Bundeswehrmacht des tages

Bundeswehr:
Von der Leyen setzt auf Ersatzteile aus dem 3D-Drucker

[…] einzelne Ersatzteile für Bundeswehrfahrzeuge mit Hilfe von 3D-Druckern direkt im Einsatzgebiet zu fertigen und dort einzubauen […] „Das ist mit Sicherheit der Weg in die Zukunft.“

Aha, die zukunft besteht aus „einsatzgebieten“, also aus kriegseinsätzen der bundeswehrmacht. Und da werden dann startrek-replikatoren… ähm… 3D-drucker hingestellt, die das für den kriegseinsatz benötigte materjal ausdrucken. Das besteste an diese tollen, tollen idee der frau kriegsministerin: wenn der 3D-drucker genau so wie ein hubschrauber oder panzer kaputtgehen sollte, kann man die ersatzteile mit einem 3D-drucker ausdrucken!!!!1!

Es sind ganz schwere zeiten für satiriker.

Ich will mal hoffen, dass die werte frau tochter von Ernst Albrecht und kriegsministerin der BRD — die ihre doktorarbeit übrigens über die entspannende wirkung von bädern auf schwangere geschrieben hat — nicht auch noch das wort „blockchain“ hört und es gleich in ihren wirren ideenapparat einbaut. :mrgreen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.