Verkehrtp’litik des tages

Ein triumpf der verkehrsp’litik im kampf gegen den klimawandel: endlich gibt es autobahnen mit oberleitungen für LKW mit stromabnehmer, damit nicht mehr diesel verbrannt wird, sondern strom aus braunkohleverfeuerung genutzt werden kann. Ein kleines problemchen nur: diese LKW, die das nutzen können, sind noch nicht ganz fertig.

Was für ein jammer, dass die verkehrtp’litiker der scheiß-BRD immer so viel pech beim denken haben. Verkehrswege mit oberleitungen für schwere zugmaschinen mit elektromotor gibt es schon sehr lange in der BRD, und die wagen dafür sind auch schon fertig und müssen nur genutzt werden. Man nennt das elektrifizierte eisenbahn. Scheint in der autoindustrie-lobbykratie nicht mehr p’litisch gewünscht zu sein. 🤦

Und nun zum spocht

Stellt euch mal vor, die fußballspiele fallen aus, weil die schiedsrichter kollektiv streiken, nachdem es immer wieder zu drohungen und gewalttätigen übergriffen gegen schiedsrichter gekommen ist.

Ich liebe ja diese sportliche, menschenverbindende kraft des brüllballs! 🤮

Vielleicht sollte man einfach in zukunft an die fänns mal knüppel, äxte und dolche ausgeben, damit sie die sache unter sich ausmachen können. Dann müssen die nicht immer polizeigeschützt mit ihren hingebrüllten nazikören durch die städte marschieren und anschließend ein sportliches ergebnis hinnehmen, das ihnen gar nicht gefällt, das sie aber noch als ersatzhandlung brauchen, um ihre rohe, barbarische scheißpsyche aufzuheizen.

US-amerikanische kriegsp’litik des tages

Weg frei für die US-amerikanischen demokratie- und freiheits-panzer in syrien — nein, nicht zum schutz irgendwelcher kurden vor einem völkermord, sondern zum schutz der ölfelder [archivversjon]! Wäre ja auch scheiße, wenn der verbrennungskultur der saft zum anzünden ausgeht! Widerliches faschistisches mörderpack! 🤮

Nein!

Ich schreibe kein verdammtes wort mehr über den unfug der uhrenumstellung — von scheißjornalisten in presse und glotze auch als „zeitumstellung“ bezeichnet, als würde sich an den astronomischen abläufen durch gesetze und zeigerdrehungen etwas ändern — in der europäischen unjon.

Nur eines noch: eine EU, die nicht einmal dazu imstande ist, so eine wirkungslose und sogar schädliche krüppelscheiße binnen eines verdammten jahres mit einem einfachen änderungsgesetz abzuschaffen, ist völlig dysfunkzjonal und kann wech. Ganz wech. Ersatzlos. Liebe briten, ihr habt recht. Raus muss man aus dieser scheiße, so lange es noch geht! Und schneller als ihr, liebe briten!

Kurz verlinkt

Nein, das ist nicht Hadmut Danisch oder sciencefiles, das ist die wesentlich unverdächtigere spektrum der wissenschaft, die hier die grün-links-feministische wurzel eines teils der gegenwärtigen neonazi-agitazjon anspricht:

Im einseitigen Bemühen um Opferschutz offenbart die konservative Sexualmoral dieser Tage gleich mehrere blinde Flecke: Wie sonst ließe sie sich so einfach von rechts vereinnahmen?

