Und nun zur „sozjalp’litik“ in peru

Hunderttausende indigene Frauen wurden in den 1990er-Jahren in Peru zwangssterilisiert. Die Begründung: Armutsbekämpfung

[Archivversjon]

Man beachte an diesem artikel bitte eine kleinigkeit. In der überschrift und im größten teil des textes ist von staatlich misshandelten frauen die rede und nicht von menschen, obwohl keineswegs nur frauen misshandelt wurden:

Insgesamt waren es bis zu 300.000 Frauen und 30.000 Männer, die so behandelt wurden

Das sind die täglichen sexistischen hirnfickversuche des BRD-medienapparates — und wehe, man sagt etwas dazu, da ist man gleich ein frauenhasser, faschist und arschloch, der das elend von frauen unsichtbar machen will.

Der pöse klassenfeind russe des tages

Bundeskanzlerin kann sich nicht vorstellen, dass deutsche Schüler aus eigenem Antrieb für Klimaschutz auf die Straße gehen

Tja, wenn etwas mal nicht pfui und nazi ist, dann hats der pöse russe irgendwie mit seinen hirnfickenden trollarmeen gemacht.

So, und jetzt wieder autofahren! Ist gut für die wirtschaft!

Ehemaliger fachverlag des tages

Heise: Ehemaliger Fachverlag

Der neue jornalismus aus der karl-wiechert-allee: ein ganzer komplett faktenfreier artikel, der nur aus gerüchten und mutmaßungen über ein hochpreisiges kommendes wischofon besteht, als ob man die geifernden spekulazjonen einer frauenzeitschrift über die irgendwelche mitglieder des britischen hochadels läse, in dessen übelschrift aber schon einmal der kleine hirnfick gemacht wird, das scheißding (fabrikneuer, käufergängelnder, technikverhindernder müll, der in kürze keine sicherheitsaktualisierung mehr kriegt, aber dafür mit werkseitig vorinstallierter schadsoftwäjhr) als „gut“ zu bezeichnen. Und nein, da steht nicht „anzeige“ drüber. Obwohl ich mir sicher bin, dass samsung für diese kwietscheblöde schleichwerbung einen nennenswerten betrag geld hingelegt hat, denn so leserverachtend können die kwatschjornalisten bei heise doch gar nicht sein…

Aber hej, heise, ich kanns verstehen: ihr wollt halt auch noch was vom pressesterben abkriegen. In diesem sinne: sterbt gut! Dumm genug seid ihr ja.

Kennt ihr den schon?

Kompjuter und internetz sind eine droge wie alkohol und heroin mit fürchterbaren spätfolgen, man muss die kinder mit einem gesetzlichen verbot davor schützen, sagt die internetzexpertin!!1!elf!1!!

Wenn die betrachtung als gefährliche droge erstmal ins denken eingerissen ist, ist es bis zu einem verbot, das weit über kinder hinausgeht nebst alles filternder zensurinfrastruktur nicht mehr weit. Und nein, dass kiffen werden sie euch auch nicht erlauben, könnt euch ja schon besaufen!

So, und jetzt schön den kindern die wischofone abnehmen und die kinder wieder schön vor die glotze packen. Gibt ja zielgruppengerechte reklamefinanzierte programme, oh gucke mal, kaufen kaufen… 😦

Däjhting des tages

Wisst ja, frauen sind nicht so gewalttätig und kriminell wie die männer, sagen die frauen ja immer, muss also stimmen:

Laut dem Bericht seien in der letzten Zeit mehrere Männer Opfer von Frauen geworden, die Online sexuelle Gefälligkeiten angeboten haben. Wenn es dann zu einem Treffen kommt, verabreichen die Frauen ihren Opfern K.o.-Tropfen und haben leichtes Spiel

[Archivversjon]

Auch weiterhin viel spaß auf tinder und den ganzen fleischmärkten!

Fratzenbuch des tages

Beim fratzenbuch haben sie sich gesagt: Wenn geheimdienste einfach so „gefährder“ überwachen können, dann machen wir doch auch mal bewegungsträcking bei jedem menschen, der mal etwas gegen das nach scheiße stinkende fratzenbuch oder seinen hl. gründer Mark Datenberg gesagt hat. Die wanze haben sich die idjoten ja schon freiwillig auf ihren wischofonen installiert.

Laut ehemaligen Mitarbeitern sei es gar nicht so schwer, auf der Liste zu landen: Bereits ein „F*** you, Mark“ oder ein „F*** Facebook“ könnte zu einem Eintrag führen

Vermutlich gibt es da draußen immer noch leute, die allen ernstes glauben, dass die vom nach scheiße stinkenden fratzenbuch aufgekauften klitschen wie instavergrämung und wattsäpp nicht überwacht werden. Aber diese leute werden eh nix vermissen, wenn sie im kapitalistischen faschismus aufwachen. Wahrscheinlich werden sie nur froh sein, endlich keine nörgler mehr zu hören, wenn sie, die VR-brille fest an ihre augen gedrückt, ihre schöne neue welt genießen.

