Warum ein einfacher adblocker nicht reicht?

Ein einfacher adblocker reicht nicht gegen die asozjalen stalker aus der reklameindustrie, weil die reklameindustrie nun einmal asozjale stalker sind, die auf klare benutzerwünsche scheißen und wie ein kriminelles arschloch nach trix und metoden suchen, sich an sicherheitsmaßnahmen vorbeizumogeln.

Aber wer einen guten scriptblocker wie noscript benutzt, ist trotzdem ziemlich sicher, denn fast alles träcking und fast alle reklame kommen in form von javascript. Und fast alle kriminellen versuche auch. Cookies von dritten nimmt ja hoffentlich niemand mehr an, obwohl das immer noch die voreinstellung aller beschissenen scheißbrauser zu sein scheint. Warum sollte man den leuten auch ein sicheres und privatsfärenachtendes stück softwäjhr geben, dass sie sich bei lust und bedarf über die addon-schnittstelle selbst löchrig machen können, wenn man doch von diversen geldgebern mit reklamehintergrund dafür geld kriegt, dass man es umgekehrt macht. Von Judas lernen heißt siegen lernen. Mit küsschen. 💋

Ach ja: stirb, scheißwerber, stirb! Verrecke, reklameheini, verrecke! Kannst dir ja noch einen tollen spruch für deinen grabstein ausdenken, vielleicht helfen dir deine asozjalen scheißlügen ja gegen den scheißtod.

6 Antworten zu “Warum ein einfacher adblocker nicht reicht?

  1. Sind diese Heinis eigentlich zu blöde, ihre Werbung als statisches Bild in ein 10 KB GIF zu packen? Dann würde das NoScript durchgehen lassen (z.B. auf leo.org). Dass Bandbreite im Hirn genutzt wird, ist irgendwie der größere Verlust, als die Bandbreite der Datenautobahn. Bei beidem eine Frage der Filtermechanismen.

    Aber aufgepasst, NoScript ist kein goldenes Kalb. Verweise nur auf die vorgefertigte Whitelist. Und die alte Version v5 hatte kein so langsames Interface. Lässt sich in Palemoon noch benutzen. In K-Meleon gibt eine Möglichkeit, JavaScript per Taste an- und auszuschalten. Leider sind beide Browser nicht auf dem neusten Stand. Mist.

    • […] die alte Version v5 hatte kein so langsames Interface. Lässt sich in Palemoon noch benutzen

      Genau das tue ich, altes noscript in pale moon. Manchmal sehe ich in anderen brausern, was die entwickler sich jetzt für noscript ausgedacht haben und kann den müden kopf schütteln. Noscript verrottet auch gerade.

      Ich habe übrigens keine probleme damit, dass pale moon nicht auf dem neuesten stand ist. Mir ist noch keine webseit untergekommen, die ernsthaft probleme gemacht hätte. Ich habe es aber auch nicht so mit dem unterhaltenwerden, sondern eher mit dem text zum lesen…

      • […]Manchmal sehe ich in anderen brausern, was die entwickler sich jetzt für noscript ausgedacht haben und kann den müden kopf schütteln. Noscript verrottet auch gerade.[…]

        Anfangs mochte ich das neue NoScript auch nicht so sehr und hatte alternativen genutzt, aber ich will drauf hinweisen, es tut was es soll, so schlecht ist es gar nicht mehr wie anfangs und vor allem war der wechsel ja auch quasi erzwungen, da Mozilla die AddOn-API änderte. Dass es langsamer ist, ist vermutlich auch dieser Änderung zu verdanken.
        Die Whitelist kann man übrigens leeren, wenn man das will. Und. Ich bin der Meinung, dass solche Tools im Browser auch nur eine, wenn nicht sogar die letzte Instanz des Schutzes darstellen, sowie auch nur in Kombination (z.B. Adblocker + Scriptblocker) ausreichend Schutz bieten.
        Wie im verlinkten Artikel und von Herrn Kuketz aber schon beschrieben, haben die Entwickler von uBo schon reagiert und in die Beta auch dafür eine, wenn auch experimentelle Lösung eingebaut – aber es kann sein, dass dann verschiedene Dinge nicht mehr funktionieren, die man zuvor noch bewerkstelligen konnte ohne uBo temporär zu deaktivieren. So z.B. hat bei mir der Google-Captcha-Rotz nicht mehr richtig funktioniert, nachdem ich den neuen Schutz nach Kuketz-Anleitung aktivierte.

  2. Ich will es mir mal wieder nicht verkneifen.

    […]Von Judas lernen heißt siegen lernen.[…]

    Wenn Du so etwas textest, oder so etwas,

    […]solche Leute dürfen leben und Jesus musste sterben[…]

    tust Du im Grunde nichts anderes als die christl. Kirchen, die Du ja anscheinend so sehr verachtest, nämlich nur das von den Evangelien (öffentlich) anzuerkennen, was die Kirchen woll(t)en. Dass dieser ominöse Jesus vielleicht gar nicht sterben musste, sondern wollte und dieser Judas ihn gar nicht verriet, sondern auf Wunsch von Jesus so handelte, das kommt Dir nicht in den Sinn, obwohl ich Dich auch schon des öfteren darauf aufmerksam machte.

    Das gängige und übliche Narrativ zieht halt immer noch am besten bei den (schweigenden) Lämmern, insbesondere wenn man es anscheinend so lieb gewonnen hat.

      • […]packen den kristlichen drexladen bei seiner eigenen neurose[…]

        Das stimmt allerdings und jetzt weiß ich auch, wie ich so etwas von Dir einordnen / verstehen kann – danke für die Antwort! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.