Wissenschaft des tages

Im labor wurde einigermaßen zweifelsfrei ein materjezustand hergestellt, der gleichzeitig ein kristall (also ein festkörper mit festen orten für die atome) und eine suprafluide flüssigkeit (also ohne jede innere reibung fließend) ist.

Ich glaube ja, inzwischen ein einigermaßen gutes vorstellungsvermögen auch für recht abstrakte sachverhalte zu haben, und ich bin auch durchaus geübt darin, sachen erstmal als wahr hinzunehmen, wenn sie zwar — wie die ganze verdammte kwantenfysik — gut belegt sind, aber mein offenbar zu bescheidenes vorstellungsvermögen überschreiten. Aber jetzt habt ihr mich, ihr fysiker, endlich habt ihr mich. Das ist ein bisschen zu viel für mein köpfchen. (Das liegt sicherlich nur daran, dass flüssig und fest anschauliche begriffe sind, die wenig mit dieser lustigen überlagerung zu tun haben.)

Auf alle fälle haben die stuttgarter fysiker sich wohl ordentlich für einen der kommenden nobelpreise vorgedrängelt. Es ist ja doch immer etwas anderes, teoretisch zu wissen, dass ein materjezustand existiert, als diesen zustand für kurze zeit im labor rumliegen zu haben und ihn untersuchen zu können.

9 Antworten zu “Wissenschaft des tages

  1. Ich kenne mich damit auch nicht aus. (Ich habe erst einmal nachschauen müssen, ob es Dysprosium im PSE überhaubt gibt.) Im Nature-Artikel dazu heißt es:

    Recently, hallmark properties of a supersolid—the periodic density modulation and simultaneous global phase coherence—have been observed in arrays of dipolar quantum droplets[…]

    Dabei scheint das Phänomen der periodic density modulation als Indikator für den Festzustand und das Phänomen der global phase coherence als Indikator für einen reibungsfreien Zustand zu dienen. Vorhergesagt und nachgewiesen wurden anscheinend das gleichzeitige Auftreten beider Phänomene; die Betitelung als supersolid ist insofern nachvollziehbar, hat aber natürlich Verwirrungspotential.

  2. Und hat das für UNSERE Realität auch irgend eine Relevanz, oder gar einen nutzen, wenn etwas „gleichzeitig“ (ob der Humanoide das überhaupt genau wahrnehmen / messen könnte – vielleicht sieht es ja auch nur so aus, als wäre es gleichzeitig und ist in wirklichkeit eine Oszilation zw. beiden Zuständen, nur eben so schnell, dass es wie Zeitgleich aussieht) fest und flüssig ist? Vielleicht kann man damit ja neuartige Waffen fabrizieren!

    In der Tat war ich auch an die Quanten erinnert, mit dem Schrödingerhumbug – gleichzeitig tot und lebendig – was gar nicht geht, entweder oder – es ist nur ein blöder Hirnfick, Schrödingers Katze, um die Quantentheorie anschaulich zu machen.
    Es sind auch keine Wellen im klassischen Sinn, sondern im mathematischen Sinn. Da ist schon ein Unterschied!

    • Ach so. Ich bin aber auch kein Experte, weder für Chemie, noch für (Quanten)Physik, aber kritische Gedanken sind ja (noch) nicht verboten.
      Bei Schrödingers Katze ist es aber offensichtlich, der Hirnfick, mit dem sich schon so Mancher das Hirn zermarterte um diese Gleichzeitigkeit zu „kapieren“. Ganz egal ob man nun in die Kiste schaut oder nicht, also die Katze beobachtet oder nicht, die Frage ist nicht ob die Katze lebt und / oder tot ist, sondern wann sie noch lebt und wann sie stirbt bzw. tot ist. Das ist des Rätsels einfache Lösung. Und. Hat auch imo mit Quanten rein gar nichts zu tun.

      • Nur weil irgend ein Heini behauptet, wenn man nicht in die Box schaut, ist die Katze sowohl tot als auch lebendig, weil man nicht genau weiß wann der Katzenumbringmechanismus zuschlägt, wird aus dieser Behauptung weder ein Beweis, noch irgend eine Realität – es ist und bleibt ein Hirnfick.
        Das ist ungefähr so unsinnig wie die Frage, ob der Mond überhaupt da ist, wenn ihn niemand beobachtet – LOL – Man kann ja mal bei hellem Tage an die Nordsee gehen und das Wattenmeer bzw. Ebbe und Flut beobachten, wenn man den Mond nicht sieht (man kann ihn ja auch manchmal bei Tage sehen) und sich dann diese Frage stellen. Ich würde dabei aber nicht zu weit raus gehen, das kann gefährlich werden, wenn das Wasser zurück kommt – aber hey, irgend jemand auf der Erde wird ihn, zu dem „Zeitpunkt“ schon beobachten, den Mond – wahrscheinlich einer der Hansguggindieluft Experten – man müsste das Experiment also schon koordinieren, damit auch ja niemand zum Mond guggt, weder Mensch noch Tier, und dann schauen ob es das Wattenmeer so überhaupt gibt 😉

  3. LOL!
    Ich hab den Artikel erst jetzt gelesen.

    […]Das Material ist dadurch quasi fest und flüssig zugleich. Ein Atom dieses Suprafestkörpers kann dadurch unvorhersehbar und zufällig Teil des Kristalls oder der Supraflüssigkeit sein.[…]

    Quasi! Und entweder oder!
    Mal wieder nur blödes Fachblafasel. Es ist demnach gar kein Zustand. Oder es Fehlen einfach nur mal wieder die Worte um etwas genau zu beschreiben. Aber quasi und entweder oder beschreibt ziemlich gut meine Annahme einer „Oszillation“ (da es als unvorhersehbar behauptet wird ist es das natürlich nicht, zumindest nicht per Definition).

