Genossen grüßen aus alzheim…

Kennt ihr den schon: Die scheiß-SPD ist gegen mehr überwachung

SPD gegen mehr Überwachung

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer plant, neben Tretrollern sollen künftig auch Pkw auf die zusätzliche Fahrspur ausweichen dürfen, wenn drei Leute oder mehr darin sitzen. Das sei eine publikumswirksame Forderung, die nichts bringe, außerdem seien viele Kameras nötig, um das zu kontrollieren, sagte die SPD-Verkehrspolitikerin Kirsten Lühmann der dpa. Die SPD wolle kein dichtes Netz von Kameras

Bwahahahahaha! So vergesslich ist doch keiner, dass er die ganzen seit fucking 1956 von der scheiß-SPD abgenickten totalüberwachungsgesetze (teilweise klar erkennbar grundgesetzwidrig) vergessen könnte. Egal, wie oft euch der scheißjornalist entgegen allen tatsachen erzählt, dass die scheiß-SPD gegen überwachung sei. 🤥

Stirb, scheiß-SPD, stirb! Verrecke, genosse, verrecke! Und du, hirnfickender und volxumerziehender scheißjornalist, stirb mit deinen stinkenden scheißfreunden! Kannst dir dabei ja einen auf deinen scheißjornalismus runterholen, du arschloch!

Security des tages

Was macht man als unternehmung, wenn einer ankommt und eine sicherheitslücke in der webseit gefunden hat und diese brav meldet? Die antwort gibt die LEG wohnen NRW GMBH: den pösen häcker mit seinem pösen häckerwerkzeug „webbrauser“ anzeigen, damit der mal dafür bestraft wird:

Dem Kölner wirft man vor, er habe gegen den Hackerparagrafen verstoßen, indem er fremde Daten ausgespäht haben soll. Der 25-jährige Whitehat hatte sich Anfang Juli auf dem Webportal seines Vermieters, der Landesentwicklungsgesellschaft (kurz LEG) eingeloggt und dort testweise die letzten Ziffern verändert. Prompt waren die Daten seiner Nachbarn sichtbar […] Nach der Änderung der letzten Ziffer konnte er persönliche Daten wie Namen, Anschrift, Mietverhältnis, Größe der Wohnung, Kaltmiete und Nebenkosten nebst dem Guthaben oder ausstehenden Zahlungen der anderen LEG-Mieter sehen

Weia! Willkommen auf der unerfreulichen liste der datenschleuderer! Wie wäre es mal, wenn hier ein bußgeld nach DSGVO verhängt würde? Ach, das dingens ist nicht zur einschüchterung von geldmächtigen unternehmen da, damit sollen nur private und nicht-kommerzjelle mitgestalter des internetzes eingeschüchtert und gegängelt werden, auf dass die hürde schon für den betrieb der einfachsten webseit immer und immer höher werde! Ich verstehe… 😦

Benutzt hier jemand irgendwas mit „bluetooth“?

Wenn ja: schade. Bluetooth ist kaputt [link geht auf einen englischsprachigen text]. Jeder angreifer — das meint: ein beliebiger dritter in empfangsreichweite — kann die verwendete schlüssellänge auf acht bit runterbringen, auch wenn die geräte schon gepäjhrt wurden. Das protokoll zur aushandlung der sitzungsschlüssel benutzt keine autentifikazjon, jeder kann sich auf die verbindung draufsetzen und sie manipulieren. Alle bislang untersuchten bluetooth-tschipps sind für den angriff anfällig. Wer zum beispiel eine bluetooth-tastatur benutzt, ermöglicht es jedem angreifer, alle eingaben mitzulesen, natürlich auch passwörter und dergleichen.

Das einzig gute: vielleicht kann man sich endlich mal eine kleine box bauen, mit der man diese nervigen bluetooth-lautsprecher ausschalten kann, die einem inzwischen alles draußensein an schönen sommertagen versauen.