Verrecke, bildzeitung, verrecke!

Habt ihrs mitgekriegt, wie der springerverlach eine zeitschrift namens „bild politik“ einführen will? Klingt ja schon vom namen her ein bisschen wie ein vereinsblatt der AFD, und überhaupt ist der name ein eingeständnis, dass die andere, seit jahrzehnten etablierte und immer noch schrecklich erfolgreiche bildzeitung eine „bild tittitäjhnment und hetze“ ist. Der springerverlach ist jedenfalls, wenn man dem mund seines obermotzes Mathias Döpfner glauben darf, mit dem überragenden erfolg dieser einführung seiner neuen marke der bildzeitung hochzufrieden [archivversjon]:

Es sei noch nicht entschieden, wie es mit dem bisherigen Pilotprojekt Bild Politik weitergehe, sagte Mathias Döpfner Anfang dieser Woche bei einem Auftritt im Hamburger Presseclub. Die ersten „Marktergebnisse“ seien aber „sehr ermutigend“ […] Laut Verlag sollten die Verkaufsstellen mit insgesamt 20.000 Exemplaren beliefert werden. Der Launch des Magazins wurde von umfangreichen Werbemaßnahmen (u.a. in lokalen Radiosendern sowie am Point of Sale) begleitet […] Zahlen aus dem Testmarkt recherchiert, nach denen die Premierenausgabe – offiziell an 2.000 Verkaufsstellen erhältlich – auf eine verkaufte Auflage von 2.500 bis 3.000 Exemplaren gekommen sein soll

Fast anderthalb verkaufte exemplare pro verkaufsstelle! Ein riesen erfolg!

Bwahahahahaha!

Immerhin: die haben mehr als tausend davon verkauft, nachdem sie wochenlang im plärrradio teuer reklame dafür gemacht haben.

Bwahahahahaha!

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, bildzeitung, verrecke! Nehmt eurer nach scheiße stinkendes scheißleistungsschutzrecht mit ins würmerloch, ihr dummen arschlöcher!

Smartding des tages

„Mit Ring wissen Sie immer als Erster Bescheid, ob Sie Besuch haben“, wirbt die Amazon-Tochter Ring für ihre smarten Türklingeln. Über die Ring-App können Besitzer auf die integrierte Videokamera zugreifen und sehen, wer gerade klingelt oder was vor der Haustüre passiert – auch wenn sie gar nicht zu Hause sind. Doch die Videos konnten von Angreifern ausgelesen und sogar ausgetauscht werden. Diese mussten sich hierfür jedoch im selben WLAN befinden […] Für die Übertragung der Audio- und Videodaten zwischen der smarten Türklingel und der Ring-App […] setzt sie dabei jedoch nicht auf standardisierte Verschlüsselungsprotokolle […] sondern verwendet eine selbst gebaute Verschlüsselung […] Verwenden Ring-Nutzer neben der smarten Türklingel auch ein smartes Türschloss, konnten Angreifer sie über die Sicherheitslücke dazu verleiten, die Tür für sie zu öffnen, beispielsweise, indem sie ein bereits mitgeschnittenes Video des klingelnden Babysitters oder Schornsteinfegers an die App senden – dass in Wirklichkeit ein Einbrecher vor der Tür steht, sieht der Ring-Nutzer nicht

Übrigens, golem: es ehrt euch ja ein bisschen, dass ihr genau so wenig kriminelle erfahrung wie gute, altmodische intelligenz habt. Aber trotzdem kommen einbrecher vor allem dann, wenn niemand in der wohnung ist. Das ist nämlich einfacher und stressfreier. Und wenn ihr nur zwei verdammte sekunden darüber nachgedacht hättet, statt euch der seit jahrzehnten werbe-, presse- und medieninduzierten angst hinzugeben, bis ihr so richtig angstdumm geworden seid, dann hättet ihr das sogar selbst gemerkt.

Fühlt euch weiter schön sicher mit euren ganzen smartdingern für die sicherheit, allgegenwärtige überwachung und neurotische angstabwehr! Mit einer altmodischen kamera ohne jedes „smart“ wäre das nicht passiert — und früher sind die menschen sogar mit einer sprechanlage ausgekommen. Davon, dass ich es noch in meinen lebzeiten erlebt habe, dass ein großteil der türen unverschlossen war, wenn man zuhause war, und dass da jeder im prinzip einfach reingehen konnte, will ich ja gar nicht erst anfangen. Das müssen bestimmt ganz fürchterliche, unsichere zeiten voller fieser kriminalität gewesen sein, nicht wahr?! Lasst euch schön angst machen, lasst euch schön ins gehirnchen ficken, lasst euch schön den ganzen smarttinnef verkaufen! Es ist ein gutes geschäft. Nur nicht für euch.

S/M des tages

Bitte gut festhalten, es ruckelt ein bisschen bei der rasanten fahrt durch die skurillen geistigen welten bei feminist*innen und S/M-webseitanbietern. Das gendersternchen im zitat ist aus der NZZ, nicht von mir — und es ist meiner meinung nach im kontext angemessen.

Eine solche Transfrau prangerte in den sozialen Netzwerken eine Verletzung ihrer Menschenrechte an, weil ihr Kosmetikerinnen, die nur Frauen behandelten, ein Waxing der männlichen Genitalien verweigert hatten. Meghan Murphy, mit ihrer Website „Feminist Current“ schon von Transfrauen attackiert, schrieb in einem Tweet eine bis dahin kaum bestrittene Wahrheit: „Men aren’t women.“ Und sie sagte von ihrer Widersacher*in, die immer noch mit ihrem männlichen Namen auftritt: „That’s him.“ […] Das reichte für Twitter. Denn seine Regeln erklären es neuerdings auch zur verbotenen Hassrede, eine Transperson mit anderen als den von ihr gewünschten Pronomen anzusprechen oder auch nur die Frage nach der Gender-Identität aufzuwerfen. Am 23. November 2018 sperrte Twitter Meghan Murphy aus – auf Lebenszeit und ohne Rekursmöglichkeit, weshalb die freie Autorin ihre Existenz bedroht sieht

Nun, ich will es mal so sagen: eine „existenz“, die davon abhängt, dass man ein konto beim zwitscherchen hat, war schon vor der zensurmaßnahme des zwitscherchens schwer bedroht, und das vermutlich auch psychisch und intellektuell. Und das erklärt vielleicht auch die ganzen lustigen sonstigen erste-welt-probleme für eine sozjale oberschicht, die keine zementsäcke in den fünften stock hochtragen muss…

„Recht auf vergessen“ des tages

Beim BRD-parteienstaatsfernsehen kann es auch schon einmal ganz schnell mit der depublikazjon von nachrichten gehen, wenn sich mal wieder ein intellektueller geisterfahrer aus der p’litischen klasse der BRD um kopf und kragen gekwasselt hat und dabei tiefe einblicke in die abgründe seiner dummheit und menschenverachtung zugelassen hat. Ansonsten gibt es natürlich überhaupt keine p’litische beeinflussung der berichterstattung im BRD-parteienstaatsfernsehen. Müsst ihr fest dran glauben. Wird euch ja vom BRD-parteienstaatsfernsehen selbst immer wieder mal erzählt.

Datenschleuder des tages

Dow jones hat eine 4,4 GB große datenbank mit risikobewertungsdaten zu firmen und privatpersonen völlig ungeschützt in der klaut abgelegt, und die klaut hat natürlich die daten abgeregnet.

Die Datenbank habe Profile und Einschätzungen über politisch tätige oder ehemals tätige Personen, ihre Angehörigen, enge Mitarbeiter und Unternehmen, mit denen sie in Verbindung standen, enthalten […] Einträge zu Hochkriminellen wie Terroristen […] habe die Datenbank auch Namen, Adressen, Geburtsdaten, vereinzelt auch Fotos enthalten

Diese wunderschöne datensammlung — wisst schon: „rohstoff der zukunft“ — zirkuliert jetzt unter jenen, die sie gern haben wollen. Der kriminelle missbrauch der daten ist eine sichere wette.

Auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den euch überall ziemlich konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer daten! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Aufruf des tages

Das bezirksamt charlottenburg-wilmersdorf im reichshauptslum berlin fordert in einem offen sozjaldarwinistischen aufruf dazu auf, genetisch erwünschten menschen im gegensatz zu den genetisch unerwünschten menschen am 18. märz 2018 einen rabatt von 21 prozent zu gewähren [archivversjon]. Aus gründen der genetischen gerechtigkeit, müsst ihr verstehen, ist so…

Arbeiten im hartz-IV-staat BRD

Einem Mitarbeiter wird aus Mangel an Arbeit gekündigt. Wenige Wochen später soll er als Leiharbeiter mit lausigem Stundenlohn wieder an seinen alten Arbeitsplatz zurück

