Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat rausgekriegt, dass beim „maschinellen lernen“ irgendwas gelernt wird, aber nicht unbedingt das richtige und gewünschte.

Ein von den Wissenschaftlern untersuchtes System, das vor einigen Jahren mehrere internationale Wettbewerbe zur Klassifikation von Bildern gewonnen hat, „beurteilte“ Fotos oder vergleichbare Darstellungen vorwiegend anhand des Kontextes. Es ordnete etwa Bilder der Kategorie „Schiff“ zu, wenn viel Wasser zu sehen war […] Selbst bei einigen der neuesten KI-Algorithmen in Form tiefer neuronaler Netzwerke fanden die Analysten fehlerhafte Lösungsstrategien: Diese stützten ihre Klassifikationsentscheidung teils auf Artefakte, die während der Präparation der Bilder entstanden und mit dem eigentlichen Inhalt gar nichts zu tun hatten

Ein großer tag der erkenntnis und einsicht hätte es werden können, aber keine angst, die werber und ihre hässlichen, stinkenden brüder, die jornalisten, werden euch noch jahrelang von der tollen gekünstelten intelligenz erzählen, die alle probleme und scheinprobleme viel besser als ein mensch bewältigen kann. Und unterdessen könnt ihr euch überall über die künstliche dummheit irgendwelcher monströs datensammelnder klitschen wundern, die ihr geschäft damit machen, dass sie zielgruppengerechte reklame schalten zu können vorgeben¹. :mrgreen:

¹Bildschirmfoto: juhtjuhbb.

Ihmezentrum des tages

Wie kann man mal übers ihmezentrum berichten, ohne dass es gleich so deprimierend und ausweglos klingt, wie es ist? Die antwort auf diese naheliegende frage für hirnficker, werber und propagandisten gibt die neue presse vom hannöverschen madsack-verlag¹:

Immerhin geben die Bewohner des Kolosses die Hoffnung nicht auf, dass nicht nur ihre Wohnungen, sondern auch das Umfeld mal wieder zu den Top-Adressen der Stadt gehören könnte. Wie eine farbenfrohe Botschaft an die Zukunft blühen auf einigen Baumscheiben an Ihmepassage frisch gepflanzte Stiefmütterchen und anderer Frühblüher

Und morgen berichtet der gleiche autor vom friedhof.

¹Bewusst nicht direkt verlinkt…

Smartdingens des tages

Wisst ihr noch, früher? Da hat man alarmanlagen verbaut, damit man nicht beklaut wird und um diebe abzuschrecken. Heute ist alles smart, ditschitäll und mit wischofon-äpp. Da verbaut man alarmanlagen, um die diebe anzulocken, damit sie einen auch beklauen.

Ohne dass der Besitzer des Fahrzeugs es mitbekommen hätte, konnte der Angreifer dann dessen Auto orten, den Schlüssel klonen und das Auto mit seiner Handy-App aufschließen und wegfahren können [sic! …] Was es noch viel unglaublicher macht, dass Pandora behauptet hatte, die eigene Alarm-Technik sei unhackbar

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß dabei, auf die lügen des werbers und seines stinkenden bruders, des jornalisten reinzufallen. „Unhackbar“. Na, wie es in diesem fall wirklich aussieht, wisst ihr jetzt ja.