Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal angeschaut, was regelmäßiges fernsehen mit dem gehirnchen macht und ist zu einer verblüffenden vermutung gekommen [archivversjon], mit der niemand jemals rechnen konnte!

Neurologie
Hinweise auf fernsehbedingte Demenz

Die britische Studie hatte über Jahre tausende über 50-jährige Menschen bei ihrem Fernsehverhalten beobachtet. Dabei kam heraus, dass diejenigen, die mehr als dreieinhalb Stunden täglich schauten, ein schlechteres verbales Gedächtnis entwickelten. Nach Einschätzung der Neurologischen Gesellschaft hat dieses Phänomen nichts mit Bewegungsmangel, Alkoholismus oder anderen Merkmalen zu tun

Angesichts der völlig unerwarteten erkenntnis, dass man langsam aber sicher verblödet, wenn man ständig nur passiv und contentindustriell hypnotisiert rumsitzt und sich von anderen menschen über die beiden wichtigsten sinnesorgane irgendwelche „gedanken“ in den kopf machen lässt, hat der gesamte kosmos eine schweigeminute zum gedenken an die bittere wahrheit eingelegt.

Morgen kriegt prof. dr. Offensichtlich sicherlich auch raus, das muskeln verkümmern, wenn sie nicht benutzt werden!!!1!!!elf!!!1!

Ein zustecksel von B.G.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.