Fratzenbuch des tages

Facebook hat eingeräumt, dass das kürzlich bekannt gewordene Datenleck größer ist, als angenommen. Statt Zehntausende sind „Millionen“ Passwörter von Instagram-Nutzern intern unverschlüsselt gespeichert worden

[Archivversjon gegen das p’litisch gewollte vergessen im internetz]

Müsst ihr verstehen, leute: das fratzenbuch ist mit der implementazjon einer sicherheitstechnik aus den frühen siebziger jahren — nämlich der speicherung von passwörtern als gesaltete häschwerte — überfordert. Dabei muss man das nicht einmal selbst proggen, dafür gibt es guten bibliotekskohd für jede halbwegs ernstzunehmende programmiersprache.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.