Da wäxt zusammen, was zusammen gehört!

Yahoo und Verizon konnten mit Tumblr nie viel anfangen. Nun wird ein neuer Käufer für die Blogging-Plattform gesucht – Pornhub hat offenbar Interesse […] Unter den Tumblr-Interessenten befindet sich auch Pornhub. Dessen Vizepräsident Corey Price hatte gegenüber BuzzFeed News erklärt, dass seine Firma „extrem interessiert“ an einer Übernahme von Tumblr sei. Price würde sich darüber freuen, den „alten Glanz“ von Tumblr wiederherzustellen

Tja, war wohl nicht so gut fürs geschäft, den ganzen pr0n auf tumblr mit so einem KI-gottesalgoritmus wegzuzensieren, als ob es nicht genug kostenlose blogging-webseits in diesem web gäbe! Vor allem, weil der mösen- und hupenerkenner so unfassbar schlecht war, dass er alles mögliche wegradiert hat und damit auch viele begeisterte tumblr-nutzer ohne pr0n in die flucht trieb. So sieht das eben aus, wenn man KI für die lösung aller probleme hält — und KI ist nicht so leicht korrigierbar wie richtige, durch analyse und programmierung entstandene algoritmen, weil nicht mehr nachvollziehbar ist, was das simulierte neuronale netzwerk da gelernt hat und warum es das gelernt hat. Dann muss man die vielen fehler nach vielen verschlimmbessernden reparaturversuchen eben einfach hinnehmen. Vorteil dabei: an den fehlern ist auch kein mensch mehr schuld. Außer vielleicht der idjot von entscheidungsträger, der den einsatz einer KI beschlossen hat, weil das gerade mal wieder modern ist und alle probleme löst. Aber der ist nie schuld, weil er die schuldlosigkeit mit dem scheffsessel hat. Deshalb wird er ja auch so hoch für seine „verantwortungsvolle“ arbeit bezahlt. Dass man mal kurz in einem anfall richtigen verantwortungsgefühl nachschaut, wegen welcher probleme aus den ganzen früheren KI-bestrebungen nix geworden ist, wäre ja zu viel verlangt. Reklame und PR-texte lesen sich ja viel entspannter. Tolle präsentazjonen und demos machen viel mehr appetit. Das geld, das man dafür ausgibt, ist ja nicht das eigene geld. Und so ist der KI-bullschitt eben noch mal aus seinem grab gekrochen. Leider diesmal in eine welt mit internetz, so dass diesmal ein wichtiger teil der menschlichen kommunikazjon davon beschädigt werden kann…

Freut ihr euch auch alle schon auf die künstlich intellenten hochladefilter gemäß europäischem urheberrecht? :mrgreen:

Bezahlmauer des tages

Guhgells juhtjuhbb hat gerade erst festgestellt, dass es nicht so viel reibach bringt, wenn man so genannte premjum-inhalte hinter einer bezahlmauer versteckt und die juhtjuhbb-nutzer immer wieder durch sein webseit-diesein und aufdringliche hinweise in der juhtjuhbb-äpp bestupst, damit sie sich das mal anschauen und möglicherweise sogar dafür zahlen — und macht jetzt doch lieber wieder den contentindustriellen standard der reklameplatzvermarktung in den videos:

YouTube will Eigenproduktionen künftig auch außerhalb seines kostenpflichtigen Abo-Dienstes zur Verfügung stellen, dann allerdings zeitlich begrenzt und mit Werbeunterbrechungen

Das geschäft läuft nicht so pralle! Alles muss raus! So lange der vorrat reicht! Greift zu! Räumungsverkauf! :mrgreen:

An dieser stelle möchte ich einen fröhlichen gruß an die scheißpresseverleger und die ganzen scheißjornalisten loswerden und kurz darauf hinweisen, dass juhtjuhbb viel bessere voraussetzungen für die vermarktung exklusiver inhalte hatte als jede scheißzeitung mit der dumpfigen dutzendware ihrer agenturmeldungen, PResseerklärungen und ihren inhaltlich oft brutal falschen lokalnachrichten, in denen übrigens regelmäßig alljenes nicht erwähnt wird, was jenseits des geldkarussells des kultur- und veranstaltungsbetriebes nichtkommerzjell läuft und… sagen wir mal… eine provinzhauptstadt wie hannover überhaupt erst erträglich macht. Und dass zwölf øre im monat deutlich preiswerter sind als die mondpr… ähm… monatspreise, wie sie die scheißpresseverleger gern für die onleinabos ihrer scheißzeitungswebseits hätten.

Bild der berliner mauer mit der aufschrift 'paywall'. PRESSEVERLEGER! Wenn es euch im freien Internet nicht gefällt, geht doch nach drüben!

Stirb, scheißpresse, stirb! Verrecke, verleger, verrecke! Und nehmt eurer herbeilobbyiertes scheißleistungsschutzrecht mit in die würmergrube!

