Kurz verlinkt

Man dürfe nicht vergessen, so der kluge Mann, welche systematische Gehirnwäsche in diesem Land in den letzten Jahrzehnten stattgefunden habe

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß dabei, euch von scheißjornalisten und staatsjornalisten jeden verdammten tag ins gehirn ficken zu lassen, bis ihr euch schließlich voller scham schuldig daran fühlt, dass ihr bis an die elendsgrenze (drohende obdachlosigkeit, sichere altersarmut, willkürliche staatliche gängelmöglichkeiten) zugunsten der eh schon reichen vampire beraubt werdet!

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Herzlichen glückwunsch, herr Weil!

Sie sind jetzt sechzich jahre alt geworden. Und, haben sie es immer noch nötig, ihre regierungserklärungen bei VW korrekturlesen zu lassen, oder stecken sie dieser organisiert kriminellen verbrecherbande inzwischen so tief in der rückwärtigen leibespforte, dass sie auch ohne hilfestellung der PR-abteilung von VW den dort gewünschten ton treffen?

Nein, sie korruptes astloch, ich vergesse das nicht, nur weil die scheißjornalisten es in einer flut immer neuer nachrichten hinwegspülen und vergessenmachen wollen. Sie sind ein durch und durch korrupter volxverkäufer in einer erbärmlichen bananenrepublik.

Ich wünsche ihnen von ganzem herzen, herr bananenpräsident, dass sie nicht mehr so oft geburtstag feiern müssen! Ist ja auch immer so anstrengend… 👿

Französische hilfspolizisten des tages

Videos von den Gelbwesten-Protesten in Frankreich zeigen, dass sich in den Reihen der Polizei auch zahlreiche Kämpfer ohne Hoheitsabzeichen aufhalten. In einem Video ist ein solcher Kämpfer zu sehen, der deutlich sichtbar einen Handwerkerhammer als Schlagwaffe mit sich führt und sich in den Reihen der Macron-Kräfte aufhält. Die Polizisten, die mit ihm kämpfen, haben offensichtlich kein Problem mit dem Hammer

Statt dass sich die regierung einfach ein anderes volk wählt…

Datenschleuder des tages

Facebook:
API-Bug gab Apps Zugriff auf Bilder von 6,8 Millionen Benutzern

[…] Während der fraglichen 13 Tage im September konnten Apps auch auf andere freigegebene Fotos zugreifen – und auf solche, die der Benutzer gar nicht veröffentlicht hat. Facebook räumte ein, dass es auch nicht verwendete Bilder – etwa aus noch nicht abgeschickten Posts – für die Bequemlichkeit der Benutzer mehrere Tage aufbewahre

Müsst ihr verstehen, liebe benutzer des fratzenbuches, das ist alles nur für eure bekwemlichkeit! Das hat nichts mit irgendwelchen datensammel- und überwachungsambizjonen des stinkenden scheißfratzenbuches zu tun. Bitte weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen.

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den überall leichtherzig und völlig konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten. Die liste wäxt und wäxt und wäxt