Spezjalexpertin des tages

Er spricht von 38 Gigabyte CO2-Ausstoß pro Jahr […] Von diesen 38 Gigabyte alleine stößt die Bundesrepublik Deutschland – jetzt nehmen wir Österreich dazu – ein bis zwei Gigabyte aus. Bleiben immer noch 36 übrig. Wenn sie die gesamte EU dazu nehmen, acht Gigabyte weniger. Bleiben immer noch 30 Gigabyte pro Jahr, die in den Kosmos verstrahlen

[Archivversjon]

Bwahahahahaha!

Vielleicht sollte man diese schädlichen klimadatenemissjonen mal ein bisschen komprimieren.

Bwahahahahaha!

Aber ein interwjuher, der nicht mal so ein „ähm, sie meinen doch sicherlich gigatonnen“ in den dummen wortschwall einwirft, macht eben auch einen gewissen eindruck.

Verantwortungslose träcking-webseit des tages

Was macht man mal auf einer webseit für frauen und mädchen, die opfer von gewalt sind? Richtig: man packt berge von träckingkohd der reklamewirtschaft rein und bietet einen tschätt an, der so träckerverseucht ist, dass einem das frühstück wieder hoch kommt:

Beim Aufruf der Chat-Unterseite werden 218 Verbindungen zu 74 externen Hosts (Ergebnis variiert) aufgebaut. Darunter Adressen wie:

  • stripchat.com
  • livejasmin.com
  • chaturbate.com
  • […]

*grusel!*

Bei diesen „helfern“ werdet ihr gleich nochmal fertiggemacht, wenn auch zunächst etwas unsichtbarer. 😦

Neues aus katolistan

Der Aachener Weihbischof Johannes Bündgens (63) ist wegen des Vorwurfs der Untreue vor dem Amtsgericht Kerpen angeklagt […] Es gehe um Geldzahlungen einer heute 78-jährigen Frau, die Bündgens offenbar schon länger gekannt habe, so Sprecher Rau. Sie habe ihm eine Vollmacht für ihr Konto erteilt. Von diesem Konto habe der Geistliche zwischen Dezember 2017 und Januar 2018 insgesamt 127.000 Euro auf sein Privatkonto überwiesen

[Archivversjon]

Tja, als bischof scheint man halt zu wissen, dass es nicht ausreicht, um ein besseres leben mit noch weiter verfeinertem lebensstil zu beten, und dann wird halt bei erster gelegenheit zugegriffen. Hosianna in der höhe, und privatkonten bei den menschen seines wohlgefallens!

Die wicked pedia bettelt ja sicher bald wieder um geld

Hier mal ein paar zahlen zur aktuellen finanzsituazjon der wicked pedia [englischer text, aber gut verständlich und mit schöner tabellarischer auflistung der finanzen und der wicked-pedia-überschüsse].

Also nicht darauf reinfallen! Wer aktuell überschüsse von rd. 135 megadollar hat, leidet nicht unter geldknappheit. Und die spenden, zu denen man in der BRD aufgefordert wird, gehen an einen ausgesprochen fragwürdiges unternehmen, das weder probleme mit irreführenden spendenaufrufen noch mit dem verschleudern von geldern hat. Dabei wird auch nicht davor zurückgeschreckt, die menschen in der wicked pedia technisch zu bestupsen, damit sie ihr geld auch ja an die „richtige“ stelle geben.

Und ansonsten wird halt… ist ja die wicked pedia… gelöscht:

Ein besonders deutliches beispiel aus dem jahr 2009, wo eine ausführliche beschreibung der spendenverwendung durch den kurzen text 'jetzt spenden' ersetzt wurde

Wenn ihr geld spenden wollt, gebt es lieber den armen menschen in der BRD als irgendwelchen fragwürdigen briefkastenfirmen aus der BRD, die euch systematisch belügen. Mittlerweile dürfte doch — dank der p’litik der CSPDUAFDPGRÜNETC — jeder einen weitgehend verarmten menschen kennen. Da, wo das geld gebraucht wird, bringt ein geschenk echte, ungeheuchelte freude.

Wer hingegen für ein erhaltenswertes internetz-projekt spenden will, damit es erhalten bleibe: Das internet archive verwendet seine gelder in dieser bitteren zeit des kulturzerfalls sehr sinnvoll und ist dabei p’litisch erfreulich neutral. 👍

via Fefe

Hauptsache, frud hat die haare schön

Bei eine studie mit rd. 50.000 frauen hat sich herausgestellt, dass es einen zusammenhang zwischen der nutzung von haarglättungs- sowie permanenten haarfärbemitteln und dem auftreten von brustkrebs gibt [link geht auf einen englischen text, archivversjon].

Allerdings ist nicht halb so klar, was diese studie wirklich aussagt, wie es die überschrift suggeriert. Zum einen sind frauen mit schwarzer hautfarbe deutlich betroffener von diesem zusammenhang als frauen mit heller hautfarbe, zum anderen zeigen dunkle färbemittel einen stärkeren zusammenhang mit brustkrebs als helle.

Warum es rassische [sic!] unterschiede gibt, ist unklar, aber die forscher legen nahe, dass dies in einem zusammenhang mit unterschieden in der art und weise der verwendung oder auch in der art und weise der vermarktung für schwarze oder weiße zielgruppen stehen könnte […] Sie fanden auch eine korrelazjon zwischen brustkrebsrisiko und chemischen haarglättungsmitteln, wobei die forscher betonen, dass dies durch andere forschungen gestützt werden muss

Aber keine angst, liebe frauen, eure haarpampe kann nicht halb so gefährlich sein wie die arbeit, die viele männer jeden verdammten tag machen — was sich deutlich an einer gut sieben jahre kürzeren lebenserwartung für männer zeigt.

via Fefe