Wissenschaftliche betrügerin des tages

Die Plagiatsexperten der Internetplattform VroniPlag Wiki haben die Prüfung der Dissertation von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey abgeschlossen […] Insgesamt wollen die VroniPlag-Prüfer in Giffeys Doktorarbeit mit dem Titel „Europas Weg zum Bürger“ auf 37 Prozent der gut 200 Seiten wissenschaftliche Regelverstöße gefunden haben. In den kommenden Tagen soll der Abschlussbericht auf der Plattform veröffentlicht werden

[Archivversjon]

Gut, das kennen wir ja alle von den ganzen anderen betrugsdoktoren aus den BRD-parteien, dass sie zitate als eigene ergebnisse ausgeben. Ist ja auch echt schwierig, ein zitat in anführungszeichen zu schreiben oder einzurücken und eine kwellenangabe zu machen und schließlich auch noch darauf zu achten, dass die kwellen am ende im literaturverzeichnis stehen. (Vor allem, wenn man trotz seines hochschulaufenthaltes noch nie von BibTeX gehört hat.)

Aber damit hat sich betrugsdoktorin Franziska Giffey (SPD) noch nicht begnügt. Die hat offenbar festgestellt, dass das literaturverzeichnis ihrer betrugsdissertazjon viel zu leer aussieht, wenn sie so viele zitate als eigene ergebnisse ausgibt, und da hat sie dann zu einer ausgesprochen kreativen abhilfe gegriffen:

Auf der Plattform heißt es, Giffey hätte „in mindestens 72 Fällen“ Quellen angegeben, „die dem Anschein nach willkürlich gewählt sind“, oder mit denen sich die Aussagen der Forschungsarbeit (so) nicht belegen ließen

Einfach irgendwelche kwellen angeben! Das erweckt den eindruck, man hätte jede menge literatur rezipiert und sieht voll belesen aus! So eine blenderei hatte nicht einmal der herr Dr. von und zu Guttenberg (CDU) nötig.

Es muss schon ein schönes gefühl für menschen mit stinkendem, verkommenem karakter sein, wenn sie wegen ihrer sozjalen, p’litischen und familären lebensumstände ganz fest davon ausgehen können, mit so einer nummer durchzukommen, weil es sich eh niemand genau anschaut und das ergebnis in form des akademischen grades schon vorher feststeht.

Ja, selbst, nachdem der wissenschaftliche betrug aufgeflogen ist, stellen sich die entsprechenden seilschaften aus p’litik und leistungsschutzrechtgeschütztem scheißjornalismus hinter die wissenschaftliche betrügerin und versuchen mit der ganzen breite ihrer lügenkunst alles, um den vorgang runterzuspielen:

Frankfurter Allgemeine -- Feuilleton -- Vorwurf gegen Ministerin : Warum der Fall Giffey kein neuer Fall Guttenberg ist -- Von Jochen Zenthöfer -- Aktualisiert am 15.02.2019-11:04 -- Muss Familienministerin Franziska Giffey um ihren Doktorgrad fürchten? Ihre Dissertation ist wohl nur zu neunzig Prozent lupenrein. Das ist nicht unerheblich, aber kein Vergleich zu anderen Fällen

Kwelle des bildschirmfotos: internetz.

(So ähnlich zitiert die abgebildete jornalistische website ja ihrerseits auch internetz-kwellen, und zwar beinahe immer. Manchmal geschieht dies auch in der formulierung „internetz-video“. Die kwelle durch einen link zu belegen, damit leser zugriff auf die kwelle haben und sich vielleicht sogar selbsttätig eine meinung dazu bilden können, ist für jornalisten genau so zuviel verlangt wie die angabe eines DOI zu referenzierten wissenschaftlichen veröffentlichungen, damit man mal eben in die unibibliothek gehen und ohne längere sitzung mit dem rescherschesystem nachlesen kann. Natürlich ist auch die vroniplag-untersuchung zur betrugsdissertazjon der betrugsdoktorin Franziska Giffey in keinem artikel, der darüber berichtet, verlinkt. Wer sich trotzdem dafür interessiert: die zurzeit noch vorläufige liste der befunde steht natürlich offen im web. Alle menschen können sich selbst ein urteil dazu bilden, wenn sie möchten. Das bewahrt davor, von irgendwelchen professjonellen hirnfickern manipuliert zu werden.)

Wenn selbst der von verlagsmilljardären bezahlte schreiber Jochen Zenthöfer im brote einer vorgeblich bürgerlich-wertkonservativen drexzeitung wie der FAZ — wisst schon: dahinter steckt immer ein böser kopf — mal kurz fürs fäuleton jegliches bürgerlich-konservative wertesystem vergisst und sich schützend vor eine überführte wissenschaftliche betrügerin stellt, dann wird leuchtendhell klar, dass diese wissenschaftliche betrügerin bei der durchführung ihres betruges ganz genau wusste, dass ihr schon nix passieren wird. Genau so, wie ich und jeder andere halbwegs wache mensch genau weiß, warum diese ganzen scheißzeitungen und diese ganzen scheißjornalisten weg müssen.

Nur, dass es einmal ein internetz geben wird, das menschen zusammenbringt, das hat sie nicht vorhersehen können, die werte frau ministerin… tja, und dann ist die betrügerin doch nicht so einfach mit ihrem wissenschaftlichen betrug durchgekommen. Was für ein jammer! :mrgreen:

Was für ein Film hat uns denn noch ganz dringend gefehlt?

Der blaue Igel Sonic, der die besondere Fähigkeit besitzt, mit Schallgeschwindigkeit rennen zu können, muss den fiesen Dr. Eggman davon abhalten, die Weltherrschaft an sich zu reißen

Wer noch einen träjhler zu diesem größten cineastischen kleisterwerk seit sharknado sehen möchte: hier gehts lang. Ich werde Sonic jedenfalls immer so in erinnerung behalten, ohne menschliche beine, aber dafür mit handschuhen. 😉