Da-da-digitalistan des tages

Die so genannte ‚pflegekrise‘ ist beendet:

Mit einem neuen Bayerischen Zentrum für digitale Pflege an der Hochschule Kempten will Bayern die Digitalisierung in der Pflege voranbringen. Ab 2019 will der Freistaat an der Hochschule dafür rund sechs Millionen Euro investieren und 24 neue Stellen schaffen, wie Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ankündigte […] Wenn zum Beispiel das Bett selbst viele Werte misst, wird der Pflegende entlastet und hat mehr Zeit für Gespräche

Nein, der pfleger hat nicht mehr zeit für gespräche, sondern mehr zeit für weitere pazjenten. Natürlich ohne, dass er dafür mehr lohn sieht. Eher etwas weniger… 😦

So gefällt die da-da-digitalisierung sogar der CSU. Und morgen im gleichen kino: vollbeschäftigung und sozjal ist, was arbeit schafft! Von der bezahlung ist nicht die rede. Und dann gibts natürlich noch echte BRD-p’litikideen:

WC mit einer Sensorik für Vitalwerte

Ich bitte darum, diese sensorik in bayerische ministersessel einzubauen! Es scheint nötig zu sein…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.