Guhgell und juhtjuhbb des tages

Juhtjuhbb blockiert weltwelt blender-videos

Der text ist englisch. Guhgell will offenbar erzwingen, dass vielgesehene juhtjuhbb-kanäle guhgell-werbung schalten, auch wenn die kanalbetreiber das nicht wollen:

I’ve received an update from our experts stating that you need to enable ads for your video. Once you enable, your video will be available in the USA

Auch weiterhin viel spaß dabei, euch von guhgell-diensten abhängig zu machen.

Advertisements

Und nun zu den tittitäjhnment-nachrichten

Was steht eigentlich in großbritannjen für ein strafmaß drauf, wenn man sich mit einer gefälschten urkunde eines anderen staates einen juristischen oder finanzjellen vorteil verschaffen will [archivversjon]? Nicht, dass Boris Becker demnächst bei seiner wohlverdienten verknastung zum zweiten mal in seinem leben „bin ich da schon drin oder was?! Ich bin drin… das ist ja einfach“ sagt. :mrgreen:

Trojaner des tages

Lasst euch nur schön weiter spiele verkaufen, die erzwingen, dass ihr beim spielen auch schön onlein seid. Dann steckt eben so eine träcking- und stalking-drexwanze wie „red shell“ mit im spiel und erzeugt datenreichtum für wenige beim „entertainment for all“.

Eigentlich soll Red Shell den Publishern und Entwicklern beim Marketing helfen: Sie solle etwa Informationen darüber bekommen, durch welche Werbekampagne ein Gamer auf ein bestimmtes Produkt zum Klick auf einen Onlineshop verleitet wurde, um es dort kostenlos herunterzuladen oder es zu kaufen […] Hinweise darauf, dass Red Shell wesentlich mehr Daten über Gamer und ihre Rechner sammelt – ohne dass sie sich dagegen wehren können oder wenigstens darüber informiert werden

Ist doch alles nur zu eurem besten! Und jetzt schön weiter onleinpflichtige softwäjhr von klitschen kaufen, die euch trojaner unterjubeln! Auch, wenn der informazjonsgehalt des golem-artikels nahe null liegt, ist die entwicklung folgerichtig, ihr datenbergwerke!

Javascript des tages

Jetzt suppt dieser javascript-bullschitt schon in die befehlssätze von RISC-prozessoren rein. Warum man da extra für die javascript-kacke eine rundungsfunkzjon in die CPU reinbaut, auf die jede andere programmiersprache dieser welt gut verzichten kann? Keine ahnung. Vielleicht liegt es ja daran, dass javascript nicht richtig runden kann und stattdessen einfach lieber bei der ausgabe ein paar stellen durch nullen ersetzt:

Fiepser von @marcan42@twitter.com: 'Yet another JS WTF. JS uses 64-bit floats for numbers, but it *lies* when displaying them. 0x4000000000000000 is 4611686018427387904 and is *perfectly* represented as a float. But JS renders it as 4611686018427388000, because that has fewer significant digits in decimal?!'. Antwortfiepser von @ecksdee_xd@twitter.com: 'Just wait until you hear about ARMv8.3's FJCVTZS instruction. "Floating-point Javascript convert to signed fixed-point, rounding toward zero" They've already invaded CPUs with their garbage'.

Auch weiterhin viel spaß mit einer der beliebtesten programmiersprachen des webzeitalters! Es ist und bleibt eine extratolle sprache!

Hinweis auf den zitierten fiepser via @tux@pod.geraspora.de.

Ich habe es nicht mehr für möglich gehalten…

Ich habe es schon nicht mehr für möglich gehalten, dass einer aus der geradezu staatstragenden organisierten kriminalität der BRD-autobauer noch einmal ein BRD-gefängnis von innen sieht.

