Ändräut des tages

Linux-Kernel:
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

[…] Google kennt die zugrunde liegende Lücke bereits seit eineinhalb Jahren und hat sie sogar schon behoben. Nur: In den eigenen Geräten und denen vieler Partner ist der wichtige Bugfix nie angekommen

Auch weiterhin viel spaß mit euren wischofonen. Da müsst ihr mit bezahlen, da müsst ihr eure fernkontoführung mit machen und da müsst ihr eure gesundheitsdaten für die scheißkrankenkasse mit verwalten! Das ist alles zukunft, sicher, bekwem und ditschitäll, der onkel reklameheini hats euch gesagt, und sein hässlicher bruder, der scheißjornalist, wiederholt es auch ständig. Also wird es ja wohl stimmen. Tja, dann habt ihr eben keine andere wahl. Schade, dass es gehirn nicht im äppstohr gibt. 🧠

Tradizjonsbewusste bei der bundeswehrmacht

Der taz liegen Aufnahmen eines in Berlin zugelassenen Pkw mit einer Zugangsberechtigung für die Kaserne vor, gültig bis zum 30. April 2020, gesiegelt vom „Kommando Territoriale Aufgaben“ der Bundeswehr, das in der Kaserne ebenfalls seinen Sitz hat. Auf dem Armaturenbrett des Zivil-Pkw ist in riesigen Buchstaben eine Abbildung der Original-Unterschrift von Adolf Hitler aufgeklebt. Das Kennzeichen endet auf -888

[Archivversjon]

Wissenschaft des tages

Wenn die interpretazjon von bernstein-fossiljen richtig ist, dann gab es vor rd. dreißig milljonen jahren auf der erde noch viecher, die einem bislang völlig unbekannten stamm des tierreiches angehörten und scheinbar keine spur in der heutigen fauna hinterlassen haben. Ich formuliere das so vorsichtig, weil ich es erst glaube, wenn es mehrfach bestätigt ist — natürlich versucht auch ein biologe sein päjper so hoch wie nur möglich zu hängen. Aber die viecher werden sich jetzt ein paar leute mehr anschauen, und vielleicht gibt es sogar ein bisschen erhaltene DNA zum genaueren abgleich… 😉

Javascript des tages

Ihr müsst im internetz einkaufen, denn das internetz ist zum einkaufen da, haben sie uns gesagt. Das ist sicher und bekwem, weil es bekwem und sicher ist, haben sie uns gesagt.

Volusion gibt an, mindestens 20.000 Kunden zu haben. Die Firma hatte in Pressemitteillungen öffentlich gemacht, dass sie Googles Cloud-Infrastruktur nutzt, um ihre Dienste anzubieten. Das haben sich die Angreifer augenscheinlich zu Nutze gemacht, da der JavaScript-Schadcode über ein API in der Google Cloud ausgeliefert wird. Auf diese Weise wird er automatisch in alle Kunden-Shops der Firma eingebettet und greift die Kreditkartendaten direkt auf der Seite ab, auf der die Kunden diese zum Bezahlen eingeben. Man kann nur erahnen, wie viele Daten den Angreifern jede weitere Minute in die Hände fallen […]

Ich kann übrigens nur nach wie vor davon abraten, webseits zu benutzen, die sich ohne javascript nicht benutzen lassen. Dies gilt im besonderen maß, wenn das javascript aus irgendwelchen klauts oder generell von irgendwelchen dritten verwendet wird, also nahezu immer. Eine webseit, die einen ohne javascript nix zu sagen hat, ist keine webseit, sondern eine aufforderung, die programme irgendwelcher unbekannten dritten aus einem abstrakten, technischen, anonymisierenden medium innerhalb des webbrausers laufen zu lassen, und das ist eine unfassbar dumme idee. Macht es niemals! Nehmt noscript.

Aber manche raffen es erst, wenn das geld weg ist und die polizei vor der tür steht, weil abgegriffene daten für kriminelle „geschäfte“ missbraucht wurden. Habe ich „manche“ gesagt. Ich meine natürlich: beinahe alle. 😦

Ach ja, hier noch ein zitat aus dem heise-artikel:

Das Einschleusen von JavaScript-Schadcode in Shop-Software ist stark in Mode

Nicht, dass ihr hinterher darüber jammert, dass euch vorher keiner gewarnt hat!

