Ich sehe schon die näxsten erpressungstrojaner…

Unzureichend abgesichert:
Defibrillator-Implantate offen für Hacker-Attacken

Im schlimmsten Fall könnten Angreifer die Geräte offenbar so manipulieren, dass sie im Ernstfall sogar versagen könnten

„Wenn sie jetzt noch nicht sterben möchten, senden sie mir bitte und ganz ganz schnell bitcoin“. 👿

Ich wünsche euch allen auch weiterhin viel spaß dabei, sich geräte in den körper pflanzen zu lassen, mit denen euch ein mensch im vorbeigehen umbringen kann — ohne, dass die hersteller von diesem verantwortungslosen scheiß dafür auch nur haftbar gemacht werden. Eigentlich gehören solche leute wegen ihres mordversuches in den knast. Es ist keine fahrlässigkeit mehr, wenn man bekannte sicherheitslöcher offen lässt, es ist vorsatz — und das streben nach reibach ist klar ein niederes motiv. Aber leider sind die knäste voll mit schwarzfahrern, hartz-IV-contäjhnerbrötchendieben und haschischrauchern, so dass kein platz mehr für solche schlagetots ist.

Fratzenbuch des tages

Datenschutz:
Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext

[…] Laut Logdaten hätten rund 2.000 Entwickler etwa neun Millionen interne Abfragen für Datenelemente gemacht, die ungeschützte Passwörter enthielten […]

Meine fresse! Das gesaltete häsching von gespeicherten passwörtern ist ja auch so siebziger jahre! Dieser beschissenen klitsche müsst ihr JEDES datenschutzversprechen glauben! Die kennen sich aus!