Trojanische äpp des tages

Wie nennt man es, wenn man eine äpp schreibt, die daten zusammen mit eindeutiger ID des äpp-nutzers an das fratzenbuch (und an ein paar weitere überwachungsfirmen) schickt? So nennt man das heute:

Seit es Jodel gibt haben wir immer die Privatsphäre unserer Nutzer auf das Tiefste respektiert […]

Aber auf das allerallertiefste! 🤮

Ich wünsche dem intelligenzverachtenden lügenverei… ähm… reputazjonsmänätschment bei „jodel“ alles gute für den weiteren lebensweg. Leider seid ihr zu fühlenden und denkenden menschen inkompatibel.

Geht verrecken mit euren trojanischen äpps, ihr hirn- und psychokrüppel! 🖕

Rechtsstreit des tages

Wann und wie viel Weihrauch dürfen Privatpersonen wo verbrennen? Um diese Frage ging es vor dem Erdinger Amtsgericht infolge eines Nachbarschaftsstreits. Was wiegt an dieser Stelle mehr: Geruchsbelästigung oder Religionsfreiheit?

[Archivversjon]

Aber keine sorge, diese netten, umgänglichen nachbarn aus katolistan haben sich auch darüber gezankt, dass ein holzkohlegrill nun mal nach holzkohlegrill riecht, wenn man da holzkohle reinmacht, anzündet und drüber grillt — und waren leider nicht zivilisiert genug, sich ohne anfallende gerichtskosten zu einigen.

In hannover wird gemessert

Im weiteren Verlauf ging der 19-Jährige in die Wohnung und suchte seinen neunjährigen Bruder auf. Unvermittelt würgte der Heranwachsende ihn und hielt dabei ein Messer in der Hand. Der 39-jährige Stiefvater sowie die 39-jährige Mutter des Tatverdächtigen eilten dem Kind zur Hilfe. Der Tatverdächtige griff unvermittelt beide Erwachsene mit dem Messer an

Danke!

Haben Medien nicht auch die Aufgabe, die Dinge beim Namen zu nennen? Erdoğan nennt es „Militäroperation Friedensquell“, die deutschen Medien sprechen vom „türkischen Militäreinsatz“ oder nennen es „türkische Militäroffensive“. Beide Begriffe jedoch neutralisieren einen wichtigen Aspekt, der sich am besten in dem Vers von Matthias Claudius aus dem Jahre 1778 wiedergeben lässt: „’s ist Krieg! ’s ist Krieg!“

Ditschitäll des tages

Bei der scheiß-SPD wissen die ganz genau, wie das mit ditschitäll und internetz-wahl so funkzjoniert [bildschirmfoto aus dem zwitscherchen]: mitgliedsnummer (die ist kein geheimnis, sie steht zum beispiel auf dem „vorwärts“-adressaufkleber im briefkasten, wo jeder draufgucken kann) und geburtsdatum rauskriegen, mit beliebiger mäjhladresse (irgendein abgleich findet nicht statt) registrieren und durchwählen. Aber jeder gekaperte zugang nur ein kreuz! 👍

Und die ziehen das trotzdem so durch. 🤣

Und noch lustiger: die wollen, das man so einem durch und durch inkompetenten, von Schröder übriggelassenen scheißhaufen die ganze BRD mit allen menschen drin als spielzeug überlässt, indem man diesen scheißhaufen bei der näxsten bummstagswahl wählt. 💩

Ich kann mir nicht vorstellen, dass niemand in der scheiß-SPD eine dermaßen leicht manipulierbare wahl anfechten wird. Da wird ja jeder klassensprecher an der schule seriöser gewählt. Das muss doch ein vorsatz der parteispitze sein, eine wahl für die tonne zu veranstalten. 🗑️

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich, der forsche forscher an allen fronten der erkenntnis, hat sich mal angeguckt, wie gut die DSGVO gegen träcking und überwachung durch träcking- und überwachungskonzerne hilft. Die völlig weltverblüffende erkenntnis: gar nicht.

Tja, das die überwachung durch irgendwelche börsennotierten technikstalker im brote von professjonell verlogenen reklameheinis aufhört, ist ja auch gar nicht die absicht hinter der DSGVO gewesen. Die absicht dahinter ist es, und zwar die einzige absicht, dass der betrieb einer persönlichen webseit ein immer größeres und unkalkulierbareres juristisches und damit existenzjelles risiko wird. Damit möglichst viele menschen ihr bedürfnis nach kommunikazjon auf zentral organisierten und deshalb leicht zentral zensierbaren webseits ausleben. Der datenschutz ist da nur vorgeschoben, genau wie der klimaschutz jetzt nur bei der einführung antisozjaler steuern vorgeschoben wird. Da wundert es dann nicht, wenn bei der festsetzung eines bußgelds bei grob fahrlässiger datenschleuderei der wert der privatsfäre jedes einzelnen davon betroffenen menschen mit etwas weniger als 2,5 cent angesetzt wird.

Wenn die ganzen idjoten irgendwann heulen, weil aus dem fratzenbuch, aus guhgell oder aus äppel — oder vielleicht auch aus dem gesundheitssystem mit langsam durchgedrückter wischofonpflicht — milljardenfach die weit in die intimsfäre ragenden daten über ihr ganzes verficktes, dummes dasein raussuppen und von irgendwelchen arschlöchern kriminell benutzt werden, kann ich nur darüber lachen. Und das ist nur ein spiegelbild des lachens, mit dem ich jetzt noch oft ausgelacht werde, von leuten, die mich für einen dummen, paranoiden spinnkopp halten.

