Er wurde erfasst, da kann man nix machen…

Schon seltsam, diese ganzen autos aus der scheißpresse…

Der 64-jährige Radfahrer, der am Donnerstag nahe des Deisterkreisels in Hannover von einem Auto erfasst wurde, ist tot. Der Mann erlag am Freitag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen

…mit denen nicht der autofahrer einen radfahrer überfährt, sondern die scheinbar völlig selbsttätig „einen radfahrer erfassen“, der dann hinterher tot ist.

Die werden vermutlich nur noch von den faustfeuerwaffen der polizeibeamten überboten, mit denen man nicht mühevoll jemanden erschießen muss, weil sich immer wie von allein „ein schuss löst“.

Ein VW-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den 64-Jährigen

Mit diesen autos wird auch niemals mit überhöhter geschwindigkeit gefahren, da kann der fahrer einfach nur nicht mehr rechtzeitig bremsen. Aber immerhin, die polizei ist ja keineswegs untätig bei der steigerung der fahrradsicherheit, wie der kwalitätsjornalistische tintenklexer mit madsack-hintergrund gleich eifrig anmerken muss:

Beamte der Polizeidirektion Hannover haben in der vergangenen Woche ein intensives Augenmerk auf die Radfahrer gelegt. Bei ihren Kontrollen in der gesamten Region ahndeten die Einsatzkräfte 714 Verstöße von Radfahrer

Na, dann ist ja alles wieder in ordnung. *kotz!*

Archivversjon des artikels

4 Antworten zu “Er wurde erfasst, da kann man nix machen…

  1. Ich muss da immer, fasst unweigerlich an eine Zielerfassung wie bei Kampfflugzeugen denken. 😀

    Aber warte mal noch ein paar Jahre, wenn dann diese „autonomen“ Autos vermehrt auf den Straßen unterwegs sind, dann wird das Gefasel „vom Auto erfasst“ schon richtiger. 😉

    Was die Fahrradfahrer betrifft, da gibt es aber auch genügend, die sich einfach nicht an die Straßenverkehrsordnung halten und fahren wie sie wollen. Nur. Als Autofahrer muss man halt mit allerlei solcher Deppen „rechnen“ und dementsprechend vorsichtig und vorausschauend fahren, dazu gehört auch eine angepasste Geschwindigkeit – Fahrradfahrer und Fußgänger haben keine Knautschzone.
    Die Krönung ist aber für mich, wenn man einen Fahrradfahrer auf sein Fehlverhalten aufmerksam macht, weil man ihn vielleicht fasst um gefahren hätte und er dann noch anfängt zu motzen und sich absolut um Recht sieht. m(

    • Ein Grund mehr weder Auto noch Fahrrad zu fahren.

      Wir haben Beine und können technisch hochmoderne Busse nutzen, die immer öfter von unterbezahlten kaum deutsch sprechenden …

      Das ist Kapitalismus 😉

      Deshalb brauchen wir auch unbedingt autonome Fahrzeuge. Aber die Realität wird dem einen Strich durch die Rechnung machen.

      Was die auch auf der Straße verloren hätten, ist fraglich. Zumal: Was in einer Stadt wie oft in USA mit schnurgraden Straßensystemen klappt, wird auf deutschen Straßen mit ihren gewachsenen verwinkelten Sträßchen, Winkeln, Gassen und Gösschen absurd nicht nur in die Hose gehen sondern über Leichen fahrend im schallenden Gelächter der Kritiker und Spötter untergehen.

      Die sind ja bis heute zu dämlich, passende Reklame auszuschütten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.