„Chemtrails“ des tages

Rund 100 Tonnen Kerosin haben zwei Flugzeuge in den vergangenen Tagen über Rheinland-Pfalz abgelassen. Umweltgefahren entstünden dadurch nicht, so Experten […] Die Pfalz wird dafür ausgesucht, weil sie dünn besiedelt ist

Es gibt keine gefahr, es ist nichts passiert, gehen sie weiter!

Dauerhaft archivierte versjon der SWR-meldung

3 Antworten zu “„Chemtrails“ des tages

  1. Ist doch total Wurscht, ob der Kram verbrannt oder unverbrannt die Gegend verseucht. Alle wollen überall hin, alle wollen immer sofort alles haben und alle regen sich über alles auf, karma is a bitch.

  2. Welche „Experten“ wohl warum ausgerechnet eine „dünn besiedelte“ Gegend ausgesucht haben?
    Ein Schelm der Böses dabei denkt …
    Und was würden wir nur ohne unseren hochinvestigativen Qualitätsjournalismus machen, der bei jeder logischen Unstimmigkeit sofort kritisch nachfragt …

  3. Keiner hat die Absicht Urlaubsflüge zu verbieten.

    Dann schon lieber für die nächsten 100 Jahre den Armen das Fleisch nehmen um Co2 vermeintlich zu sparen. Wobei es ja das Rindfleisch der Reichen ist, nicht das Schwein oder Huhn der Armen, das zuviel Furz abläßt.
    Wie sagte es schon der alte Haudegen Pispers über Bioenergie: „Gugg mal da fährt unser Essen!“. In diesem Sinne sagt der arme Europäer auf den Urlaubsflieger gen Himmel schauend: „Schau mal, da fliegt unser gespartes Co2“

    Wobei ein Landwirt diesen Diskurs auf den Boden der Tatsachen holte: Früher wurde auch Bioenergie an Pferd / Ochse verfüttert für das Transport und Betriebswesen.

    Es gibt keine Energiesklaven zum Nulltarif.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.