Stirb, jornalist, stirb!

1000 digitale Abonnenten hat das schwedische Medienhaus MittMedia im vergangenen Jahr gewonnen. So weit, so unspektakulär: Diese hat es allerdings auch dank automatisiert erstelltem Content hinzugewonnen. Der sogenannte Homeowners Bot schreibt seit September 2017 Artikel für die Lokalzeitungen des Medienhauses – mehr als 34.000 sind bislang entstanden

Die zeit hat begonnen, scheißjornalist, die zeit, in der deine arbeit im contentindustriellen betrieb von dummen und billigen kompjuterprogrammen übernommen werden kann, und zwar so…

[…] dass 68 Prozent der 102 befragten Leser keinen Unterschied zwischen faktenlastigen Texten des Bots und anderen Nachtichtentexten ausmachen konnten

Gefällt mir! Der botjornalismus scheint ja auch schon im artikel durchzuschimmern, so dass aus 69 von 102 lesern dann 68 prozent von 102 lesern geworden sind. Drück alles als prozentzahl aus, auch wenn es objektiv sinnlos ist — das ist auch so ein lustiges kwalitätsjornalistisches prinzip, das man mutmaßlich an irgendwelchen idjotenschulen für jornalisten lernt und das leicht in algoritmen zu gießen ist. Nein, keine künstliche intelligenz. So weit muss man gar nicht gehen, um einen scheißjornalisten zu ersetzen. :mrgreen:

Ich wünsche dir viel spaß mit deinem hartz IV, scheißjornalist! Hast es ja damals selbst mit herbeigeschrieben, kannste stolz auf dich sein, arschloch! Und wenn du davon nicht leben kannst oder unter dem p’litisch implementierten psychoterror zerbrichst, dann kannst ja was anderes arbeiten, du hast ja damals auch aus jeden denkbaren scheißjornalistischen propagandakanal getönt, dass menschen jetzt flexibler werden müssen. Fliesenlegerhelfer ist doch auch ein schöner beruf…

Alarm! Unsere schöne demokratie ist bedroht!

BRD-parteienstaatsfernsehpropagandaton gestern: der pöse pöse russe nutzt S/M, um wahlen zu manipulieren, alles mit fäjhknjuhs und häjhtspietsch zu vergiften und unsere schöne demokratie kaputtzumachen.

BRD-parteienstaatsfernsehpropagandaton heute: eine pöse pöse hochorganisierte, gut vernetzte und internazjonale gruppe von neonazis nutzt S/M, um wahlen zu manipulieren, alles mit fäjhknjuhs und häjhtspietsch zu vergiften und unsere schöne demokratie kaputtzumachen [archivversjon].

Na, so lange nicht die jornalisten damit anfangen, wahlen zu manipulieren, alles mit fäjhknjuhs und häjhtspietsch zu vergiften und unsere schöne demokratie kaputtzumachen [heutiger stand des wicked-pedia-lemmas]… :mrgreen:

Ich höre vermutlich mal wieder das gras waxen, aber ich halte es für die vorbereitung der näxten zensurforderungen fürs internetz.

Studie: deutsche doch noch nicht völlig verblödet

Studie:
Deutsche schätzen Digital-Kompetenz der Regierung als gering ein

In der tat, null ist ein sehr geringer wert. :mrgreen:

Ich glaube, wenn man tausend repräsentativ ausgewählte deutsche mal fragt, was das wort „digital“ eigentlich bedeutet, wird das ergebnis aber ein perfekter spiegel der kwietschenden inkompetenz der BRD-regierung. Denn die menschen hier werden nicht nur allmedial von scheißjornalisten totalverdummt, sie lassen sich das in ihrer erschreckend großen mehrzahl auch gern gefallen und haben keinerlei antrieb für irgendeine anstrengung zu wissenserwerb und meinungsbildung. Und so sieht es in der BRD dann auch aus.

Natürlich ist die studie eine PR-studie von vodafone, nicht irgendeine wissenschaft. Ich schätze übrigens den willen der diversen zugangsproweider, in der BRD eine flächendeckende versorgung mit halbwegs erträglichem internetz herzustellen und dafür eigenes geld zu investieren, ebenfalls als sehr gering ein. Aber mit den dummen BRD-bewohnern kann man das ja machen, und zwar so, dass man ihnen dafür zusätzlich auch noch die höchsten preise in der EU in rechnung stellt.