Folgen des Dieselskandals
Audi-Chef Stadler in U-Haft

Da musste die BRD-justiz (vor der gemäß grunzgesetz ja alle menschen gleich sind) sicher erstmal zwei jahre warten, bis ein schwarzfahrer, haschischraucher oder hartz-IV-brötchendieb aus dem gefängnis entlassen wurde und so ein knastplatz für herrn Stadler freiwurde.

Natürlich und gesund

Na, gibt sich hier jemand die lt. reklame guten, natürlichen und überaus gesunden nahrungsergänzungsmittel, mit denen man gut, natürlich und überaus gesund werden soll? Da ist aber öfter mal für den menschen nicht so gutes, völlig natürliches und ziemlich ungesundes gift drin:

„In einigen Nahrungsergänzungsmitteln ist der Gehalt so hoch, dass bereits nach kurzfristigem Verzehr toxische Wirkungen möglich sind“, berichtet BfR-Präsident Andreas Hensel […] Das BfR empfiehlt, zumindest auf Produkte auf Basis von PA-bildenden Pflanzen vollständig zu verzichten

Tja, wenn man lange genug die reklame aufnimmt, dann glaubt man auch im zustand des überflusses an hochwertigem essen irgendwelche mängel zu haben, so wie mitmensch grünen-wähler und frauenzeitschriftsleserin. Und dann kauft man solche meist absurd überteuerten kwacksalbereien voller „wertvoller inhaltsstoffe“ und „natürlichkeit“ und dann schmeißt man halt das gift in sich rein. Schon dumm, wenn man dumm ist. Leider ist das gift wohl nicht stark genug, dass sich die dummheit noch in dieser generazjon rausmendeln würde…

„Künstliche intelligenz“ des tages

Na, habt ihr mitgekriegt, wie guhgell immer wieder PResseerklärt hat, dass sie jetzt ganz viel neuronales netzwerk angelernt haben, um mit „künstlicher intelligenz“ bessere übersetzungen auf ihrem übersetzungsdingens hinzukriegen? Das funkzjoniert aber immer noch nicht so gut:

Eine via Google Translate gegebene Zustimmung zu einer polizeilichen Durchsuchung war laut einem US-Richter unwirksam. Zu schlecht waren die Übersetzungen

Bwahahahahaha!

Kennt ihr eigentlich Vera Lengsfeld…

Kennt ihr eigentlich Vera Lengsfeld? Das ist die frau, die sich nicht zu schade war, vor rd. zehn jahren extratittige wahlplakate mit ihren und frau Merkels hupen in berlin hinzuhängen und „wir haben mehr zu bieten“ drunterzustempeln.

Nicht, dass diese kleine närrinnennummer des BRD-p’litzirkus vergessen wird!

Denn Vera Lengsfeld — immer schon… ähm… ein bisschen rechts, und das oft mit etwas durchgeknallten anwandlungen — klingt heute völlig anders, wenn sie im lande alzheim ihre bloggewordene stimme erhebt und offene briefe von dritten unter fordernder überschrift veröffentlicht. (Warum texte von dritten? Na, vielleicht hat sie so noch einmal eine eigene karrjereschangse.)

Trauer und entsetzen…

Die formulierung „trauer und entsetzen ausgelöst“ in einer ernstgemeinten nachrichtensendung kenne ich sonst nur bei attentaten und naturkatastrofen. Gehts noch bei euch in der tagesschau-redakzjon, oder hat euch der jornalistische betrieb inzwischen die allerletzten reste von sprachgefühl ausgetrieben?

Direktlink zu „soundcloud“.