[Archivversjon]

Danke, scheißgrüne, danke, scheiß-SPD, danke, scheiß-CDU, danke, scheiß-CSU, danke, scheiß-FDP! Ihr habt mit legalisierter so genannter „zeitarbeit“ und staatlich gefördertem billiglohnstrich für hartz-IV-kwasizwangsarbeiter ganz wunderbare bedingungen für solche lohndrücker- und ausbeuternummern geschaffen, und ihr wollt diesen menschenauskwetsch um jeden preis erhalten. Damit ist klar, wessen interessen ihr vertretet und wessen interessen ihr zertretet, ihr feinde und arschlöcher!

Endlich!

Bummsdatenautobahnminister Scheuer hat endlich das geeignete unweltfreundliche verkehrsmittel für die zeit nach dem auto gefunden!!1!!!1! Der strom für das unweltfreundliche vorankommen wird sicherlich durch verfeuerung von braunkohle und US-fräckinggas gewonnen.

Das größte potenzjal sieht der herr datenautobahnminister sicherlich in der angestrebten versicherungspflicht, oder genauer gesagt: seine berater aus dem versicherungsgeschäft sehen darin das größte potenzjal. Denn ohne diese gesetzliche pflicht würde das mit der ganz normalen haftpflichtversicherung abgegolten, und so kann halt zusätzlich den menschen in die tasche gelangt werden. Die frage, warum ein fahrrad mit hilfsmotor, dass auch noch schneller fährt und zurzeit nicht einmal irgendwelche sonderregeln in der straßenverkehrsordnung benötigt, ohne eigene versicherung fahren soll, wird in der näxsten scheibe des lobbygetriebenen geldgrabsches aus bananistan beantwortet, kurz vor der versicherungspflicht für fahrräder. Mal schauen, ob es zu guter letzt noch eine versicherungspflicht für schuhsohlen geben wird, wäre ja schlimm, wenn es da eine haftungslücke gäbe und der arme blechkutscher seinen blechschaden gar nicht ersetzt kriegte, wenn er mal wieder einen fußgänger auf die motorhaube genommen hat…

Contentindustrie des tages

Ihr kennt ja sicherlich die auflagen, die zu irgendwelchen periodika benannt werden. Zumindest in einem fall ist die verkaufte auflage nur rd. 18 prozent der als auflage genannten zahl. Und ja, ich habe aufgerundet. Ich gehe mal davon aus, dass es bei anderen derartigen machwerken von spiegel bis zu mein papst auch nicht anders aussieht.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Nimm dein herbeilobbyiertes scheiß-leistungsschutzrecht mit in dein würmerloch!

Gefährlicher beruf des tages

Paketbote scheint gerade sehr gefährlich zu sein… übrigens, so asozjal verkehrs- und menschenbehindernd, wie die fetten wagen von DHL und konsorten immer irgendwo herumstehen, kann ich eine gewisse verärgerung und lust auf die großzügige verteilung negativen sozjalen fiehdbäcks durchaus verstehen. Sind ja auch nicht weniger von diesen wagen geworden in den letzten jahren. Aber solange die pakete noch nicht mit automatisch fliegenden drohnen in die wahnzimmerfenster geworfen werden, solange müssen die dinger wohl irgendwo stehen, wenn ein paket gebracht wird…

Kleiner hinweis an den PRessetextschreiber der polizei: Das adjektiv für etwas, was aus hannover kommt, heißt nicht „hannoveraner“, sondern „hannoversch“ oder auch — inzwischen endlich langsam aussterbend, aber wegen seiner unregelmäßigkeit von mir weiterhin besonders geschätzt — „hannöversch“. Statt „im hannoveraner stadtteil“ wäre also „im hannoverschen stadtteil“ richtig gewesen. Möge er es noch lernen. Ich habe jedenfalls volles verständnis für derartige fehler, denn solche adjektive sind im deutschen dermaßen unsystematisch, dass man sie nur für jede verdammte stadt auswendig lernen kann. 😉

Spätestens, wenn man merkt, dass die madsackpresse für krawattenträger hier „hannoversche allgemeine“ und nicht „hannoveraner allgemeine“ heißt, sollte das richtige adjektiv aber klar sein. Und ich hoffe, der pressetexter der polizei liest manchmal zeitung.