[…] Sexualgewalt, vor allem wenn sie gegen Kinder gerichtet ist, wird seit Jahrzehnten über Skandalisierungen vermittelt. Sie zielen auf Emotionen und eine griffige Dramatik („alle drei Minuten wird …“, „jedes dritte Kind …“, „fast jede Frau hat schon …“). Sie lässt keinen vertretbaren Gegenstandpunkt mehr zu. Es sind unmittelbare Einladungen an die Affekte. Entfaltet wird ein Sog emotionaler Betroffenheit, der sich meist in einem Ruf nach Strafe und in einer gründlichen moralischen Diskreditierung abwägender Stimmen artikuliert. Einige Konflikte bringen es zur Gesetzesreife. Dann folgt der nächste Skandal – und so immer weiter. Dabei wirkt stets derselbe Mechanismus, der den Akteuren des Skandals, wie im obigen Fall dem rechten Netzaktivisten, die edle Rolle desjenigen zuschreibt, der einen Skandal mutig aufdeckt. Die selbstgerechte Empörung ist gewiss. Den Opfern springt man zur Seite, verdammt die Täter und feiert den Skandalantreiber. Details interessieren da nicht mehr. Es reicht der Anfangsverdacht

Treffer! Versenkt!

Das war und ist die jahrzehntelange propagandistische praxis so genannter progressiver bewegungen mit überbordender feminismus-sympatie (ich meine den heutigen gaga-feminismus mit seinen ständigen first-world-problems), die auch Adolf Hitler und Joseph Goebbels gefallen hätte. Und die auch heutigen menschen mit gefestigtem rechtsradikalen weltbild gefällt. Von S/M-gesteuerten #MeToo zum lynchmob ist es ein verblüffend kurzer und gerader weg gewesen.

Ev.-luth. scheißkirche des tages

Ich finde es ja zum brüllen komisch, dass die gleiche nach höllendunst und scheiße stinkende ev.-luth. scheißkirche — bekannt durch systematische ausbeutung von menschen, kindesmisshandlung in kristlichen schulen und heimen und systematische, in organisiert kriminellen strukturen gedeckte gewalt gegen ausgelieferte menschen — die noch vor zwei jahren den glühenden volxverhetzerisch-populistischen gewaltredner und judenhasser Dr. Martin Luther öffentlich abgefeiert hat, auf einmal ein problem damit hat, wenn ein laienprediger in der AFD ist:

Der AfD-Politiker hat für den Entschluss seiner regionalen Kirchenleitung kein Verständnis. Extreme Positionen seien ihm nie vorgeworfen worden, an seinen Gottesdiensten habe es keine Kritik gegeben, sagte er dem epd. Er sei mit einer Jüdin verheiratet und tue sich mit einigen antisemitischen Tendenzen in der AfD schwer, räumte er ein. Doch habe er in der Partei auch „sehr gute Begegnungen mit ernstzunehmenden Christen“ gehabt.

Vermutlich so „ernstzunehmende kristen“ wie die judenhasser-freunde aus der ev.-luth. scheißkirche mit ihrer bigotten doppelmoral! Sowas lebt, und Jesus musste sterben!

„Cyber cyber“ des tages

Software-Tausch in Stellwerken
Strecke zwischen Frankfurter Hauptbahnhof und Flughafen gesperrt

[Archivversjon]

Wer braucht eigentlich noch die fiesen russischen (oder chinesischen oder iranischen) häcker, wenn schon ein einfache softwäjhraktualisierung ausreicht, um mal eben in einer BRD-großstadt den nahverkehr abzuschießen?

Brauner sumpf des tages

Wisst ja: dieser ganze braune sumpf ist ein problem in den BRD-bundesländern, die von scheißjornalisten auch jetzt noch „neue bundesländer“ genannt werden, um sie als DDR zu brandmarken. Im westen kommt so etwas nicht vor:

Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik und ihre Behörden nicht an. Doch ausgerechnet diese Menschen, meistens Männer, arbeiten offenbar gerne für genau diese Behörden, insbesondere für die Polizei […] Am stärksten ist der Freistaat Bayern mit solchen Probleme konfrontiert

Davon ist vermutlich jeder überrascht, der diese CSU nicht kennt, von der die AFD große teile ihrer p’litischen beglückungsideen abgeschrieben hat. :mrgreen: