Verschwörungspraxis des tages

Bundesregierung hat keinerlei Beweise für Skripal-Fall

Im parlamentarischen Kontrollausschuss musste die Bundesregierung nach rbb Inforadio einräumen, ohne Beweise bei der antirussischen Kampagne mitgemacht zu haben

Ach!

Hinweis für allergiker: der telepolis-artikel ist von Florian Rötzer

Sommerloch des tages

Oh, guckt mal, da ist ein von außerirdischen angelegter kornkreis! Holt mal rasch den kornkreisexperten, und dann schreibt einen tollen artikel! Oh, der war ja doch nicht von außerirdischen… rasch mal die überschrift ändern.

Gar nicht auszudenken, wie viel vernünftiger und razjonaler die menschen sein könnten, wenn die scheißjornallje nicht selbst dann noch content produzieren müsste, wenn es gar nix zu vermelden gibt. Denn nur wegen des eigentlichen daseinszwecks der contentindustrie, nur wegen der scheißreklame, kommt doch kein einziger leser. Ganz im gegenteil. Den fischen schmeckt ja nicht der haken, sondern der köder.

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal angeschaut, was für p’litische einstellungen die menschen so haben, die jornalist werden, und hat dabei rausgekriegt, dass das weit von der durchschnittsbevölkerung abweicht:

Die ersten Resultate der dänischen Studie unterstreichen das verbreitete Vorurteil. Am häufigsten stehen die Journalisten grünen Ideologien nahe, gefolgt vom Feminismus. Es gibt in den Redaktionen durchschnittlich drei Mal so viele Grüne und Feministen wie im Rest der Bevölkerung. Auf Platz drei liegt der Sozialliberalismus, gefolgt von Kommunismus und einer pro-europäischen Haltung. Diese drei Einstellungen sind bei den Medien doppelt so häufig vertreten wie in der Bevölkerung. Am seltensten ist eine nationalkonservative Haltung. Sie ist in der Bevölkerung rund sechs Mal häufiger vertreten als bei den Journalisten

Böse zungen meinen allerdings zu den erschütternden studienergebnissen, dass man das schon jahren, ja, seit jahrzehnten daran merkt, wie sehr der scheißjornalismus in seinem aus reklamevermarktung und p’litischen volxerziehungsdrang bestehenden paralleluniversum jeglichen kontakt zur lebenswirklichkeit der allermeisten menschen verloren hat.

„Geht in die ‚cloud'“, haben sie gesagt…

…dort wird alles besser. Und billiger wird es auch noch.

Viele Unternehmen sind entsetzt, wenn sie ihre ersten Cloud-Rechnungen bekommen, da diese weit höher sind als veranschlagt

Bwahahahahaha!

Und wenn erstmal eine weitgehende abhängigkeit geschaffen wurde (zum beispiel, weil man jahrelang keinen cent in seine eigene kompetenz und fähigkeit mehr investiert hat), dann wird es sogar noch teurer. Schon scheiße, wenn kompjuter billige alltagsgegenstände geworden sind, aber irgendwelche dummstudierten idjoten mit BWL-hintergrund, nachdem sie etwas reklame und kwalitätsjornalistische schleichwerbung gelesen haben, meinen, dass das rechnen und datenhalten auf den kompjutern anderer leute doch viel besser und billiger sei. Aber hej, das ist doch alles kein problem, meinen die mietmäuler der „cloud“-anbieter, man kriegt ja auch was für das mehr an geld, das man verbrennt:

Dass die Kosten im Moment explodieren, ist ein temporäres Problem, mittelfristig wird man das mit modernen Tools in den Griff bekommen, denn Cloud-Computing bietet auch dann viele Vorteile, wenn es nicht unbedingt billiger ist

So so, mit „modernen tuhls“ kriegt man die „cloud“-kosten in den griff, nicht etwa durch einfache meidung auf grundlage der leicht zu habenden einsicht, dass eine unnötige erhöhung der komplexität niemals eine verbesserung bringt… :mrgreen:

Demokratie des tages

Ab 2024 sollen deutsche Kleinstparteien nicht mehr ins Europaparlament einziehen können. Die EU-Staaten kommen mit dieser Änderung des Wahlrechts einem lang gehegten Wunsch der Bundesregierung nach

Dauerhaft archivierte versjon der tagesschau-meldung. Auch weiterhin viel spaß beim wählen! Vielleicht ändert sich ja dadurch etwas!!! :mrgreen: