Kennt ihr den schon?

Die scheißjornalisten bitten die p’litische klasse der BRD darum, doch bitte den scheißjornalismus als gemeinnützig anzuerkennen, um weniger steuern zahlen zu müssen [archivversjon gegen das vergessen im internetz]. Warum gemeinnützig? Weil dann im prinzip jeder — wie sonst bei einem gemeinnützigen verein (spochtverein, kleingärtnerverein, fischereiverein, gesangsverein) — bei den jornalistischen machwerken mitmachen kann? Aber mitnichten:

„Die Vielfalt der Medien ist integraler Bestandteil des Gemeinwohls“ […] Für die Medien habe die Anerkennung der Gemeinnützigkeit nicht nur steuerliche Vorteile, sondern auch die „Bedeutung eines öffentlichkeitswirksamen zivilgesellschaftlichen Qualitätssiegels.“

Weil die so viel für das gemeinwohl tun.

Hej, scheißjornalist, du reklameplatzfinanzierendes, verlogenes arschloch im auftrag von milljardären, das du dich in den dienst jeder miesen, menschen- und intelligenzverachtenden scheiße stellst! Jeder von dir verachtete klempner, der ein klo fachgerecht an wasser und abwasser angeschlossen hat, hat damit mehr für das gemeinwohl und die zivilisazjon getan als du dummes stück scheiße in deinem ganzen madenhaften scheißleben, und der muss trotzdem seine umsatzsteuer und seine einkommenssteuer abdrücken. Jetzt, wo der reklamemarkt im internetz endlich, endlich, endlich zusammenbricht, bedarf es weitergehender standesrechte für scheißjornalisten und vor allem scheißpresseverleger, um ein contentindustrielles geschäft zu retten, dessen zeit vorbei ist, scheiß auf jede steuergerechtigkeit. Für manche reiter ist kein pferd zu tot.

Und das „kwalitätssiegel“ einer versteckten kwerfinanzierung durch den p’litbetrieb der BRD können wir alle vortrefflich deuten. In der tat, es besiegelt eines kwalität. Und was für eine! Eigentlich genau die, die wir immer schon vermuten konnten, wenn wir eure tätig- und tätlichkeiten genossen haben.

Hej, aber solche ihre scheißjornalisten mit hungerlöhnen abspeisenden arschlochkonzerne wie springer, bertelsmann und burda werden sich sicherlich drüber freuen, erstmal ein bisschen mehr reibach zu machen, bis es auch das nicht mehr rausreißt. Da können wir uns dann alle mitfreuen. (Und mal schauen, wann die näxste verschärfung von kommerzjellen ausbeutungsstandesrechten und internetz-erwürgungsgesetzen wie dem so genannten „leistungsschutzrecht“ in berlin und brüssel durchlobbyiert wird.) Wenn wir uns so freuen, haben wir ja alle was davon, voll gemeinnützig. Und vor allem gemein.

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke!

Hartz IV des tages

Das bummssozjalgericht so (hevorhebung von mir):

Das Bundessozialgericht in Kassel hat nun am Mittwoch über insgesamt sechs Fälle entschieden, davon waren vier aus Sachsen-Anhalt – aus dem Harz, der Börde und dem Salzlandkreis. In allen Fällen haben die Richter die Entscheidungen der Jobcenter aus früheren Jahren beanstandet. Sprich: Die übernommenen Wohnkosten hätten sehr wahrscheinlich höher ausfallen müssen, und zwar seit dem Jahr 2012

Da wurden also ein halbes jahrzehnt lang widerrechtlich menschen von dschobbcentern (ohne dschobbs, von deren lohn ein mensch leben könnte) zum umzug genötigt und damit in vielen fällen zwischenmenschlich entwurzelt.

Aber hej, die arschlöcher von der scheiß-SPD wollen ihr selbst (in zusammenarbeit mit den scheißgrünen) vorsätzlich als willkür- und terrorsystem konzipiertes hartz-IV-willkür- und terrorsystem jetzt humaner machen, sagt sie zumindest im frühwahlkrampf. Das ist ja fast so, als wenn man einen henker seinen dschobb in einem fröhlichen narrenkostüm machen ließe. Sex prozent sind noch viel zu gut für den laden!

Zieh aus, mein herz, und suche Freud…

Kann ich ja durchaus verstehen, dass so eine CDU-obermotzin…

Die CDU-Chefin begrüßte die Gäste in der CDU-Parteizentrale, dem Konrad-Adenauer-Haus und fuhr dann fort: „Ich freue mich insbesondere, dass wir dies nicht nur als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten hier heute Abend unter uns tun, sondern dass wir dies gemeinsam, mit Freundinnen und Freunden der CSU tun.“

[Archivversjon]

…nicht mehr so genau weiß, bei welcher partei sie gerade ihre sprechblase entleert. Ist ja auch kaum voreinander zu unterscheiden, die eine korrupte seilschaft von der anderen. Und wer es gehört hat, wird hoffentlich nie vergessen, wie leicht und flüssig das aus ihrem munde kam. Wenn die noch ein bisschen übt, dann kann die auch stilsicher „liebe genossinnen und genossen“ sagen. :mrgreen:

Bitte diese AKK nicht verwexeln!

Die gute nachricht des tages

Die reklameblase im internetz platzt, meint al jazeera, und ich hoffe, die haben recht [link geht auf einen englischen text]:

Für die digitale nachrichtenindustrie waren es ein paar miese wochen. Mehr als tausend mitarbeiter, darunter viele reporter, haben ihre dschobbs in unternehmen wie buzzfeed, huff post und vice verloren.

Noch vor fünf jahren wurden diese digitalen nachrichtenseiten als die zukunft des jornalismus angesehen. Die entlassungen deuten jedoch darauf hin, dass das geschäftsmodell, auf dass die unternehmungen angewiesen sind, die erlöse durch klickbasierte werbeeinnahmen, nicht zu einem profitablen bilanzergebnis führt

Mögen die ganzen reklamebasierten geschäftsmodelle schnell und doch unterhaltsam kwalvoll verrecken, auf dass alles verschwinde, was am web unerträglich geworden ist! Ich war leider um ein jahr zu optimistisch, wenn es jetzt endlich losgeht mit der großen pleite.

Fleischmarkt des tages

Nach vier jahrzehnten kultischem „esst nicht mehr, sondern ernährt euch, und zwar teuer, teuer, teuer, sonst werdet ihr vergiftet und müsst alle sterben“ ist es endlich so weit:

Konkurrenz für Tinder:
Samsung ermöglicht Online-Dating auf Basis des Kühlschrankinhalts

[…] Ihr könnt euch auch einfach auf der oben verlinkten Website registrieren, ein vom Kühlschrankinhalt geschossenes Foto hochladen und dann im Web mitmischen bzw. vielmehr mitwischen

Na, so lange es nicht der inhalt der kloschüssel ist…

Feierfox des tages

Da hat sich die mozilla foundation mal wieder gefragt: was fehlt den leuten denn noch so richtig juckend dringend im feierfox? Und die mozilla foundation hat auch gleich eine antwort gefunden: direkt im brauser verbaute reklame.

Die hatten in den letzten fünf jahren ja so viele scheißideen für den feierfox, dass ich mich inzwischen frage, ob es sich um eine gezielte sabotahsche handelt.

(Warum ich das erst so spät habe? Weil ich es nicht mehr mitbekomme. Seit sich die mozilla foundation dazu entschlossen hat, den feierfox-brauser zur distribuzjonsplattform für schadsoftwäjhr des burda-verlages zu machen, betrachte ich den feierfox als vollkommen unbenutzbar. Ich benutze ausschließlich pale moon, und wer den aus für mich halbwegs nachvollziehbaren gründen nicht wirklich mag, wird vielleicht brave ganz ansprechend finden. Nur ausgerechnet von scheißguhgell, dem größten stalker, überwacher, menschenverdater und manipulatör der welt mit sitz im größten überwachungsstaat der welt, sollte man sich nicht gerade auch noch einen webbrauser andrehen lassen. Warum nicht? Weil man nicht dumm ist und weiß, dass es noch alternativen gibt.)