Banane des tages

Der Waffenhersteller Heckler & Koch soll nach Recherchen des ARD-Politik-Magazins Report Mainz versucht haben, Bundestagsabgeordnete mit Geldspenden zu bestechen. Das geht aus E-Mails des damaligen Geschäftsführers von Heckler & Koch, Peter Beyerle, hervor. Mit den Spenden sollte die Entscheidung zur Ausfuhr von mehreren tausend Sturm-Gewehren nach Mexiko positiv beeinflusst oder zumindest beschleunigt werden

[Archivversjon der tagesschau-meldung]

Keine sorge, liebe bummsbürger: egal, was bei irgendwelchen untersuchungen rauskommt, es wird keinerlei konsekwenzen haben. Geht ja auch nicht. Die gefängnisse sind voller schwarzfahrer und hartz-IV-brötchendiebe, also müssen korrupte volxzertreter und korrumpierende mordwaffenhersteller auch weiterhin frei rumlaufen. Schon Helmut Kohl ist in der bananigen BRD mit der gerechtesten und besten aller justizen mit seiner aussageverweigerung durchgekommen, indem er einfach sagte, er habe sein ehrenwort gegeben — statt wie jeder andere mensch, der so eine dummdreiste nummer versucht, in beugehaft genommen zu werden. Im zweifelsfall gefährdet eine strafverfolgung arbeitsplätze, und deshalb wird davon abgesehen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.