Gruselmeldung des tages

Forscher der Ben-Gurion-Universität in Israel haben eine Methode entwickelt, um auf Computertomografie-Aufnahmen automatisiert Krebsgewebe und andere Krankheits- oder auch Verletzungssymptome hinzuzufügen oder auch zu entfernen […] vollständige Angriffsszenarien vom unbefugten Eindringen in die ethernetbasierten Bildarchivierungs- und Kommunikationssystemen von Krankenhäusern […] über die Schadcode-Installation bis hin zur Manipulation der CT-Aufnahmen […] deponierten die Forscher einen getarnten Raspberry Pi im Computertomografie-Raum des Krankenhauses und führten damit einen Man-in-the-Middle-Angriff auf den Scanner aus. Der ermöglichte ihnen die Installation des Schadcodes […] keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung […] nicht digital signiert

Auch weiterhin viel spaß im krankenhaus! Was für ein geiles „spielzeug“ für geheimdienste, cyberwehren und sonstige psychopathen. 😦

Aber wartet mal ab: wenn sie demnächst hier in der BRD das komplette gesundheitswesen durchdigitalisieren, werden sie ganz viel von „made in germany“, datenschutz und sicherheit erzählen. Im zweifelsfall wirds einfach mit einem gesetz als sicher definiert, wie schon DE-mäjhl.

Früher und heute

Jeder wahnsinn kommt einmal zurück.

Früher haben alfa-blogger ihre alfa-blogs — zum beispiel Robert Basic sein milljonenfach verlinktes blog „basic thinking“ — einfach für einen haufen bunter läppchen der zentralbank an irgendwelche SEO- und reklameheinis verscherbelt.

Heute verscherbeln „juhtjuhbb-stars“ ihre gut laufenden juhtjuhbb-kanäle für einen haufen bunter läppchen der zentralbank an irgendwelche medien- und reklameheinis.