Oh, die guhgellsklaven wollen menschenrechte?

Dabei wird ihnen die IG metall vermutlich nicht so helfen [archivversjon].

Die Bewegung FairTube macht nun Ernst. Die Kooperation zwischen der Gewerkschaft IG Metall und der Initiative „YouTubers Union“ will sich juristisch mit YouTube anlegen. In einer Mitteilung kündigt die Gewerkschaft an, nun „schärfere Mittel“ einsetzen zu wollen. YouTuber und IG Metall werfen der Google-Tochter vor, Teile der Videomacher als Scheinselbstständige zu beschäftigen

Ah ja, wenn man freiwillig und ohne vertrag über seine arbeitszeiten auf der plattform eines dritten irgendwelche videos veröffentlicht, um sich mit diesem akt selbst als wurm an der angel des nach scheiße stinkenden reklamelügners zu verkaufen, dann ist das die neue „scheinselbstständigkeit“. Ich hätte dafür ja andere begriffe, aber die wären nicht so nett und teilweise schon ein bisschen ehrrührig, ihr hurensöhne mit den breiten beinen.

Die Videomacher wollen Auskunft darüber, warum die Filter der Plattform ihre Videos für den Werbemarkt sperren. Sie pochen auf menschliche Ansprechpartner bei Problemen und eine neutrale Schlichtungsstelle

Bwahahahahaha, menschliche ansprechpartner bei guhgell! Der war gut! 🤣

Hatte ich auch schon mal, so eine kommunikazjon mit scheißguhgell, bei der ich das gefühl bekam, mit einem schlechten tschättskript zu labern. Deshalb gibt es nix richtiges auf juhtjuhbb von mir, und das wird immer so bleiben. Das problem, das ihr da mit gutsherrschaftlichen willkürentscheidungen habt, ist wahrlich kein neues, ihr „internetzstars“, da hättet ihr mal nach guhgelln sollen, dann hättet ihr das alles vorher gewusst.

Viel spaß als werbeträger für die IG metall. Ich hoffe, die zahlt wenigstens anständig. Muss ja geld haben, diese korrupte scheißgewerkschaft, die eher eine interessenvertretung der ausbeuter geworden ist und jede SPD-massenverarmungsp’litik wort- und widerstandslos mitgezogen hat. Obwohl es nicht im interesse ihrer mitglieder ist, wenn es einen staatlich subvenzjonierten billigarbeitsstrich gibt. Ich hätte nicht geglaubt, dass die juhtjuhbber an der reklamevermarktungsfront mit ihren schleichwerbungen und ihren kinderbestupsereien in meiner achtung noch weiter sinken könnten, aber die haben es echt geschafft. 🤮

Falls ihr etwas besseres als die IG metall wollt, werte juhtjuhbber: macht doch einfach mal das, was scheißgewerkschaften der scheiß-BRD seit jahren nicht mehr machen. Streikt doch einfach mal für drei monate. Am besten bei gleichzeitigem aufbau eurer eigenen publikazjons und vermarktungsplattform, um diese abhängigkeit von juhtjuhbb zu beenden. Das ist ein druckmittel. Aber so: beine breit und tuts für die klickgroschen, hurensöhne!

Ihmezentrum des tages

In der Blumenauer Straße sind die maroden Betonwände nun vollends freigelegt. Daneben steht ein bauschild mit der seit Jahrzehnten ueblichen potemkinschen Abbildung

Käpt’n, käpt’n, das schiff geht immer noch unter.

Mal schauen, wann dort zwischen ihme und blumenauer straße das näxste geld aus steuermitteln an windige betrüger für die ankündigung von arbeiten gegeben wird. Klar, damit könnte auch zukunft entstehen, aber das hier ist hannover. In der BRD.