Möchte hier jemand halluzinazjonen haben?

Dazu braucht man keine illegalen substanzen. Es reicht, wenn man sich einfach kondizjonieren lässt. Zum beispiel jeden tag aus presse und glotze… aber nicht, dass ihr dabei so endet wie der heimathorst Seehofer und jeden blick für wirkliche probleme und jegliches maß verliert!

Und nun etwas musik!

Alte und neue erpressungsmasche

Alte erpressungsmasche: ich habe deinen kompjuter gekräckt, weiß alles über dich, kenne alle deine freunde und habe dich beim wixen mit deiner kamera gefilmt. Gib bitcoin, oder ich leite das filmchen an alle deine freunde weiter.

Neue erpressungsmasche: genau das gleiche, aber jetzt steht auch noch ein richtiges passwort in der erpressermäjhl. [Link geht auf englischsprachige webseit]

Tja, so läuft es eben in einer welt voller verantwortungsloser datenschleuderei. Bitte nicht darauf reinfallen und auf gar keinen fall dem erpresser geld geben! Nichts an seiner geschichte stimmt. Und für die rd. dreitausend dollar gibt es wirklich bessere verwendungen, als einem schmierigen kriminellen das kokain und die puffbesuche zu finanzieren.

Nachtrag: Deutschsprachige meldung bei heise onlein.

Spocht ist gesund… nicht!

Die Fragen zu den gesundheitlichen Folgen des Dopings werden in großen Teilen des Sportjournalismus und auch bei vielen Verbänden nicht mit der notwendigen Ernsthaftigkeit diskutiert. Diese Fragen geraten in der Event- und Entertainment-Fokussierung des Spitzensports völlig in den Hintergrund, dabei berühren sie seinen Wesenskern. Das ist schon ganz lange besorgniserregend. Denn: Wie kann man einen Sport akzeptieren, wenn er Menschen krank macht? Es ist ja längst kein Geheimnis mehr, dass es auch im Fußball mutmaßliche Opfer des Dopings oder des ungehemmten Medikamentenmissbrauchs gegeben hat und immer noch gibt

Hajo Seppelt

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß damit, diesen wahnsinn über die rundfunkgebühr indirekt mit geld, geld und geld aufzupumpen!

Auch im jahr 2018…

Auch im jahr 2018 können jornalisten und forscher immer noch nicht adäkwart mit dem medium mäjhl umgehen. Wichtigste regel: man öffnet niemals anhänge (und klickt niemals auf links), außer die zustellung wurde vorher über einen anderen kanal als mäjhl vereinbart oder eine digitale signatur macht es jenseits jedes vernünftigen zweifels sicher, von wem die mäjhl kommt. Wer dazu zu doof ist, scheint in die mordwissenschaft (chemiewaffen) oder in den scheißjornalismus zu gehen. [Dauerhaft archivierte versjon des artikels, der wegen der von einer widerwärtigen verlegerbrut vorangetrieben lobbygesetze demnächst gelöscht wird.]

Wer es nochmal lesen möchte: hier ist noch mehr text.

Tolle idee: kryptogeldbeutel gleich in den webbrauser einbauen

Da kriegste angst, dass du am facepalm sterben könntest…

Ob der private schlüssel der wallet wohl im speicher des gleichen prozesses wie der rest des webbrausers rumlungert? Was kann da schon schiefgehen?! :mrgreen:

Oder liegt der private schlüssel (also der zugang zum geld und damit der besitz des geldes) etwa zentral bei opera herum, zusammen mit dem zugang zu einigen zehntausend weiteren kryptogeldbeuteln?

Mir reicht jedenfalls schon „kryptogeld auf dem wischofon im webbrauser haben“ für das sichere gefühl, dass da einige pöse jungs in ein paar wochen ganz schön viel kryptogeld mitnehmen werden. Sage bitte niemand, dass er nicht vorher gewarnt wurde! Es ist eine unfassbar schlechte idee, die opera da hat. Wer mir das nicht glauben mag, weil ich ein dahergelaufener blogger bin, der nicht einmal richtig deutsch schreibt, der frage bitte einfach einen richtigen fachmann! Zum beispiel einen professor für informatik mit schwerpunkt kryptografie oder so etwas. Der wird nix anderes sagen, als dass es eine unfassbar schlechte idee von opera ist — nachdem er sich vergewissert hat, dass auch nicht der erste april ist. Einfach ausprobieren! Nur jornalisten dürft ihr nicht fragen, die haben wirklich keine ahnung und halten die inhalte von PResseerklärungen für ganz was hochkwalitativ tolles und wahres.

Kennt ihr noch den ollen opera, mit der guten benutzerschnittstelle? (Das war jahrelang der aus anwendersicht beste brauser überhaupt.) Könnt ihr euch noch erinnern, dass der irgendwann einmal eine eingebaute mäjhlsoftware verpasst bekam, und dass die erste versjon einen kleinen, peinlichen fehler hatte: manchmal waren sämtliche mäjhls einfach weg? Also jetzt: richtig weg, auch auf dem sörver. Ich will mal hoffen, dass so ein kryptogeldbeutel bei opera ein bisschen solider geproggt wird. :mrgreen:

Axel „uploadvorzensurfilter“ Voss

Dieser Axel „uploadvorzensurfilter“ Voss (CDU), der dabei erwischt wurde, wie er jede menge urheberrechtlich geschützte bilder im fratzenbuch verwendet hat, gibt nach wie vor keine antwort auf die naheliegende frage, ob er diese bilder vielleicht lizensiert hat. Stattdessen ist er gerade mit löschen beschäftigt

Und so einer will das „geistige eigentum“ im internetz mit EU-rechtlich vorgeschriebenen mechanischen zensurfiltern durchsetzen. Ein typischer BRD-p’litiker in seinem paralleluniversum, der sich als gutsherr in der gemeinschaft der menschen aufführt. Möge er an seiner eigenen doppelmoral ersticken!