Scheißhändischeißkultur des tages

Sogar das bummsamt für sicherheit in der informazjonstechnik warnt inzwischen vor wischofonen und wischopädds mit werkseitig vorinstallierter schadsoftwäjhr. Schade, dass die sich noch nicht alle geräte angeguckt und mal eine liste gemacht haben… stattdessen gibt es hochwürgsame maßnahmen der bummsamtlichen rechtsdurchsetzung zum schutz unser aller kompjutersicherheit und privatsfäre:

Das BSI hat die Hersteller der Geräte über seine Erkenntnisse informiert und sie aufgefordert, geeignete Maßnahmen zu treffen, um die Sicherheit ihrer Kundinnen und Kunden wiederherzustellen. Mehr ist dem BSI derzeit nicht möglich

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß mit diesem gängelnden, überwachenden und kriminellen scheißdreck, den ihr durch eure leben tragt!

Kennt ihr den schon?

Die bescheuert-doofrindige bundesfunklochmeldeäpp funkzjoniert nicht richtig, die datenübertragung funkzjoniert nicht richtig und außerdem macht sie messungen, die schlicht falsch sind und nuckelt schnell den akku leer:

Die App „meldet an manchen Stellen ein Netz, wenn Telefonieren nicht möglich ist“ […] Verdacht, dass die Aktion letztlich als „Alibi für die Netzbetreiber“ dienen werde […] „Der Zustand dieser App passt zum Zustand des Mobilfunknetzes in Deutschland“ […] Viele Nutzer monieren zudem, dass die Anwendung häufig abstürze oder den Akku geleert habe und im entscheidenden Moment die Ergebnisse nicht übertragbar gewesen seien

Ein weiteres BRD-leuchtturmprojekt mit unbedenklichkeitserklärung für lichtallergiker! Aber dafür war das proggen der äpp und der kleinen zentralen datensammlung ganz sicher ganz besonders extrapreiswert billig! Die p’litik ist ja immer sehr zurückhaltend beim ausgeben des geldes anderer leute.

Wenn es bei Nutzern zu Problemen wie Abstürzen gekommen sei, „bedauern wir das sehr“, sagte die Bundesnetzagentur dem Tagesspiegel

Aus anal wird digital… 😀

Endlich! Unser schicksal ist besiegelt!

Achtung, zitat aus einem der vielen ungekennzeichneten, aber sicherlich bezahlten reklameartikel aus heise onlein, die bullschittwortdichte ist deshalb extrem hoch. Menschen mit empfindlich kalibriertem bullschitt-o-meter können auch bei 64bittigen systemen die folgen eines integer overflow erleben. Aber hier wäxt ansonsten klar zusammen, was schon lange zusammen gehört:

Auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona hat SAP Leonard IoT vorgestellt, eine speziell auf das Internet der Dinge zugeschnittene Cloud-Plattform. Im Zuge dessen hat das Unternehmen eine Partnerschaft mit Microsoft bekannt gegeben, über die Kunden die jeweiligen IoT-Angebote verbinden können […] „Digital Innovation System, das Anwendungen und Microservices für das Internet der Dinge, maschinelles Lernen, Blockchain sowie Analytik und Big-Data-Analysen bereitstellt“

'Die Steigerung von Bingo heißt Bingo Gold' (skänn einer reklame für ein ADP-geldspielgerät aus den achtziger jahren).

Und morgen auf dem gleichen sender: riesenalarm und kleine weltuntergänge wegen der pösen cyber-cyber-angriffe auf industrie und infrastruktur von irgendwelchen experimentierfreudigen achtjährigen, die auch von der von-der-Leyenhaften cyberwehr nicht mehr abgewehrt werden können. Na, vielleicht kommt ja die Trumpsche „space farce“ und lasert das skriptkind aus der umlaufbahn einfach zur dampfwolke. Wie, geht nicht? Wie, die vernichtungsstrahlkanone hing auch in diesem internetz der dinge von meikrosoft und SAP und wurde mit einem klauthäck gepwnt und wird seit ein paar stunden als diskobeleuchtung für eine große technoparty indischer heranwaxender verwendet? Na, dann eben nicht. Dann müssen wir halt mal wieder wie gewohnt ein paar grunz- und menschönrechte aus den ringbuchordnern der verfaschungen entfernen, damit alles wieder sicherererer wird1!!!1!elf1!

Sorry, ich kann neben so viel reklamedoofheit einfach nicht mehr ernst bleiben…