Lasst euch nicht verarschen! Es geht beim so genannten „umweltschutz“ nicht um die umwelt, sondern um wirtschaftsförderung. Das gilt auch bei den scheißgrünen. Es geht bei der so genannten „entwicklungshilfe“ nicht um irgendeine hilfe für verarmte menschen, sondern um wirtschaftsförderung für BRD-unternehmungen. Das gilt auch bei den scheißgrünen. Es geht beim so genannten „umweltschutz“ nicht um die umwelt, sondern um wirtschaftsförderung. Ach, ich wiederhole mich! Aber die ganzen scheißlügen werden viel häufiger wiederholt, als ich mich in meinem ganzen scheißleben wiederholen könnte.

Und es ist beim so genannten „datenschutz“ bis jetzt niemals, nicht ein einziges mal, um den schutz der privatsfäre von menschen gegangen (ganz im gegenteil wurden staatliche meldedatensammlungen noch an werber, abzocker und gewinnbimmler verkauft), sondern nur um existenzgefährdend teuer strafbewerte juristische anforderungen, die ein unternehmen erfüllen oder versichern kann, ein privates forum von akwarienfreunden oder modelleisenbahnern aber nicht. Das ziel bei diesem planvollen internetzvernichtungskrieg ist die fortsetzung der verödung des web, bis es am ende nur eine kontrollierbare handvoll von unternehmen gibt, die den großteil der menschlichen kommunikazjon eines ganzen sprach- und kulturraumes vermitteln — ein zustand, über den sich jeder zensor und jeder kämpfer gegen meinungsfreih… ähm… häjhtnjuhs und fäjhkspietsch… freut. Idealerweise wird diese zensur so subtil, dass sie mit normaler aufmerksamkeit kaum noch bemerkbar ist. Geil, so eine algoritmisch zusammengestellte zeitleiste! Was diese „künstliche intelligenz“ nicht schon tolles leistet! Da muss man gar nicht mehr selbst mühsam drüber entscheiden, was man interessant findet und was man sich gar nicht erst anschauen will… 🧟

Schon jetzt läuft der größte teil der internetzkommunikazjon über weniger als eine handvoll webseits und äpps von börsennotierten unternehmen ohne jedes seriöse geschäftsmodell, und es ist erstaunlich, wie oft man auf der einen webseit dann bildschirmfotos der anderen, genau so gestrickten webseits sieht, während gut geheizte empörung den letzten geist vertreibt, der etwas interessantes oder gar einen lichtvollen, einsichtspendenden, zielzeigenden gedanken hervorbringen könnte.

Und hej, euer wanzäpp gehört dem fratzenbuch. Alles andere ist ja viel zu umständlich und außerdem ist da ja keiner.

Sage keiner, dass ihr nicht gewarnt gewesen seid. Hattet halt wichtigeres zu tun als die schädelfüllmasse mal verwendungszweckgemäß zu benutzen. So ein jammer aber auch, dass es intelligenz noch nicht im äppstohr gibt!

Äppel des tages

Achtung, tischkanten aus gebissnähe entfernen!

Im Mobilfunknetz können bis zu rund 60 MByte pro Stunde anfallen, die das iPhone in den Einstellungen unter „Mobiles Netz“ im Eintrag „Deinstallierte Apps“ verbucht, wie Leser berichten. Bei Nutzern, die viel unterwegs sind, fallen so innerhalb einer Woche mitunter mehrere GByte an mobilen Daten unter „Deinstallierte Apps“ an. Je nach Tarif greift dann schon die Drosselung des Mobilfunkanbieters

Datenverbrauch durch „deinstallierte äpps“. Da denkt man doch erstmal, dass man den postilljon liest. Das schafft nur äppel! 🍎

Auch weiterhin viel spaß mit euren „smarthomes“, die ihr mit euren „smartphones“ steuert. Der onkel scheißwerber hat euch doch gesagt, dass das so eine tolle sache ist, und sein hässlicher bruder scheißjornalist hat es doch auch gesagt. Dass die softwäjhr rottige scheiße ist, die unkontrolliert irgendwelche obszönen und nirgends erläuterten datenmengen erhebt, haben sie euch natürlich nicht gesagt. GIGABYTES in einer verdammten woche! Fucking GIGABYTES! Die dicke bibel hat als text rd. 4 megabyte, und da fallen GIGABYTES an. Wozu? Um pro einzelvorgang jeweils ein paar steuer- und sensordaten auszutauschen, die jeweils so im bereich einer 128-bit-zahl liegen, was den informazjonsgehalt betrifft. Pessimistisch geschätzt. (Ja, ich sehe natürlich ein, dass da zu den jeweils rd. 16 byte informazjon auch noch ein paar byte protokollkram dazukommen. Aber das sind bei vernünftiger implementazjon nicht einmal kilobyte.) Wie schafft man das nur, so einen jauchigen scheißdreck zu machen und ihn auch noch auf teuer zahlende kunden loszulassen, als ob man seine kunden verachtete? Ach, diese kunden lassen inzwischen alles mit sich machen? Denen kommt es vor allem auf die wirkung als statussymbol an? Auch, wenn das ein bekenntnis zur eigenen dummheit ist? Na, dann ist ja alles in ordnung! 👍

Vielen dank, dass sie sich für äppel-produkte entschieden haben. Teuer und scheiße, aber man hats ja! 💸