    Pffffffff Weiter machen. Vielleicht reicht es ja für den Nobelpreis – muss ja schließlich irgendwer bekommen.

    • […]Die Physiker haben damit nicht nur den lange theoretisch vorhergesagten Suprafestkörper erstmals zweifelsfrei nachgewiesen. Ihr Experiment eröffnet nun auch die Möglichkeit, weitere Varianten dieses exotischen Materiezustands zu erzeugen und zu belegen.[…]

      So, nun stellt sich mir die Frage, wie viel Energie wurde dafür aufgewendet, z.B. in Form von Geld und Materie für aberwitzige Apparate, das zu ERZEUGEN?

      Nur weil der Mensch etwas mit sehr viel Aufwand fabriziert, muss das noch lange nicht bedeuten, dass es so etwas auch ohne das fabrizieren vom Mensch gibt. Es gibt in der Natur auch kein Leder, das ist nämlich kein natürlicher Werkstoff, sondern wird mit sehr viel Aufwand fabriziert. Ebenso gibt es in der Natur auch kein Stahl, auch das wird mit sehr viel technischem Aufwand fabriziert usw. usf.

      Diese Wischenschaftler lügen sich doch selbst in die Tasche, wenn sie so etwas nicht in der Natur finden, sondern es selbst fabrizieren! Unabhängig davon, ob das fabrizierte nun zu etwas taugt oder nicht.

  4. Ach so. Eins noch. Komm mir bitte nicht mit deinem Fable für Grundlagenforschung, es sei denn Du kannst mir nun klipp und klar sagen, für was denn ein Atom, das sich ständig von fest zu flüssig ändert und das so als wäre es das gleichzeitig, für die drängenden Probleme in oder auf der Welt gut ist. Und. Das nicht irgendwann vielleicht einmal.
    Immer schön Hansguggindieluft forsch forschen, weg sehen, nix machen gegen Hunger, gegen Durst, gegen Krieg usw. – Deppenforschung für das Jenseits der Donnerkuppel, aber mit viel Prestige, für Reputation, den Nobelpreis usw. und wie so oft vielleicht fürs Militär, für Waffen und Töten.

    Ganz großen Kino mal wieder – ein Atom das seinen Zustand ändert! Vielleicht gibts ja dadurch bald neuartige „CDs / DVDs“, wie der Deppenonkel Lesch ja so gerne zu den Quanten blahfaselt, die im übrigen weniger haltbar sind als Vinyl, und man kann dann noch kürzer die Musik speichern und vor allem wieder die ganze Mukke und Filme auf neuen Datenträgern verticken, fürs Offlinestreaming 😆

    • Zu der angesprochenen Deppenforschung.

      Du schreibst ja gerne so etwas in der Art wie: „Viel Spaß noch im neuen Faschismus“ o.s.Ä.
      Dazu hier mal etwas zum Nachdenken: https://kenfm.de/tagesdosis-11-9-2019-die-faschismus-maschine/
      Das ganze gibt es auch als mp3 dort, oder Video zum anhören. Da Du aber lieber liest, sei das nur am Rande erwähnt.

      Ich hoffe Du erkennst den Zusammenhang meines Kommentars und der „Masse“ in dem verlinkten Artikel.

      Dazu muss ich noch sagen, ich kenne die forschen Forscher nicht und weiß also auch nicht mit Gewissheit wie die ticken, oder sich verhalten etc. – aber ich weiß von Systemlemmingen und habe solche auch schon zur genüge selbst erlebt um das über solche und andere Forscher zu denken und (nicht nur) Rainer Mausfeld unterstreicht das noch u.A. mit seiner Kritik zu den Schulen und Universitäten und der damit einher gehenden Tiefenindoktrination dort.

      Versteh das bitte nicht falsch. Ich will Dir keineswegs deine Begeisterung an solcher und anderer Forschung nehmen, wenn ich das überhaupt könnte, aber für mich sieht es zumindest so aus, als würdest Du da in einen Zustand verfallen, der alles andere ausblendet, nur der Forschung willen. Könnte ich verstehen, ähnlich dachte ich auch mal, nicht nur zur Forschung, auch bei Kampfjets war einst meine Begeisterung groß, ob der Flugtechnik, nicht wegen der Waffentechnik.
      Richtig begeistern werde ich mich aber sehr wahrscheinlich nicht mehr zu Lebzeiten, in diesem absurden System der Geldsäcke und deren Handlanger in der Forschung etc.

      Und im allgemeinen geht das folgende Video auch in diese Richtung der Schläfer, Lämmer und Lemminge.

      Gute Nacht!

      • Ach, vergiss es einfach. Ich weiß gerade selbst nicht genau, warum ich mich wieder hinreißen lies, hier überhaupt etwas zu kommentieren…. Vielleicht fällt es mir ja wieder / noch ein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.