Softwäjhrmoppeligkeit des tages

Warum wird die softwäjhr immer fetter und fetter und fetter, bis sie das ganze RAM wegknabbert und wird dabei auch noch lahmer und lahmer und lahmer? Nun, bei spielen könnte es auf diese frage eine hochinteressante antwort geben — wegen des technikverhindernden schutzes eines „geistigen eigentums“:

Die ausführbare Datei des Action-Spiels „Yakuza 0“ ist um satte 90 Prozent kleiner, seitdem Sega den Kopierschutz von Denuvo entfernt hat. Auch die Ladezeiten beim Start des Spieles hat man mittels Beta Patch v3 drastisch reduziert

Übrigens: die neunzig prozent kleinere versjon des gleichen spieles ist eine beta-versjon, da dürfte noch ein riesenhaufen fehlersuche-kohd drinstecken. Wenn der auch noch rausgeht (oder besser gesagt: nicht mehr in die binärdatei einkompiliert wird), dann könnte das verhältnis zwischen nutzsoftwäjhr und kopierverhinderungssoftwäjhr noch viel hässlicher aussehen.

Auch weiterhin viel spaß mit der ganzen gängelung und technikverhinderung eines so genannten „kopierschutzes“.

Pinocchio jammert laut

Diese drexjornalisten im brote der scheiß milljardärspresse, die jetzt ganz klickträchtig und werbeplatzvermarktungsaktiv ihre intelligenzverachtenden krokodilstränchen darüber herausflennen, dass diese neuen „uploadfilter“ doch das freie internetz erwürgen, mögen sich bitte einmal beherzt an die eigene erigierte pinocchionase packen und sich genau anschauen, was das von ihnen mit herbeigeschriebene und von ihren arbeitgebern in den dunkelkammern des reichstages herbeilobbyierte „leistungsschutzrecht für presseverleger“ tut. Widerliches, verlogenes, heuchlerisches scheißpressepack! Rohrzangengeburten! Berufsblindgänger! Durchfalltrinker! Arschlöcher!

Stirb, scheißjornalist, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Könnt ja euer „leistungsschutzrecht“ mit ins grab nehmen, dann seid ihr nicht so allein mit den würmern…

Juchu! Feierfox demnächst fehlerfrei!

Entwicklung:
Mozilla will mit Machine-Learning Coding-Fehler finden

Das wirds bringen. Müsst ihr verstehen: diese künstliche intelligenz in ihrer technomagischen magie ist der natürlichen intelligenz hoch überlegen! Und wenn die demnächst auch noch die ganzen fehler findet, dann kann die natürliche intelligenz noch schlampiger an einer noch aufgeblähteren softwäjhr mit einer noch unüberschaubareren komplexität arbeiten. Meine prognose: die richtig fiesen fehler werden ganz viele und häufig werden, wenn sich die mozilla foundation auf so einen scheißdreck zu verlassen beginnt.

(Als ergänzung zu herkömmlicher kwalitätssicherung ist die idee gar nicht mal schlecht. Aber als ersatz wird es zu katastrofen führen. Und ich habe da so eine einschätzung der natürlichen intelligenz in der mozilla foundation, die mich befürchten lässt, dass es schnell zum ersatz oder zur grundlage einer ungesunden komplexitätserhöhung wird.)

Security des tages

Kauft tretroller mit elektromotorunterstützung, haben sie gesagt. Das ist hipp, mobil, smart, umwelt und sicher, haben sie gesagt:

Der E-Scooter Xiaomi M365 weist eine gefährliche Sicherheitslücke auf: Jedermann kann via Bluetooth den Tretroller zum plötzlichen Bremsen oder Beschleunigen bringen. Das ist gefährlich, weil so Stürze oder Zusammenstöße provoziert werden könnten. Möglich ist auch die dauerhafte Sperre des Geräts, was eigentlich als Diebstahlschutz gedacht ist, und sogar das Installieren anderer Firmware […] Zimperium hat entdeckt, dass die zum E-Scooter passende App vom Besitzer zwar ein Passwort verlangt, dieses Passwort aber ausschließlich in der App überprüft wird. Der E-Scooter selbst überprüft nicht, ob ein Passwort eingegeben wurde. Er nimmt Bluetooth-Befehle von jederman entgegen und führt sie ungeniert aus

Auch weiterhin viel spaß mit dem ganzen hippen, digitalen schrott mit zugehöriger wischofon-äpp von irgendwelchen klitschen! Da braucht das fahrzeug dann eben auch bluetooth, und irgendwie absichern ist so gestern. Was kann dabei schon passieren?

(Freut ihr euch auch alle schon so auf die „selbstfahrenden“ autos?)