Ihmezentrum des tages

Achtung, reine spekulazjon!

Wenn ich lese, dass die PR-reklameseiten zum ihmezentrum jetzt von jemanden anders betrieben werden [archivversjon, weitere archivversjon]…

Nach vier Jahren gibt Constantin Alexander die Betreuung der Seiten Ihmezentrum.org sowie die Social-Media-Kanäle bei Facebook, Instagram und Twitter an Ayse Hogefeld ab

…dann frage ich mich ja angesichts der gerade erst durchgezogenen umfirmierung von „intown“ zu „lianeo“, die verstohlen und völlig ankündigungslos lief, aber wohl gerade deshalb doch etwas seltsam wirkte, womöglich gar fragen von jornalisten provoziert hat und mittlerweile vergleichsweise heimlich wieder zurückgedreht wurde, ob da wohl jemand am säckel krank geworden ist. Wie schon gesagt, das ist natürlich reine spekulation.

Übrigens: das gerüst an der blumenauer straße steht noch, es müsste nur noch jemand mit der arbeit anfangen. Aber es sollten arbeiter sein, die nicht kacken müssen, denn die dixiklos sucht man seit monaten vergebens auf dieser baustelle ohne erkennbare bautätigkeit. Aber offenbar gibt es auch etwas viel wichtigeres zu tun:

Vielleicht machen wir auch einen kompletten Relaunch. Es gibt auf jeden Fall genug zu tun.

Genau! Ein neustart der PR-webseit! Das wird die probleme der brutalistischen betonburg lösen, die da zwischen ihme und blumenauer straße seit jahren vor sich hin vergammelt.

Auf jeden fall bleibt uns allen der lügenkanal als webseit, instavergrämung und zwitscherei erhalten. Und es wird wohl leider nicht immer so unfreiwillig lustig wie im mai dieses jahres, sondern vermutlich auch weiterhin menschen- und intelligenzverachtend bis zur kotzgrenze. Mögen alle menschen, die sich für so eine verlogene scheiße hergeben, kwalvoll verrecken! Gruß auch an Harald Härke!

Abriss: jetzt. Alternativen: keine.

Wählen sie einfach und bekwem über das internetz…

Elektronische Abstimmungen
Hacker finden Schwachstelle im grössten Schweizer E-Voting-System

…denn das ist total bekwem und einfach.

Was muss eigentlich noch mit solchen „wahlvereinfachungslösungen“ schiefgehen, bis auch der letzte vollpfosten bemerkt hat, dass man das besser lässt? Ach, der letzte vollpfosten ist merkbefreit und sitzt auf jeder verdammten regierungsbank in diesem verdammten europa? Na, dann muss eben hinterher wieder über die pösen pösen russen geheult werden, die „unsere wahlen“ häcken. :mrgreen:

Menschenverachtende polizeisprache des tages

Wie nennt man es mal, wenn ein autofahrer — mit warnschild „taxi“ auf dem dach, was erfahrene verkehrsteilnehmer als „henker“ lesen — eine verpeilte fußgängerin halb totfährt? Richtig:

Fußgängerin von Auto erfasst – Wer kann Hinweise geben?

Diese autos aber auch, die immer irgendwelche menschen erfassen! Die sind fast so gut wie die faustfeuerwaffen der polizei, mit denen man niemals schießt, sondern aus denen sich immer nur ein schuss löst.

First world problem solution des tages

Na, habt ihr auch alle „knight rider“ gesehen? :mrgreen:

Ein Besitzer eines Tesla drückt auf seinem Smartphone einen Knopf und schon kommt sein Auto herbeigefahren

Na, da will ich mal hoffen, dass die kryptografie keine krüpplografie ist, sonst werden sich viele gelangweilte kinder lustige streiche erlauben… :mrgreen:

Und wenn jetzt der kühlschrank auf ein grunzgeräusch hin noch ein bier an den fernseher bringt, ist sie endlich da: die zukunft, auf die wir alle gewartet haben. Und die felder werden mit isotonischen getränken gedüngt.

Gekünstelte intelligenz des tages

Na, wie wäre es mit gekünstelter intelligenz gegen fäjhknjuhs?

Forscher von MIT, Quatar Computing Research Institute (QCRI) und der Sofia Universität in Bulgarien haben für eine Studie untersucht, wie gut sich mit Hilfe von künstlicher Intelligenz die Glaubwürdigkeit von Medien-Angeboten bewerten lässt. Die Ergebnisse sind zunächst einmal nicht sehr überzeugend: Ihr Modell stufte die Faktentreue von Nachrichten-Seiten als „gering“, „mittel“ oder „hoch“ ein, lag dabei aber nur in 65 Prozent der Fälle richtig

Tja, was wunder! Auf den „nachrichtenseiten“ gibt es doch auch vor allem fäjhknjuhs, clickbait, übertreibungen und hirnficks im auftrage der reklamewirtschaft.

Fratzenbuch des tages

Na, hat hier jemand geglaubt, was man im fratzenbuch auf „privat“ stellt und damit neben seinen „freunden“ nur dem fratzenbuch, der NSA, irgendwelchen forschern und der reklameindustrie mitteilt, sei auch „privat“. Das fratzenbuch hat da eine menge daten rausgeschleudert [archivversjon].

Wie die BBC berichtete waren die persönlichen Daten von 257.000 Facebook-Nutzern seit September dieses Jahres frei zugänglich. Darin enthalten waren 81.000 private Nachrichten, die die Facebook-User über das soziale Netzwerk verschickt hatten

Na, atmet da schon der eine oder andere auf, weil es nur so wenig betroffene sind?

Die Daten der Facebook-Nutzer waren in Online-Foren gepostet worden. Ihren eigenen Angaben zufolge sollen die Hacker Zugang zu Daten von 120 Millionen Facebook-Accounts gehabt haben

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß und orwellness beim festen glauben an den überall völlig konsekwenzenlos und deshalb ganz besonders leicht versprochenen schutz eurer persönlichen daten! Und natürlich beim aufatmen. :mrgreen:

Die liste wäxt und wäxt und wäxt

Kernenergie und datensicherheit des tages

Sensible Daten im Netz
Hacker erbeuten Pläne von Atomanlagen

[Archivversjon]

Hihi, reiche beute durch die meute! 😀

Tja, deshalb stöpselt man rechner, auf denen empfindliche daten vorgehalten werden, auch nicht an dieses internetz. Auch nicht indirekt. Ist vielleicht ein bisschen unbekwem, wenn man daten auf weniger angreifbarem weg befördern muss, aber das hat man früher auch so gemacht, und zwar mit deutlich weniger missbrauchbaren daten. Ich werde nie vergessen, wie sich hier in hannover die fahrradkuriere im vorfeld der EXPO 2000 gesundgestoßen haben, als es noch nicht üblich war, zeichnungen und dokumente zu mäjhlen (oder in der klaut vorzuhalten).

BRD des tages

Vielleicht sollte man die wahlen in der bananigen BRD doch lieber von beobachtern der vereinten nazjonen beobachten lassen [archivversjon].

Eine Fehlerquelle könnte die bei dieser Wahl zum ersten Mal eingesetzte zentrale Software Wahlweb Hessen gewesen sein, die die Ergebnisse aus den Stimmbezirken direkt an den Landeswahlleiter in Wiesbaden überträgt

Aha, die bei wahlen verwendete softwäjhr denkt sich möglicherweise irgendwelche zahlen einfach aus. Aber hauptsache, die pösen pösen russen häcken unsere wahlen nicht! 😀