Hadmut Danisch des tages

Auch, wenn einige mitleser schon wieder eine leichte übelkeit verspüren (warum eigentlich?), lege ich hier ein kleines linkchen zu Hadmut Danisch und seinem persönlich gefärbten kommentar zur gegenwärtig aufgeflogenen langjährigen abhörerei der BRD-geheimdienste in österreich. Allein die „hübschen“ anekdötchen aus dem wisschenschaftsbetrieb der BRDDR sind es wert:

Im Dezember 1997, kurz vor Weihnachten, ertappte ich liebe Kollegen dabei, als sie heimlich ein Backup meiner Arbeitsplatzmaschine ziehen wollten […] Im Frühling 1998 wurde mein Promotionsverfahren abgesägt und die Dissertation dann 1999 voll abgelehnt. Kurioserweise versuchte man mit allen Mitteln, die Prüfungsgutachten vor mir geheim zu halten […] Einer, der nicht mal Primzahlen definieren konnte, wurde IT-Sicherheitsprofessor. Eine, die meinte, dass Passworte besonders kurz sein müssen um sicher zu sein, weil man sie sich dann merken könnte und nicht unter die Tastatur schreiben, bekam die Promotion mit Auszeichnung und kam an eine Forschungseinrichtung

Ich will ja mal hoffen, dass „nicht mal primzahlen definieren können“ polemisch gemeint ist — aber so groß ist meine hoffnung da nicht.

Über die endlagerung ausgebrannter p’litiker in bananistan

Kennt noch jemand Roland Koch, den einstigen minipräsi von hessen? Der sich aus der p’litik zurückgezogen hat, aber mit seinen umfangreichen erfahrungen mit bananenaroma und seiner ganz besonderen kwalifikazjon sofort in der wirtschaft untergekommen ist, nämlich als obermotz vom baukorrupzjonskonzern bilfinger? Da konnte er dann auch gleich unter beweis stellen, was er in der BRD-p’litik so gelernt hat:

Hessischer Ministerpräsident ist Roland Koch (CDU) schon seit fast acht Jahren nicht mehr. Und seine anschließende Karriere als Vorstand und Konzernchef des Bau- und Dienstleistungskonzerns Bilfinger fand vor knapp vier Jahren ein jähes Ende. Nun aber wird Koch erneut von seiner Vergangenheit eingeholt: Ein Aufseher des US-Justizministeriums wirft Koch vor, während seiner Zeit an der Spitze von Bilfinger allzu arglos mit dem Thema Korruption umgegangen zu sein

So so, „allzu arglos mit korrupzjon umgegangen“. Noch diplomatischer kann hessische scheißpresse das offenbar nicht mehr ausdrücken. Was hat er denn gemacht, der herr Koch?

[…] Koch und die anderen Vorstände hätten sich „an keine Regeln gebunden“ gefühlt und „strategische Entscheidungen in korruptionsempfindlichen Bereichen“ gefällt, „ohne die Korruptionsproblematik zu bedenken“ […] Koch habe weltweit Unternehmen gekauft, ohne ausreichend zu prüfen, ob sie sauber arbeiteten – viele davon in Ländern, in denen Korruption an der Tagesordnung ist

Na, das kann ja mal passieren. Vor allem bei einem, der aus der BRD-p’litik mit der extraporzjon bananenaroma kommt und es aus seinem täglichen erleben heraus gewohnt ist, strategische entscheidungen in korrupzjonsempfindlichen bereichen zu fällen, ohne sich dabei der korrupzjon irgendwie in den weg zu stellen — nein, ganz im gegenteil. Das, was hier über die unternehmenskultur bei bilfinger gesagt wird…

[…] Die Firma leide an einem „ernsten Problem mit ihrer Unternehmenskultur, offenbar verdorben durch das Erbe seiner früheren Spitzenmanager, die sich für Könige in ihren Schlössern hielten“

…lässt sich beinahe eins-zu-eins auf die p’litische kultur und die parteienapparate der BRD übertragen.

