verlogenen PR-geschwafel zur datensicherheit verachtenden klitschen irgendwelche daten anzuvertrauen! Verträge kann man übrigens kündigen, und auf die löschung der daten sollte man bestehen (man hat ein recht darauf), denn von alleine werden die ihren „rohstoff des 21. jahrhunderts“ gewiss nicht löschen.

Schräge teorie des tages

Gar nicht auszudenken, wenn dieser (natürlich von den pösen russen) in großbritannjen mit militärischem nervengift vergiftete doppelagent gar nicht mit militärischem nervengift vergiftet wurde, sondern eine lebensmittelvergiftung hatte.

Ich kann mich jedenfalls noch ganz gut an die britischen „beweise“ für irakische massenvernichtungswaffen erinnern, mit denen dann ein völkerrechtlich illegaler angriffskrieg gegen den irak „begründet“ wurde, um ganz schnell (noch vor dem rundfunk) das ölministerjum in bagdad besetzen zu können. Und auf diesem hintergrund würde mich gar nichts wundern. Die britischen geheimdienste sind schlicht kriminell, und ihre kriminalität hat keinerlei konsekwenzen, scheint also p’litisch erwünscht zu sein.

Übrigens ist dieses staatsverbrechen ein teil der multikausalen ursachen dafür, dass zurzeit so viele kriegsflüchtlinge aus afrika nach europa fliehen wollen, und die briten zeigen sich nicht gerade bereit, die folgen ihrer eigenen mordp’litik zu tragen und flüchtlinge aufzunehmen. Ausgerechnet die BRD, die da mal nicht mitgemacht hat (vermutlich die einzige gute p’litische entscheidung von kanzler Schröder), zeigte sich stattdessen sehr aufnahmewillig (was sich inzwischen geändert hat). Alles in allem hat das skrupellose staatsverbrechen durch den britschen geheimdienst wohl milljonen von menschen in leichen und milljonen von freunden, lebenspartnern und kindern in angehörige verwandelt. Ich habe keinen einzigen grund zur annahme, dass die geheimdienste großbritannjens jetzt weniger zynisch, mörderisch, psychopatisch und menschenverachtend vorgehen würden; und schon gar nicht, wenn sich ihnen von allein eine günstige gelegenheit böte.

Und nun etwas musik

Kleines lacherchen des tages

Fefe… ähm… hat mal scheißberlin verlassen:

Nicht einmal trafen wir auf jemanden mit schlechter Laune. München macht da etwas richtig, das Berlin sich mal abgucken könnte. Ich glaube, der Hauptunterschied ist, wenn in München etwas kaputt geht, dann wird das repariert

😀

Aber nicht, dass der noch zum CSU-wähler wird! :mrgreen:

Freuet euch, ihr atmenden!

Die bummsregierung will jetzt jede menge steuergeld in die hand nehmen, damit die organisiert kriminellen autokonzerne nicht ganz allein auf den folgekosten ihrer kriminalität sitzenbleiben. [Dauerhaft archvierte versjon des spiegel-onlein-artikels]

Auch die Regierung würde für die Hardware-Nachrüstung Geld zuschießen […] Auf Ebene der zuständigen Bundesminister herrscht bislang allerdings noch weitgehende Unentschlossenheit, insbesondere weil man der Autoindustrie als wichtigem Wirtschaftszweig keinen allzu großen Schaden zufügen will

Aber um in den städten wieder richtig atmen zu können, ohne fordistisch mit stickoxiden vergiftet zu werden, solltet ihr doch besser auswandern:

Die Aktion soll zunächst jene Diesel betreffen, für die es bereits Nachrüst-Sets gibt. Das sind vor allem jene Modelle, die auch in die USA exportiert werden und dort viel strengere Schadstoffgrenzwerte einhalten müssen

Juchu, exportweltmeister, fick dich! *kotz!*