Realsatire des tages

Video-Streaming ist für einen Prozent des globalen CO2-Ausstoßes verantwortlich und allein durch Online-Pornographie wird weltweit so viel Kohlenstoffdioxid freigesetzt wie in Rumänien […] Um ihre Argumente anschaulich zu machen, haben die Autoren ausgerechnet ein Youtube-Video erstellt – in Full-HD

Das ist ja wie ein kräuterlikör gegen alkoholismus… :mrgreen:

So, und jetzt wünsche ich mir eine ähnliche studie für onlein-reklame. Wenn man etwa auf der webseit der alpenprawda¹ seine rd. 5000 byte gewünschte nutzinformazjon so verpackt kriegt, dass etwas mehr als 2 megabyte reklame- und träckingscheiße übertragen werden und wenn zusätzlich zur datenübertragung das parsen und ausführen der umfangreichen reklame- und träckingscheiße-javascripts bei jedem seitenaufruf auf jedem kompjuter sinnlos und unerwünscht strom verbraucht, dann kommt da sicherlich auch eine ganz anständige menge klimawandel raus. Langfristig kann man da schon mal eine hallig mit versenken. Und im krassen gegensatz zur pornografie ist das noch nicht einmal für den empfänger erfreulich, sondern einfach nur alles verlangsamend und nervend und eine bedrohung der privatsfäre… :mrgreen:

Nicht, dass „wixen statt werbung“ ein guter beitrag zur CO2-redukzjon wäre! 😀

¹Mit diesem kosenamen bezeichne ich das bekannte fischblatt „süddeutsche zeitung“

Anti-sozjale klimasteuer des tages

Nach der Empfehlung der Wirtschaftsweisen, mit einer CO2-Bepreisung das Heizen in Gebäuden zu verteuern, warnt der deutsche Mieterbund vor höheren Belastungen für Mieter […] Mieter hätten „keinen Einfluss darauf, wie ihre Wohnung geheizt wird“

[Archivversjon]

Ich weiß, ich wiederhole mich, aber niemand in der BRD-p’litik hat irgendein interesse am klima oder an einer redukzjon des CO2-ausstoßes. Sonst sähen die ideen völlig anders aus. Die haben nur interesse an der einführung einer weiteren, möglichst anti-sozjal erhobenen sondersteuer zur ausweitung der massenverarmung in der BRD, die sich auf alle preise für verbrauchsgüter und dienstleistungen legen wird und vor allem von denen mit einem nennenswerten anteil ihres einkommens, ihres rentenanspruches und ihrer ersparnisse bezahlt werden wird, die jetzt schon fast nix haben (und die mangels verbrennbarem geld kaum CO2 ausstoßen können). Klar, die gutgestellten haben auch ein bisschen weniger, aber die mehrzahl der menschen wird eine ausweitung ihrer existenzjellen sorgen und nöte erleben. Das ist die einzige und die ganze p’litische absicht dahinter, und sonst nichts.

Und glaubt mal ja nicht, dass nur die mieten davon betroffen sein werden. Nein, die CO2-steuer geht — ähnlich wie die mehrwertsteuer, nur nicht so gut kontrollier- und auf den rechnungen ausweisbar — kwasiautomatisch als weitergabe in alle preise rein, die ihr bezahlen müsst, um etwas zu kaufen oder zu nutzen: vom brötchen über die aldi-nudeln über die ticketpreise im nahverkehr und in der deutschen bahn bis hin zu den heizkosten, zum strom, zur miete und zu eurer bestattung. Und da wird kein einziges molekülchen weniger CO2 in die atmosfäre geblasen, sondern es wird nur eine teuerung an diejenige mehrheit der menschen weitergegeben, die keine andere wahl hat, als die gestiegenen preise zu bezahlen. Lasst euch nicht verarschen! Lasst euch nicht von scheißp’litikern belügen! Und wählt nicht die scheiß-AFD, die einfach nur auf die probleme von heute und morgen mit den ideen von gestern und vorgestern antworten will! (Erhebliche teile dieser scheißpartei finden es im moment vor allem schade, dass sie nicht irgendwelchen ausländern die schuld an der verbrennungskultur geben können, sonst würden sie auch mit ganz großen tönen auf dem klima-zug mit wohlgeschürten weltuntergangs-ängsten aufspringen.) Die scheiß-CDUCSPDUFDPGRÜNETC sind sowieso eure feinde. Klar, dass der scheißjornalist aus presse und glotze euch das nicht erzählt, der ist nämlich auch euer feind. Der vermarktet nur werbeplätze, mit denen ihr psychisch manipuliert werden sollt.

Zensur des tages

Guhgell hat den juhtjuhbb-kanal von nuoviso unter nicht näher erläutertem, möglichst allgemeinen verweis auf die nutzungsbedingungen einfach ratzefummel weggelöscht. Auch weiterhin viel spaß mit euren „freiheiten“ in einem internetz, das sich irgendwelche reklameunternehmen unterm nagel gerissen haben — und viel spaß mit der guten unterhaltung auf juhtjuhbb, dem RTL des internetzes! Könnt euch ja ein paar menschliche schminkpüppchen, laberspieler oder produkzjonen aus dem umfeld des ku-klux-klan anschauen.

(Hinweis für alle, die im zeitalter der psyche so einen hinweis brauchen: Ich bin kein freund von nuoviso, ich bin ein feind der zensur. NuoViso lege ich nahe, darüber nachzudenken, alles materjal auf einem sörver in einem staat mit meinungsfreiheit selbst zu hosten und die großen kanäle der monetarisierer- und aufmerksamkeitsmarktschreier nur als ergänzung und hinweis auf diese sammlung zu benutzen. Das wird nicht die letzte zensur gewesen sein.)

S/M des tages

Das fratzenbuch muss mal in die portokasse greifen und viereinhalb (nicht fünf) milljarden dollar strafe zahlen. Das sind ja fast schon vier dollar pro nutzer! Aber keine sorge, liebe süchtige. Das fratzenbuch läuft weiter. Das holen die einfach binnen einer woche wieder rein, indem sie ihre nutzer meistbietend an reklamelügner verkaufen…

Die gute nachricht des tages

Die menschenverachtendende ev.-luth. lügen-, ausbeutungs- und kinderfolterkirche wird auch immer bedeutungsloser:

2017 besuchten in Deutschland nur noch 3,3 Prozent der Protestanten einen Gottesdienst. Innerhalb von 10 Jahren gab es einen Rückgang von 38,8 Prozent

Das könnte ein bisschen schneller gehen, aber die richtung stimmt. Wird allerhöchste zeit, dass dieser satanistischen¹ scheißsekte mal ihre immer wieder behauptete gesellschaftliche und p’litische relevanz abgesprochen wird!

¹Satan: hebr. „feind“

CDU des tages

Bei der „jungen“ unjon — das ist eine bezeichnung für die unter-sechzigjährigen in der CDU — hat man endlich begriffen, was dieser Rezo mit seinem video haben wollte:

Die JU fordert „junge, netzaffine Gesichter“ für die CDU-Kommunikation in den sozialen Medien. Abgeordnete sollen eine Stunde täglich den Dialog im Netz suchen

Schönere, jüngere, besser zielgruppengerecht vermarktbare gesichter für die von einer PR-agentur formulierten p’litlügen wollte dieser blauschopf von Rezo mit seinem 15,5 milljonen mal angeguckten video haben, nicht wahr? 😀

Es wird ja auch allerhöchste zeit, dass auch die CDU zur splitterpartei wird.

Neusprech des tages

Ich habe eben gerade im vorübergehen mit einem halben ohr gehört, dass im ZDF die CO2-steuer jetzt als „klimaprämje“ bezeichnet wird. Klingt ja fast schon wie prämjensparen. Genau, wie „solidaritätszuschlag“ sich anhört, als bekäme man etwas.

Ob das jetzt die neue sprachregelung in presse und glotze wird, werden wir ja sehen. Wenn scheißp’litiker davon sprechen, dass sie ihre scheißp’litik besser kommunizieren müssten, dann meinen die ja immer damit, dass sie eine PR-agentur für das ersinnen neuer hirnficks bezahlen wollen. Damit die menschen schön die fresse halten (und die grünen sogar jubeln), wenn eine weitere vorsätzlich anti-sozjale steuer von einem verlogenen pack eingeführt wird, dem das CO2 im grunde scheißegal ist.