Guhgell des tages

Die klaut ist toll! Die anbieter der klaut haben ja gesagt, dass die klaut toll ist, also muss es stimmen. Und die werber sagen es auch, und ebenfalls ihre hässlichen, stinkenden brüder, die jornalisten. Und dass man softwäjhr kauft und besitzt, ist so nuller jahre und personal computer, jetzt kommt die zeit des terminälls zurück. Nachdem meikrosoft jetzt seine windohs-zehn-nutzer daran gewöhnt hat, dass sie für ihren offißß-kram nur noch eine art terminäl benutzen, und alles andere in der meikrosoft-klaut geschieht, so dass man den menschen schön regelmäßig dafür in die tasche langen kann (und die preise auch ordentlich erhöhen kann, wenn erst einmal genug künstliche klaut-abhängigkeit geschaffen wurde), macht guhgell jetzt weiter und will die leute in der klaut spiele spielen lassen.

Bildschirmfoto doom: an einer wand ist ein graffito 'obey'.

Ich befürchte ja, die welt ist reif genug dafür. Wenn guhgell das ding genau so mit allgegenwärtiger scheißreklame in jedem guhgelldienst durchdrückt wie damals seine als webbrauser getarnte, nach scheiße stinkende krohm-wanze, dann wird man schon in zwei jahren völlig verständnislos angeguckt, wenn man spiele noch besitzt. Das ist ja so unpraktisch… 😦

Über die latenz will ich gar nicht erst nachdenken. Ich drücke also auf „w“, das wird von einem webbrauser verarbeitet, an einen guhgell-sörverpark gesendet, dort verarbeitet und kommt dann in einem videostriehm in den brauser zurück. Dazwischen liegt die datenautobahn… ähm… der internetzfeldweg in der BRD. Na, vielleicht sind die spiele ja gar nicht mehr ganz so schnell wie das altertümliche „doom“ von 1993, mit dem ich meine bildschirmfotos hier gemacht habe. :mrgreen:

Bildschirmfoto doom: ein offen und leicht zugänglicher teleporter mit der frage 'give up?'.

Und wenn dieser neue guhgell-dienst trotz aller abgeschriebenen PResseerklärungen in der gesamten scheißpresse, trotz ausgestrahlter guhgell-videopräsentazjonen in der scheißglotze und nötigender bis gängelnder scheißreklame und vergewohltätigung in allen guhgell-diensten (ich erinnere mich noch gut und wütend daran, dass ich auf juhtjuhbb nicht einmal mehr die kommentare zu meinen eigenen videos moderieren konnte, ohne ein guhgell-doppelplusgut-konto einzurichten und deshalb kommentare genervt abgestellt habe) nicht den von guhgell erwünschten reibach einbringt, dann wird er eben wieder eingestellt, genau so wie die aufwändig programmierten und beworbenen guhgell-dienste guhgell riehder, guhgell tscheckaut, guhgell answers, guhgell bäjhs, guhgell aardvark, guhgell wäjhw, guhgell buzz, guhgell brauser sync, picasa, guhgell doppelplusgut (sehr unvollständige liste). Das ist dann zwar extrem scheiße für die ganzen spieler, aber für guhgell zählt halt nur eines: mammon.

Bildschirmfoto doom: graffito 'MAMMON'.

Möge allen spielern genug funkzjonsfähiges und reklamekritisches hirn waxen, dass sie auf diesen weiteren enteignungsversuch mit einem fröhlichen stinkefinger reagieren! Aber hej, wir rasen im sauseschritt auf die totalverblödung zu, da können solche geschäftsmodelle klappen.

Die gute nachricht des tages

Missbrauch:
Immer mehr Katholiken verlassen Kirche

Gefällt mir, wenn immer weniger menschen dazu bereit sind, mitglieder einer kriminellen organsazjon für die durchführung und vertuschung systematischen sexuellen kindesmissbrauches zu sein. Leider gibt es immer noch genug davon.

Das wird teuer, verdammt teuer…

Bayer verliert Glyphosat-Prozess

Der deutsche Chemieriese Bayer hat in den USA eine juristische Niederlage erlitten. Ein Bundesbezirksgericht in San Francisco befand am Dienstag, dass das Unkrautvernichtungsmittel Roundup krebserregend ist. Die Entscheidung gilt als richtungsweisend.

Der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer hat in den USA einen wichtigen Teilprozess um angebliche Krebsrisiken von Produkten der Tochter Monsanto verloren. Eine Jury des zuständigen Bundesbezirksgerichts in San Francisco befand am Dienstag einstimmig, dass das Unkrautvernichtungsmittel Roundup mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat ein wesentlicher Faktor für die Lymphdrüsenkrebserkrankung des Klägers Edwin Hardeman gewesen ist. Damit geht der Prozess nun in eine zweite Phase, in der geklärt werden soll, ob Monsanto über Risiken hinwegtäuschte und wie hoch der mögliche Schadenersatz ausfallen könnte

Also in den USA wird das teuer für bayer, natürlich nicht in der bananigen BRD. Denn in der BRD ist glyfosat ja gar nicht krebserregend, nur in den USA. Hier ist es völlig harmlos. Könnt ihr auch einfach trinken, wenn ihr angst vor dem pösen leitungswasser habt!!1!!elf1! 😈