Der jornalist richtet deinen blick aus…

Die Berichterstattung über die Anschläge ist bisher mangelhaft, weil sie komplett auf den Angriff auf die Synagoge fixiert ist. Was untergeht ist, dass auch ein Dönerladen angegriffen wurde, und zwar nicht zufällig, sondern gezielt. Ich habe selbst kurz mit einem arabischen Mitarbeiter aus dem Laden geredet. Vor seinen Augen wurde ein Kunde niedergeschossen. In den Medien kommt es bisher so rüber, als sei da halt noch zufällig so ein Imbiss in der Nähe, der mit dem Motiv des Täters aber wenig bis gar nichts zu tun hätte. Der Laden wurde genauso angegriffen wie die Synagoge, doch die Medien gehen damit bisher recht stiefmütterlich um. In vielen Artikeln wird der Dönerladen noch nicht einmal erwähnt

Nicht waffen töten, nicht mörder töten, das internetz tötet!

Die tagesschau des BRD-parteienstaatsfernsehens ARD erklärt euch jetzt mal, wie es kommt, dass ein durchgeknallter bräunling sich zum höchsten jüdischen feiertag¹ an der synagoge hinstellt und recht wahllos ein paar leute in halle umbringt, nachdem er die synagoge nicht aufgeschossen gekriegt hat [archivversjon]. Bitte gut festhalten, es ruckelt ein bisschen in den logikkreisen, wenn so ein kwasi beamteter scheißjornalist euch die „neuen selfies“ für mordlüsterne idjoten erklärt:

Rechtsextreme Attentäter beziehen sich offen aufeinander, einige kündigten ihre Taten in Boards wie 8chan an. Der Wissenschaftler Daniel Köhler spricht daher von neuen Tätertypen: Diese wollten „tatsächlich die eigene Person, den Anschlag an sich und das Manifest, die Ideen dahinter, in die Öffentlichkeit tragen mit diesem einen fulminanten Anschlag“. Es handele sich dabei um junge Erwachsene, die mit den sozialen Medien, dem Internet aufgewachsen seien, erklärte Köhler in der ARD-Reportage „Rechter Terror“.

Es ginge darum, etwas Besonderes zu teilen, zudem strebten einige Täter offenbar nach einem Heldenstatus. Sie suchten „das Licht der Kamera“ und wollten „in einem Prozess auftreten – wie Popstars für die rechte Szene weltweit“. Das sei eine neue Qualität.

Das internetz bringt uns alle um und macht braune mörder!!!elf!1!! Am besten gleich chinesisch durchzensieren, bevor es zu spät ist! 🤦

Glaubt den bullschitt einfach, freut euch über die kommende zensur der letzten oasen der meinungsäußerungsfreiheit und spielt lieber killerspiele! Meine fresse, was für ein primitiver propagandaversuch! Hl. hölle, wie sehr muss man eigentlich in intelligenz- und menschenverachtung geübt und etisch zerfressen sein, dass man wie ein Patrick Gensing zum hohn für die opfer eines mordanschlages und ihre angehörigen einen derart kalten, dummen, rundfunköffentlichen instrumentalisierungsversuch unternimmt! Wie ich die drexjornalisten kenne, darf man diese geistige soße morgen überall hören und lesen — auch bei genau den gossenfernsehsendern, die sich nicht zu schade dafür sein werden, das selbstverherrlichende video eines mörders auf die große bühne des rundfunks zu stellen, und danach gibts dann auch gleich „snickers, wenn dich der hunger packt“ und andere gut bezahlte reklamelügen auf den gezielt voyöristisch aufgewerteten werbeplätzen, das eigentliche und einzige geschäft der psychomaden aus der rundfunkkloake! 🤮

Und dann wird wieder schön von der ganzen jornalistenbrut aus scheißpresse und scheißglotze dazu geschwiegen, wie in der scheiß-BRD die aufklärung von schweren staatsverbrechen im NSU-kontext von der gesamten p’litischen klasse systematisch verhindert wurde und weiterhin wird [archivversjon]. Aber das internetz macht nazis, müsst ihr verstehen! Oder genauer: das internetz als abstrakter raum des offenen austausches macht nazis, dagegen hilft zensur und redukzjon auf kommerzkacke! Schon klar!

Stirb, jornalist, stirb! Verrecke, BRD-staatsfernsehen, verrecke!

¹Jom Kippur