Hausbesetzungen verhindern!

Es ist ganz einfach, so genannte hausbesetzungen zu verhindern! Alles, was man dafür tun muss, ist in zeiten riesigen wohnungsmangels mietshäuser nicht aus spekulativen gründen leerstehen zu lassen, sondern die wohnungen in diesen häusern einfach zu vermieten. Wie durch ein wunder kommt es dann auch nicht zur hausbesetzung — und außerdem kommt sogar noch die miete rein.

Advertisements

Web- und datenschutzspezjalexperte des tages

Der preis „verrostetes schwert im kampf für menschenrechte im digitalzeitalter“ geht an den vor allem bei scheißjornalisten sehr beliebten und von diesem pack stets als blogger und internetzexperte vorgestellten Sascha Lobo, der mit allen seinen spezjalexpertenkenntnissen noch nicht dazu imstande ist, freie schriftarten auf seinem eigenen sörver selbst zu hosten und deshalb lieber einen flapsig formulierten und seine leser verhöhnenden, vorsätzlich intelligenzverachtenden absatz für seine datenschutzerklärung getippselt hat.

Möge ihm ein aufgeweckter elfjähriger mal in aller ruhe erklären, wie das mit dem selbsthosten von schriftarten geht, wenn man die vom brauserbenutzer (meist aus gutem grund) eingestellten standardschriftarten mit etwas eigenem überschreiben will. Und ja: die schriftarten in guhgell fonts sind frei und dürfen so genutzt werden.

„Bis zu“ achtzig prozent…

„Bis zu“ achtzig prozent der leute, die irgendwann man irgendwelchen njuhsletter — also legalisierte spämm — von irgendwelchen presseprodukten abonniert haben und jetzt das postfach mit diesem reklamevergällten infomüll zugekachelt kriegen, sind zu doof oder zu bekwem, die drei, vier klicke-di-klicke-di-klicks zu machen, um diese njuhsletter wieder loszuwerden, aber wenn die scheißverleger jetzt eine erneute zustimmung nach der DSVGO einholen, dann werden sie diese „leser“ verlieren.

Moment, was?

Denn statistische Erhebungen bestätigten „eine durchschnittliche Öffnungsrate von 20 bis 30 Prozent“. Er könne sich gut vorstellen, „dass ein Großteil der Empfänger diese E-Mails einfach unbestätigt löscht“

Bwahahahahaha!

Ich ahnte ja immer schon, dass die leute, die sich solche njuhsletter von irgendwelchen presseklitschen voller stinkender reklame freiwillig antun, nicht zu den hellsten des landes gehören können. Das hindert die scheißpresseverleger und vergleichbar unseriöse klitschen aber ganz sicher nicht an der stolzen und für ihre werbekunden teuren angabe ihrer „reichweite“. :mrgreen:

Hej, unternehmen, schmeißt schön euer geld in den scheißjornalismus, um dort eure reklame zu machen! Ihr könnt es auch gleich verbrennen. Oder besser: irgendwem schenken und laut darüber reden, das hat vermutlich mehr werbewirksamkeit… 😉

Vandalismus des tages

Oh, die p’litische sommerpause hat schon angefangen, die brüllball-WM ist aber erst in ein paar wochen und deshalb es gibt wieder viele schräge meldungen, weil es ja auffiele, wenn da keine meldungen kämen:

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte ein Unbekannter am Freitagabend einen etwa 20 Zentimeter langen Nagel in die Motorhaube des Autos des Mannes gehauen. Daran haftete demnach ein Zettel mit der Aufschrift „Parke richtig“

Ich muss sagen, dass mir diese selbstverständlich verachtenswerte sachbeschädigung so richtig breit grinsen und auf nachahmer hoffen lässt — und ich nehme dabei mal vorsichtig an, dass sich in bad schönborn ordnungsamt und polizei genau so wenig um asozjal und verkehrsgefährdend parkende autofahrer kümmern wie hier in hannover, nämlich in der täglichen praxis gar nicht. (Ich meine jetzt nicht den handelsüblichen falschparker, sondern so richtig asozjale vollidjoten mit führerscheinhintergrund, denen die folgen ihres tuns scheißegal sind, weil sie nur sich selbst kennen.) Denn wenn sich jemand drum kümmern würde, käme es nicht zu derart starken ausfällen.

Sicher ist jetzt schon, dass die sachbeschädigung folgen haben wird, wenn sie den typen erwischen. Das falschparken vermutlich nicht.

Sommerloch des tages

Monsterjagd in Loch Ness:
Forscher wollen endlich das Rätsel um Nessie lösen

Liebe forscher, ich helfe euch gern beim rätsellösen. Nessie gibt es nicht. (Man muss nicht sehr lange nachdenken, um das einzusehen, es reicht die überlegung, dass es von den viechern genug populazjon für den arterhalt geben müsste.) So, und jetzt wendet euch bitte vernünftigen temen zu. Selbst die kryptozoologie hat sinnvollere forschung im angebot… 😀

Die CeBIT ist gerettet!!1!

Es gibt dort ein riesenrad!1!!elf1! [Dauerhafte archivversjon]

Moment, riesenrad und messegelände, da war doch gerade erst was… 😦

Ich wünsche allen besuchern viel spaß auf diesem bedeutungslosen jahrmarkt für die generazjon wischofon. „Kommt nicht so zahlreich“ brauche ich dieses jahr ja zum glück nicht zu sagen… :mrgreen:

Besteuerungsidee des tages

Steuerreform:
Angela Merkel fordert Besteuerung von Daten

Verlasst euch drauf, dass fratzenbuch, twitter und die BRD-scheißpresseverleger keinen cent bezahlen werden, aber jeder betreiber einer persönlichen homepäjtsch, eines blogs oder eines webforums. Wir kriegen das internetz schon noch erwürgt. CDUCSPDUFADPGRÜNETC.

Viele große Digitalunternehmen zahlen in Europa deutlich weniger Steuern als klassische Industriebetriebe, weil sie in den meisten Ländern keine versteuerbaren Firmensitze haben. Oft bündeln sie ihre Aktivitäten an einem Standort mit günstigen Steuersätzen. Facebook etwa sitzt in Irland

Hej, Merkel, du trockenpflaumige FDJ-funkzjonärin von damals! Findest doch sonst diese „globalisierung“ immer ganz toll und kann dir gar nicht schnell genug damit gehen. Da hast du deine globalisierung! Hast du dir anders vorgestellt? Kann ich mir vorstellen.

Und welche daten bei der umsetzung dieser staatlichen wegelagerei und beutelschneiderei nicht besteuert werden, könnt ihr euch sicherlich sofort denken: Die sammel- und überwachungsdaten des staates natürlich, von der überwachungskamera über die melderegister über die DE-mäjhl-kacke und ihre zukünftigen nachfolger über die automatisch erhobenen bewegungsdaten jedes menschen in der BRD bis hin zum datenabrieb der so genannten „gesundheitskarte“.