Kennt ihr den schon?

Neues aus bananistan🍌: die kinderroller für erwaxene mit flitze flitze elektromotor sollen eine kleine funkzjonserweiterung kriegen:

Kommunen und Anbieter wollen eine automatische Drosselung von E-Tretrollern etwa in Fußgängerzonen. Sie fordern das Bundesverkehrsministerium auf, für die Betriebserlaubnis sicherzustellen, dass Elektrokleinstfahrzeuge zum Schutz von Fußgängern auf flächenhaft nicht zulässigen Verkehrsflächen automatisch langsamer fahren

Motorgetriebene fahrzeuge sollen also „selbst“ erkennen, dass sie in einem bereich fahren, in dem sie gar nicht fahren dürfen und dann… nein, nicht einfach stehenbleiben und ihren fahrer auf der anzeige dazu auffordern, sie wieder auf die straße zu schieben… sondern langsamer fahren, aber eben trotzdem ordnungswidrig weiterfahren. Das ist eine p’litische forderung zur erhöhung der „ordnung“ und sicherheit. Sind ja nur so ein paar fußgänger (einschließlich gebrechlicher menschen, kinder, blinde) dort, wo die scheißdinger aus Scheuers scheißideenkatalog nicht fahren dürfen. Und nichts könnte so deutlich wie der inhalt dieser forderung machen, dass die ordnungswidrige und fußgängergefährdende nutzung dieser scheißdinger nicht nur einfach in kauf genommen, sondern sogar noch p’litisch gefördert werden soll. Es darf halt nur nicht so viele schlechte nachrichten von unfällen dazu geben… 😦

Werden die bewegungsdaten der motorkinderroller eigentlich geträckt? Müssen sie ja, macht rechnung einfacher. Da könnte man das mit dem bußgeld für falschfahrer doch eigentlich ganz einfach handhaben. 😉

(Aber ich sage das lieber nicht so laut, denn die bewegungsdaten der meisten gegenwärtigen autos werden ebenfalls geträckt. Wer in der BRD wert auf seine privatsfäre legt, geht zu fuß oder fährt fahrrad — und freut sich, dass er „nur“ noch alle paar meter eine scheißüberwachungskamera hat, die demnächst bei näxster gelegenheit biometrisch aufgepimpt werden wird, wisst schon, wegen der sicherheit und gegen den terror. Da kriegste sehnsucht nach der DDR!)

Großer feministischer endsieg des tages

Weil es nicht möglich war irgendwelche weibliche Sprecherinnen für eine Konferenz über die Skriptsprache PHP zu gewinnen, hagelte es via Twitter und einem Blog Kritik. Daraufhin haben erste männlicher Sprecher ihre Teilnahme gecancelt. In der Folge sagten die Organisatoren die phpCE nicht nur für dieses Jahr ab. Die Veranstaltung wird es auch in Zukunft nicht mehr geben

Können wir das mit der SPD nicht genau so machen, wenn sich keine herrenfrauen für den parteivorsitz finden? :mrgreen: