Smartdingens des tages

Diese „smarten“ leihfahrräder scheinen ja ganz toll zu sein:

Soll sich das Treten so schrecklich anfühlen? Bremse ich die ganze Zeit aus Versehen? Kann ein Fahrrad wirklich so schwergängig sein? Nach einem Kilometer war mein T-Shirt klitschnass und ich dachte ernsthaft darüber nach, das Rad abzustellen und zu laufen […] Während das Fahren auf flachem Terrain schon keinen Spaß machte, waren Anstiege die reinste Qual. Ich bin kein Leistungssportler, fahre aber jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit, ohne dass ich dabei großartig ins Hecheln kommen würde. Nach drei Kilometern Obike fühlte sich meine Lunge an, als wäre sie kurz vorm Explodieren […] Auf den letzten Kilometern ging es endlich bergab. Puh, ein paar Minuten nicht mehr treten müssen. Dachte ich. Ich hatte die Rechnung allerdings ohne das Obike-Fahrrad gemacht: das Ding blieb bergab ohne Treten nach 20 Metern stehen

Bwahahahaha! Hej, und außerdem hat die zugehörige trojanische äpp eine träckende überwachungswanze und die klitsche, die diese nutzlosräder hinstellt, hatte ein kleines datenleck… ähm… eine kwelle für datenreichtum. Das ist doch genau richtig für leute, die sich gern überwachen lassen, die gern ihre persönlichen bewegungsdaten an irgendwelche kriminellen geben und die gern gekwält werden!!1! 😀

Advertisements

Idiocracy des tages

Die britische Supermarktkette Sainsbury’s will Anfang Mai eine neue Art der Fleischverpackung einführen. Sie soll es den Kund*innen ermöglichen, Fleisch zuzubereiten, ohne es anfassen zu müssen […] Die im Zuge der Umfrage interviewten Kund*innen gaben außerdem an, Angst vor Bakterien zu haben. Anscheinend gab eine Umfrageteilnehmerin an, das Fleisch vor der Zubereitung mit Desinfektionsspray zu besprühen

Ich empfehle, einfach plastik zu essen. 😀

EU des tages

Die europäische unjon gedenkt, die staatsangehörigen der EU-staaten wie verbrecher und verdächtige erkennungsdienstlich zu erfassen. [Dauerhafte archivversjon der tagesschau-meldung] Wisst schon, wegen der kriminellen und terroristen und so.

Du bist kriminell. Du bist terrorist. Du bist verdächtig, denn du bist mensch. Willkommen in europa, der wertegemeinschaft des rechts und der menschenrechte!

„Cloud“ des tages

Die Public Cloud ist beliebt, aber risikoreich: Laut McAfee war jedes vierte befragte Unternehmen schon Opfer eines Datendiebstahls. Trotzdem wird die Public Cloud zum Speichern von personenbezogenen Daten und geheimen Informationen genutzt

Auch weiterhin viel spaß bei der datenpreisgabe an irgendwelche klitschen, die diese daten dann auf den kompjutern anderer leute ablegen, wo sie von kriminellen mitgenommen werden können! Immer ganz feste an den überall versprochenen datenschutz und die tolle datensicherheit glauben!

Die größte Herausforderung für Administratoren sei demnach die teils ungenügende Übersicht darüber, wo und wie Daten in der Cloud gespeichert werden

Eine steigerung der komplexität ist immer, überall und ausnahmslos eine senkung der analyiserbarkeit und damit der sicherheit. Wer mir als rotzigen blogger, der nicht einmal richtig deutsch schreibt, so eine aussage nicht glauben mag, frage einfach einen beliebigen inschjenör — denn es gilt weit über die informazjonstechnik hinaus. 😉

Nur einen scheißjornalisten darf man halt nicht fragen, denn der kann nur die verlogenen reklametexte wiedergeben, die er auch in seinem scheißjornalismus wiedergibt…

BRD-parteienstaatsfernsehen des tages

Die ARD-tagesschau gibt es jetzt auch auf überwachungsmikrofonen, von werbern und scheißjornalisten in exakter umkehrung der tatsachen auch als „smarte lautsprecher“ bezeichnet. [Dauerhaft archivierte versjon der tagesschau-meldung]

Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen des „rundfunkbeitrages“, mit dem dieser irrsinn von jedem finanziert wird, der wohnt.

Bullschitt des tages

Endlich! Der „hyperloop“-beschiss kommt jetzt auch nach europa, und die opfer der europäischen schul-, hochschul- und sonstigen verdummungssysteme werden massenhaft auf die vollmundigen versprechungen reinfallen.

Hier nur eine anmerkung.

Man braucht nicht viel fysik zu verstehen, um zu bemerken, dass eine vakuumkammer von derartigen dimensjonen problematisch wird — und dass ein gehöriger atmosfärischer druck auf der wand dieser vakuumkammer lastet, dem wegen des vakuums¹ im inneren kein gegendruck entgegensteht. Pro kwadratmeter röhrenoberfläche sind das rd. 10.000 kilogramm. Und wenn es irgendwo in dieser röhre unter diesem druck einen kleinen riss gibt, dann strömt die luft explosionsartig ein und zerreißt die röhre, ganz ähnlich wie bei der wesentlich kleineren implosjon einer ollen fernsehbildröhre, nur viel größer, teurer, zerstörerischer. Und mit menschen drin. Die sich mit überschallgeschwindigkeit bewegen und plötzlich auf luftwiderstand stoßen, so dass sie leider viel zu kurz leben, als dass die impulserhaltung für sie eine bewusst gemachte erfahrung werden könnte, während sie klitsch klatsch zu menschenmatsch gemacht werden.

Von möglichen anschlägen — es muss ja gar nicht ein tatütata terrorist sein, es gibt ja auch „altmodische“ erpresser und gemeingefährliche psychopaten — habe ich da noch gar nichts gesagt. Mit einem bömbchen auf einer mehrhundert kilometer langen röhre könnte man eine ganze fernstrecke so kaputt machen, dass sie längere zeit nicht mehr benutzbar ist, und es gibt als bonus für kranke mörder eine ordentliche „punktzahl“ bei der anzahl der toten.

Und nein, das ist nicht das einzige problem beim „hyperloop“-beschiss, aber es ist hoffentlich das einleuchtendste. Es ist so wie bei jedem anderen beschiss auch: es klingt toll, wenn man davon hört, aber das hört auf, wenn man darüber nachdenkt. Der scheißjornalist im PResseerklärungswiedergabemodus wird natürlich nicht nachdenken, sondern die lügen wiedergeben, als seien sie tatsachen, wie man es etwa gerade beim ehemaligen technikverlag heise sehen kann — und ja, es sind lügen, also bewusst ausgesprochene unwahrheiten, denn jeder inschjenör kann mit leichtigkeit verstehen, warum das nur mit gewaltigem aufwand geht und praktisch nicht machbar ist. Die gestalten, die sich das geld in die tasche stecken, das dafür verbrannt wird, sind genau so seriös wie leute, die geld dafür einsammeln, dass sie „mineralöl“ auf dem mond fördern wollen…

Es handelt sich ganz einfach um einen beschiss.

Bitte nicht darauf reinfallen! Gehirn benutzen!

¹Dass darin immer noch ein geringe menge restatmosfäre von vielleicht einem tausendstel der dichte der erdatmosfähre ist, habe ich beim überschlagen kurzerhand ignoriert. Es macht keinen nennenswerten unterschied.