Man lernt nie aus…

Bis vor kurzem wusste ich nicht, dass das scheißfratzenbuch auch einfach mal seiten für leute anlegt, die gar nicht beim scheißfratzenbuch sind und die man als betroffener nur wegkriegen kann, wenn man sich beim scheißfratzenbuch anmeldet. Dem hannöverschen frisör gratuliere ich jedenfalls dazu, dass er diese halberpresserische scheißpraxis vom scheißfratzenbuch mal vor gericht gebracht hat und den prozess auch noch gewonnen hat.

Es hat für den frisör übrigens zwei verdammte scheißjahre gedauert, diese vergewohltätigung als betroffener aus dem internetz zu entfernen, ohne sich beim fratzenbuch anzumelden (und dabei einen sehr unübersichtlichen vertrag mit dem fratzenbuch abzuschließen). Dass das scheißfratzenbuch mal auf die idee kommt, einen solchen eintrag einfach während des laufenden prozesses wenigstens unsichtbar zu machen, ist zu viel verlangt.

Stirb, fratzenbuch, stirb! Verrecke, Zuckerberg, verrecke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.