35C3

Der 35C3 ist ja der erste „chaos communication congress“ des internetzzeitalters, dem ich überhaupt keine beachtung mehr schenke und der mir keine stunde lebenszeit fürs anschauen eines vortragsvideos mehr wert ist, weil er gefühlt nur noch von scheißp’litikern mit BRD-parteienoligarchiehintergrund und ihren machenschaften geprägt wird. Da fände ich sogar ein testbild interessanter.

Natürlich weiß ich trotz meines desinteresses, dass es dort auch andere vorträge gibt, aber so ist das eben mit der sahne. Wenn man in eine kanne sahne ein paar tröpfchen jauche tut, macht man die sahne ungenießbar. Umgekehrt kann man die jauche aber nicht genießbarer machen, indem man ein paar tröpfchen sahne reinträufelt.

Ich gratuliere dem CCC so seiner dermaßen weitgehenden enthirnung, dass er genau das stinkende scheißpack hätschelt, das ihn demnächst zensieren, kommunikativ ersticken und verbieten wird. Nein, frieden ist mit der p’litik nicht möglich. Egal, welche farbe sie hat. Leute, deren ganzes streben es ist, andere leute in einer arroganten geste des „ich weiß genauer als du, was du brauchst und was du wirklich willst“ gängeln und beherrschen zu wollen (und sich dabei die taschen vollzustopfen), haben meiner bescheidenen meinung nach sowieso schon nix als einen stahlkappentritt in die dumme, intelligenz- und menschenverachtende fresse verdient. Aber zu irgendeiner häckerkultur sind die so vollkommen und unheilbar inkompatibel, dass es mir um den CCC nur noch leid tut.

Fefe ist da auch etwas aufgefallen

[…] die vielen Feminismus-Inhalte […]

Voll das kompjutertema! Gibt es eigentlich schon eine feministische programmiersprache? Ja.

[…] Wenn man reinkommt, hängt am Eingang erstmal eine fette Antifa-Fahne. Die hat da nicht der CCC hingehängt, vermute ich mal

Aber der CCC könnte das hinterhermarschier-tuch abhängen lassen, vermute ich mal. Und ich vermute ebenfalls, dass er andere aufgehängte sachen auch beseitigen ließe. Zum beispiel eine ISIS-flagge.

[…] ein halbes Dutzend Vorträge von Netzpolitik.org-Personal […]

Das wort „netzpolitik“ ist eines der dümmsten wörter des gegenwärtigen p’litischen sprachgebrauches. Entweder, grundrechte gelten überall, oder eben nicht, und dann kann man sich die lüge der grundrechte auch sparen. Aber für eine tarnorganisazjon der scheißgrünen ist es genau das richtige blendwerk.

[…] stellt sich schon so ein bisschen die Frage, wieso die das nicht auf der Republica machen sondern beim CCC

Wegen der höheren reputazjon eines häckerkongresses im vergleich zum beliebten schulterklopfring der BRD-alfabloggeria und des BRD-scheißjornalismus (trotz aller gescheiterten monetarisierungsversuche ihres webgetues). Und genau das ist auch der grund, weshalb man nicht jedem dahergelaufenen hansel mit einem bisschen jornalismushintergrund eine plattform innerhalb einer CCC-veranstaltung gewähren sollte, denn sonst wird der CCC bald zur re-pups-ich-da 2.0. Böse zungen würden sagen, dass er auf diesem weg schon ein erhebliches stück vorangeschritten ist und keine neigungen zu zeigen scheint, innezuhalten oder gar umzukehren.

Und ich finde auch, dass der Club mehr auf seine Neutralität Wert legen sollte, und Leuten nicht vorschreiben sollte, wen sie wählen sollen

Huj, Fefe, ist es schon so weit? Gibt es schon wahlempfehlungen des CCC? Oder genauer: wahlvorschriften? 🤣

Die Vortragende in dem Vortrag war, wenn ich das richtig gesehen habe, Mitarbeiterin eines Abgeordnetenbüros der Grünen

Genau das, was ein häckerkongress braucht! Ein propaganda-vortrag der scheißgrünen, die sich für keine lüge zu schade sind, die aktive mitgestalter des internetzes mit polizeigegenwart einschüchtern wollen und die „kreativen“ noch lange nach ihrem tod gesetzlich schützen ließen, damit die inhaltevermarktung und die kulturelle enteignung der menschen in der BRD auch richtig gut laufe — für das, was vom internetz übrigbleibt, soll den menschen dann zwangsweise täglich der preis eines vollkornbrötchens aus der tasche gezogen werden. Und nein, das ist keine modeerscheinung bei den scheißgrünen (auch bekannt durch hartz IV, entrentung der bevölkerung, bestandsgarantie für BRD-kernkraftwerke und den ersten kriegseinsatz der bundeswehrmacht nach dem zweiten weltkrieg), das ist langjährige kontinuität. Was hat die stinkende grüne scheißfotze da auf einem „häckerkongress“ von sich geben dürfen?

Wer gegen das NetzDG ist, ist Trans- und Frauenfeindlich, Holocaustleugner oder säht Hassrede im Internet

Aha, scheißgrüne FUD-propaganda für ein geltendes BRD-internetzzensurgesetz nach dem geschmack der scheißgrünen. Ich bin jetzt also mal wieder ein nazi, idjot, menschenfeind, transen- und frauenhasser, weil ich gegen internetzzensurgesetze bin. Gut, dass mir das auf einer großen, weltweit stark medial beachteten veranstaltung des CCC mal so deutlich gesagt wurde. 👍

Komm, CCC, leg dich sterben! Dein hirntod ist schon längst eingetreten.

Und Fefe…

Zumindest eine Kooperation mit Mitgliedern mehrerer Parteien hätte man da machen müssen, finde ich

…möchte ich ja zu gern mal lesen, nachdem Günther Oettinger (CDU) auf einem „chaos communication congress“ geredet hat. :mrgreen:

Es ist schon ganz gut, dass es (noch) kein durchsetzbares p’litisches recht gibt, dass einem solchen korrupten riesenarschloch und träger des bummsverdienstkreuzes erster klasse überall ein mikrofon und eine bütt zum reden hingestellt wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.