Und warum nur beinahe eins-zu-eins? Weil die vergangenheitsform für die gegenwärtige BRD-p’litik völlig fehl am platze wäre. 😦

Aber um herrn Koch muss man sich immerhin keine sorgen machen. Klar, ohne seinen p’litikhintergrund wäre der vermutlich nie wieder etwas geworden. Aber er hat ja seinen p’litikhintergrund. Für dermaßen gute und erfahrene leute hat der BRD-apparat immer ein gutes endlager:

Koch selbst besetzt weiterhin Spitzenposten in der deutschen Wirtschaft. Er wacht als Aufsichtsratschef über die Geschäfte der Bank UBS Europe und sitzt im Kontrollgremium des Telekommunikationsanbieters Vodafone Deutschland. Außerdem lehrt er seit vergangenem November als Professor an der Frankfurt School of Finance & Management die Studenten in Managementpraktiken in regulierten Umfeldern

Professor! Mit solchen erfahrenen lehrkräften ist die zukunft bananistans gesichert!

*kotz!*

Endlich! Die musikindustrie ist gerettet!!!1!

Musikindustrie:
Mehrere große Streamripper sind offline

Mehrere Youtube-Streamripper haben in dieser Woche aufgegeben

Klar, jetzt werden die leute, die sich mit der tollen klangkwalität eines juhtjuhbb-videos zufriedengaben, ganz sicher tonträger und dateien zu mondpreisen kaufen! Es gibt ja überhaupt keine alternativen für die jungen naiven zu den ad-verseuchten schadsoftwäjhrschleudern im web, die einen solchen daunlohd offen verfügbarer daten anbieten. Denn die ditschitäll näjtiefs können mit der kommandozeile nix mehr anfangen, da gibts ja keine kleinen bilder zum drauf-rumwischen oder anklicken… :mrgreen:

Wovon sich ARD und ZDF mal etwas abgucken können

Ja, ich weiß, die meldung ist etwas älter, nämlich über eine woche alt, aber so schön, dass ich sie trotzdem erwähnen möchte:

Der ORF hat am Donnerstag erste Details zu seinem „Rückzug“ aus Sozialen Medien, vor allem Facebook, festgelegt. In einer internen Mitteilung wird unter anderem ein Werbeverbot in und für Social Media festgelegt, ORF-Videos dürfen nicht mehr direkt gepostet, sondern nur verlinkt werden. Die Zahl der Facebook-Präsenzen des ORF – rund 70 derzeit – sollen um 80 Prozent reduziert werden […] „Werbliche Hinweise auf Facebook oder andere Soziale Medien“ im ORF-TV und -Radio sowie Teletext, die „den ORF-Auftritt auf Facebook bzw. auf anderen Sozialen Medien promoten bzw. bekannt machen“ sind demnach künftig zu unterlassen

Gefällt mir. Däumchenhoch. Herzchen. Pluseins. 😉

Wie begründen wir mal internetzzensur?

Eine sehr kreative begründung für internetzzensur hat sich der ukrainische geheimdienst SBU ausgedacht:

Vorbeugung gegen Gefahren für die Informationsfreiheit

Gut merken. Hier wird man das im p’litischen neusprech auch nicht wesentlich anders nennen, wenn man damit beginnt, chinesisch durchzuzensieren.

Und ja, ich habe gemerkt, dass heise in der begründung einmal „informazjonsfreiheit“ und ein anderes mal „informazjonssicherheit“ zitiert [archivversjon, falls der fehler korrigiert wird]. Vermutlich war die meldung schon bei der DPA so kaputt. Und dass man sie mal liest, bevor man sie automatisiert ins CMS importiert und ein dummes symbolbild dazu stellt, um werbeplätze zu vermarkten, ist vom contentindustriellen jornalisten ja wirklich zu viel verlangt.

Digitalisierung des tages

Reiner Sörries, Experte für Sepulkralkultur, forderte am Freitag in Nürnberg beim „Friedhofskulturkongress“, der Friedhof der Zukunft sollte etwa eine Gräbersuche per GPS anbieten oder Drohnen einsetzen, um entfernt wohnenden Verwandte einen Blick auf das Grab der Großeltern zu ermöglichen

Und wenn sie jetzt nur noch fünf øre überweisen, dann wirft die drohne auch eine blume über dem grab ab! :mrgreen: