Scheißgrüne des tages

Robert Habeck, überaus ambizjonierter obermotz der scheißgrünen, der möglicherweise im nächsten bundesgruselkabinett sitzen wird, so: natürlich „verteidigen“ wir die grenzen der BRD auch mit der bundesmarine in persischen golf [originalversjon].

Klar, es waren ja damals auch die faschistoiden scheißgrünen, die den ersten kriegseinsatz der bundeswehrmacht überhaupt ermöglicht haben, um ihre volxerziehungsmaßnahmen zu welterziehungsmaßnahmen auszuweiten. Das ist also kontinuität. Aber dass ich immer wieder erlebe, dass man unter pazifistischen aspekten von der wahl der scheißgrünen abraten muss, ist schon ein bisschen bitter. Gut, dass die bundesmarine praktisch nicht einsatzfähig ist…

Wer hat uns verraten? Sozjaldemokraten! Wer hat uns belogen? Sozjalpädagogen! 🤮

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal den so genannten „fachkräftemangel“ angeschaut und dabei eine total unerwartete beobachtung gemacht:

Angeblich fehlten der Industrie noch nie so viele IT-Experten wie zurzeit. Doch die Firmen reißen sich um die vorhandenen Softwareentwickler offenbar nicht mit entsprechend höheren Gehältern

<loriot>Ach!</loriot>

Und nein, beim „fachkräftemangel“ in der pflege sieht es kein bisschen anders aus. Qualifiziert und billig sollen sie sein, die batterien für den betrieblichen produkzjonsprozess.

Der erste entwurf für unicode ist von 1988…

…und inzwischen hat sich die erde einunddreißig mal um das sönnchen gedreht und jedes moderne betrübssystem kann inzwischen völlig problemlos alle möglichen zeichen aus so ziemlich jedem verbreiteten alfabet verarbeiten und darstellen, ohne dass es irgendein problem damit gibt. Das ganze frühere krüppelgeraffel mit „codepages“ ist heute weitgehend vergessen, und die jüngeren können sich sicherlich kaum noch vorstellen, was das sein soll. Nur das so genannte „besondere elektronische anwaltspostfach“ für die BRD wurde von spezjalexperten geproggt und kann deshalb keine deutschen umlaute. 🤦

Allein das wäre ein grund, den ganzen schrott sofort wegzuschmeißen und von der klitsche, die diesen müll produziert hat, schadenersatz einzufordern.

Und wer jetzt glaubt: hej, dann gibts halt eine fehlermeldung und man macht die ganzen buchstaben mit puenktchen drueber weg und schreibt wieder wie in den achtziger jahren, hat sich auch geschnitten:

Ein Kläger hatte an den Bundesfinanzhof eine Begründung fristgemäß versandt, versäumte die Frist aber dennoch, da die Datei beim Bundesfinanzhof nicht eintraf. Der Grund war, dass er Umlaute und Sonderzeichen verwendet hatte, was nicht zulässig ist. Doch das war dem Kläger nicht bekannt. Ebenso wenig wusste er, dass seine Nachricht nicht eingegangen war, denn die BeA-Software hatte die erfolgreiche Zustellung gemeldet

Au mann!

Datenschleuder des tages

Nach der Spielemesse E3, Electronic Entertainment Expo, sind die persönlichen Daten der Fachbesucher online abrufbar gewesen. Eine Liste mit den Datensätzen von 2025 registrierten Journalisten, Analysten, Influencern, Korrespondenten und Produzenten war mindestens einige Tage lang frei auf der E3-Website zugänglich, darauf machte zuerst die Journalistin Sophia Narwitz in einem Youtube-Video aufmerksam. Sie bezeichnet den Vorfall als massiven Vertrauensbruch. Inzwischen ist die Liste zwar nicht mehr im Google-Cache, jedoch weiterhin im Internet zu finden

Ich wünsche auch weiterhin viel spaß beim festen glauben an den euch überall völlig konsekwenzenlos versprochenen schutz eurer persönlichen daten! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.