Und nun zur rechtsdurchsetzung

Polizei geht in 13 bundesländern gegen gefühlsausdrücke im internet vor

Zum vierten mal in folge gingen polizeibeamte mehrerer bundesländer gegen gefühlsausdrücke im netz vor. Laut bundesamt für liebe zeigt das bereits wirkung

Oder so ähnlich

Ja, ich weiß, dass hier wirklich strafbare sachen verfolgt wurden. Aber dieser neusprech mit dem „häjhtspietsch“ geht mir sowas von auf den senkel! Hass ist eine ganz normale emozjonal-psychische reakzjon, die man aus beinahe jeden menschen rauskitzeln kann. Wenn man diese völlig normale emozjonal-psychische reakzjon dann in der allgegenwärtigen polizei-, p’litiker- und jornalistensprache wie eine straftat darstellt, wird mir immer ganz orwell.

Was kommt als näxstes? Gedankenverbrechen? Weit weg ist es davon nicht mehr. Übrigens: hämische kommentare über den tod eines ermordeten BRD-p’litikers sind zwar sehr geschmacklos, aber mehr eben auch nicht. Und so etwas wird in einem heise-artikel schon in einem zusammenhang mit volxverhexungen, judenhass und aufforderungen zu straftaten gebracht. Ganz großes orwell-kino, nur leider nicht auf der leinwand, sondern im echten leben.

Datenschleuder des tages

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den ganz besonderen schutz sehr sensibler gesundheitsdaten! Im zweifelsfall landen die daten bei einer inkassoklitsche und werden dann von dort „veröffentlicht“. Aber keine sorge, wenn das kind erstmal in den brunnen gefallen ist, kümmert man sich sogar um datenschutz:

Man habe eine IT-Sicherheitsfirma engagiert, um den Vorfall eingehend zu prüfen, so Quest. Auch AMCA hat laut einer Pressemitteilung externe Sicherheitsberater mit einer Untersuchung beauftragt

Vielleicht hätte man mal vorher etwas gegen ein mögliches abgreifen der daten machen sollen. Ach, das kostet nur geld, aber erhöht gar nicht den reibach? Na gut, dann eben nicht. Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Und trennt ihr auch alle fleißig euren müll?

Recycling in Deutschland
Nur 16 Prozent des Plastikmülls werden wiederverwendet

[Archivversjon]

Mülltrennung ist und bleibt der ablasshandel für umweltreligjöse (nur echt mit jährlicher flugreise und SUV, um die kinder sicher zur schule zu bringen und an lebenslange vollständige unselbstständigkeit zu gewöhnen). Hej, und nachdem ihr schon überall für den so genannten „grünen punkt“ auf der ganzen einwegplastikscheiße bezahlt, dürft ihr demnächst noch zusätzlich eine CO₂-steuer für die produkzjon der ganzen einwegplastikscheiße und eine weitere CO₂-steuer für die verbrennung der ganzen einwegplastigscheiße verkaufen. Juchu! Noch mehr ablass! Und unterdessen hat die menschheit in ihrer unendlichen doofheit beschlossen, alles anzuzünden, was irgendwie brennbar ist…

Heise des tages

Am Montag, den 13. Mai, um kurz vor 15 Uhr öffnete ein Mitarbeiter eine Mail, die sich auf einen zitierten, echten Geschäftsvorgang bezog. Die Mail stammte scheinbar von einem Geschäftspartner und forderte dazu auf, die Daten im angehängten Word-Dokument zu kontrollieren und bei Bedarf zu ändern. Beim Öffnen des Dokuments erschien eine (gefälschte) Fehlermeldung, die dazu aufforderte, „Enable Editing“ anzuklicken. Dieser Aufforderung kam der Mitarbeiter nach – und das Unheil nahm seinen Lauf

Vielleicht doch ein bisschen mehr in die mitarbeiterschulung investieren!

Übrigens: wenn das ein mitarbeiter von mir gewesen wäre und der hätte mir in seiner bewerbung etwas von seinen PC- und internetz-kenntnissen erzählt, dann würde ich ihn für das öffnen eines mäjhlanhanges und das vorsätzliche aktivieren von makroausführung (also das zulassen beliebiger kohdausführung durch einen unbekannten absender) vollumfänglich haftbar machen und ihn sogar vorher unterschreiben lassen, dass ich das so handhaben werde. Aber leider wird kompjutertechnischer analfabetismus hier als normalzustand betrachtet, und ein digitales „ich kann schon lesen“ bedeutet allzuoft, dass jemand ab und an mal glück hat und einen buchstaben erkennt. Und deshalb ist dettelbach überall, sogar in der karl-wiechert-allee… 😦

🍌 Banane des tages 🍌

Hier mal kurz die bummskorrupzjonsministerin für industriefraß und giftwirtschaft, Julia Klöckner (CDU), zum tema „voll gesunde ernährung“ auf dem zwitscherchen:

Weniger #Zucker, Fette und #Salz in Fertigprodukten – dafür setzt sich BMin @JuliaKloeckner mit der #Reduktion|s- und #Innovationsstrategie ein. Dass dies geht, zeigt @NestleGermany, die die Strategie unterstützen. Sie haben 10% der Inhalte reduziert; weitere 5% sollen folgen.

*kotz!*

Wer lust hat, zum zwitscherchen zu gehen und alle sicherheitsmaßnahmen im webbrauser zu deaktivieren: die durch und durch korrupte und dabei völlig schambefreite bummsministerin Klöckner hat dazu auch ein video zum zwitscherchen hochgeladen. Und für alle, die dem zwitscherchen keine privilegjen einräumen wollen, habe ich mich mal um eine dezentrale sicherheitskopie des äußerst nahrhaften videos gekümmert, die man sich zum besseren schutz vor guhgell-träcking am besten auf invidious anschaut. Aber bitte unbedingt vor dem klick eine speitüte bereithalten, falls es einem beim anschauen überkommt… 💩

Wie werde ich jemals wieder diesen bananengeschmack aus dem mund kriegen?