Die vergewaltiger*innen und kinderficker*innen

Es gibt ja so wörter, die nicht gegendert werden, weil im gewöhnlichen presse- und propagandahirnfick täter grundsätzlich männer und opferinnen grundsätzlich frauen sind. Deshalb sei diese schlagzeile der HAZ mal konserviert (nein, einen direktlink kriegt die madsack-scheißpresse von mir nicht):

Kindesmissbrauch:
„Anteil weiblicher Täter liegt bei 30 Prozent“

Eine Antwort zu “Die vergewaltiger*innen und kinderficker*innen

  1. Im Jahr 2014 wurde auf Antrag der Grünen Christine Bauer das Kinder- und Jugendhilfegesetz in Tirol „verweiblicht“. Sämtliche Personenbezeichnungen gibt es nur in weiblicher Form, alles mit -innen – bis auf eine einzige im generischen Maskulinum: Sexualstraftäter. m(
    Quelle: Dr. Tomas Kubelik – Wie Gendern unsere Sprache verhunzt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.