Da-da-digitalistan des tages

Juchu, endlich kommen die schulen verwendeten lehrmittel mal im 21. jahrhundert an, wenns auch noch ein paar jahre dauert:

Der Masterplan zur Digitalisierung Niedersachsens sieht unter anderem Laptops oder Tablet-Computer für Schüler vor. Die Landesregierung wolle „digitale mobile Endgeräte“ als Lernmittel anerkennen und damit zur Pflichtausstattung in den weiterführenden Schulen machen, berichteten die Hannoversche Allgemeine Zeitung und das Politikmagazin Rundblick. Für die Kosten müssten aber in der Regel die Eltern aufkommen

Aber keine sorge! Die schulen, in der p’litik alimentierten lehrer und kultus-vergewaltigungsbeamten werden schon dafür sorgen, dass erstens auch weiterhin von jedem schüler jeden verdammten tag mindestens zehn kilogramm unbrauchbare schulbücher in form bestempelter bäume geschleppt werden müssen, und dass zweitens von den eltern ein spezjelles pädagogisch total spezjalisiertes spezjaltablet gekauft werden muss (deshalb ein „bisschen“ teurer als marktüblich, so zum drei- bis fünffachen des üblichen preises oder vielleicht auch noch ein „bisschen“ teurer). Genau wie bei den taschenrechnern für die scheißschule. Hej, und hartz-IV-kinder haben dann halt pech gehabt, können ja das dingens vom mitschüler mitbenutzen. Oder einfach mit ihrem hauptschulabgang ein leben lang als dachdeckerhelfer arbeiten. So lernt man früh, dass es nicht um bildung geht, sondern um sozjale selekzjon und um gewöhnung an gesellschaftliche gewalt, auf dass billige und willige batterien für den betrieblichen produkzjonsprozess entstehen. Wenn man den eigens für die BRD-scheißschule völlig überteuert angeschafften krempel nach abschluss der schulzeit gar nicht mehr gebrauchen kann und für ein eventuell angeschlossenes studium sowohl billigere als auch leistungsfähigere standardgeräte kauft, tuts dem korrupten geschäft mit der BRD-kinderzwangsbeschulung ja nicht den geringsten abbruch. Ideal wäre es, wenn es für jeden jahrgang triviale änderungen der geräte gäbe, damit eine neuanschaffung erzwungen wird, wie das schon seit mehr als einem halben scheißjahrhundert mit den scheißschulbüchern gehandhabt wird.

Ach!

Eine Antwort zu “Da-da-digitalistan des tages

  1. […]Es wird die religiöse Indoktrination genannt, aber in keinster Weise das Schul- und Bildungssystem selbst als das angesprochen was es ist. Auch ohne Religionsunterricht ist es selbst ein System der Tiefenindoktrination in dem die neuen Menschen, also die Kinder für ihre Rolle in der Konsumgesellschaft vorbereitet und zum Konsumsklaven abgerichtet werden und das so, dass sie noch nicht einmal wissen was da mit ihnen geschieht, ihr Sklavendasein als Wahl-, Arbeits- und Konsumvieh auch noch lieben und sogar noch vehement verteidigen.[…]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.