Pfaffe des tages

Was macht eigentlich so ein erzbischhof, der sich mal an der prüfung der vati-kann-bank beteiligt hat? Mutmaßlich ein paar milljonen øre schwarzgeld aus einem illegalen geschäft waschen [archivversjon] zum beispiel:

Der 52-jährige Kirchendiplomat und gebürtige Genuese wird von der Staatsanwaltschaft verdächtigt, Schwarzgeld aus einem illegalen Fleischhandel seiner Familie über ein Steuerparadies und die Schweiz nach Italien geschleust zu haben, wie die italienische Zeitung „Il Secolo XIX“ (Onlineausgabe Freitag) berichtete. Die Verteidigung spricht von einer Erbschaft

Eine bank könnte gar nicht in besseren händen sein! Halleluja! Und überhaupt: es ist doch ein fortschritt, dass nicht nur bandenmäßig kinder vergewaltigt werden, sondern zur abwexlung auch mal gute, alte habgier zum tragen kommt. Einmal beichten, schnell ists vergeben, und ewig kann im himmel gesungen werden! Wunderbar, wie groß die gnade wird, wenn man sie nur regelmäßig benutzt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.