Die falschanklage hat ihren dschobb gemacht…

…und ein mensch, der nichts weiter verbrochen hat, als verbrechen publik zu machen, wird in absehbarer zeit von den briten an den überwachungs-, kriegs- und folterstaat USA ausgeliefert, die objektiv schangsenlose falschanklage kann also wieder fallengelassen werden [archivversjon]:

Die Justiz in Schweden lässt den Vergewaltigungsvorwurf gegen WikiLeaks-Mitbegründer Julian Assange fallen. Die Staatsanwaltschaft erklärte, man werde die Untersuchung nicht fortsetzen. Das teilte die stellvertretende Direktorin der schwedischen Strafverfolgung, Eva-Marie Persson, mit. Es gebe keine ausreichenden Beweise für eine Verurteilung, obwohl man die Klägerin für glaubhaft halte

Gefickt eingeschädelt… 😦

Ich bin manchmal doch ein bisschen froh darüber, dass Edward Snowden nicht in einem dieser „demokratischen rechtsstaaten“ in der europäischen unjon sitzt.

3 Antworten zu “Die falschanklage hat ihren dschobb gemacht…

  1. Pingback: Assange-Update – Mord auf Raten – Blauer Bote Magazin – Wissenschaft statt Propaganda

  2. Jo is schon OK, du drecks KI-Zensur – ist doch eh nicht wichtig und kräht auch bald kein Hahn mehr danach, wenn Assange endlich abgekratzt ist – das Leben geht weiter und die zahllosen Narrative werden weiter in die Hirne gestanzt, ganz so als wäre nichts passiert – bitte weiter gehen.

    • Ja, ne. Es ist keine Zensur, wenn es nur die URL ist, die das löschen auslöst!

      […]They are literally imprisoning a journalist for doing journalism, right in front of us, while telling us we live in a free society. It’s like watching a supposed friend reach down and start strangling your dog while looking you right in the eye and saying “I’m not killing your dog. I would never do that. We’re friends.”[…]

      […]Sie verhaften buchstäblich einen Journalisten, weil er direkt vor uns Journalismus betrieben hat, und sagen uns, dass wir in einer freien Gesellschaft leben. Es ist, als würde man zusehen, wie ein vermeintlicher Freund nach unten greift und anfängt, deinen Hund zu würgen, während er dir direkt in die Augen schaut und sagt: „Ich werde deinen Hund nicht töten. Das würde ich nie tun. Wir sind Freunde.“[…]

      [ganzer Artikel (Englisch)]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.