Wort des tages zu bigdäjhta

Gerichtet an und gegen alle, die an die erlösung und endlose profite durch datensammlungen, simulierte neuronale netzwerke und datenanalysen glauben:

Das Zeitalter der Kausalität ist Vergangenheit, dank unbegrenzter Datenmengen wird Korrelation zu Kausalität. Der damit erzeugte Hype hat zu einer faszinierenden Kritiklosigkeit geführt […] ist die Digitalisierung zu einer Ideologie verkommen, die als Staatsraison realisiert werden muss. Die Frage nach Zielen und Sinn wird tunlichst vermieden

Wenn es nicht erst januar wäre, hätte ich ja „wort des jahres“ drübergeschrieben. 😉

Prof. dr. Offensichtlich

Prof. dr. Offensichtlich hat sich mal unter dem pseudonym Lukas Brenner mal angeschaut, was für unternehmen das eigentlich sind, die hier astrologie… ähm… forsche meinungsforschung mit ihren dummfragen betreiben und was für wisschenschaftliche metoden sie so anwenden. Das ergebnis dieser kleinen betrachtung ist völlig überraschend für jeden, der in den letzten zwanzig jahren permanent bewusstlos war. Nur überzeugte CSPDUAFDPGRÜNLINKETC-wähler und vergleichbare pfosten, die ihre individuelle intelligenz mit vergnügen an einen leicht steuerbaren massenprozess abgeben — scheißjornalisten zum beispiel — verkaufen diesen pseudowissenschaftlichen bullschitt noch unreflektiert als „wahrheit“, wenn sie ihre manipulazjonsversuche belegen wollen.

Übrigens bin ich immer wieder begeistert, wenn mich diese wisschenschaftlichen analsonden irgendwelcher forschen meinungsforschungsinstitute einfach anrufen. Zum glück nehme ich keine anrufe mit unbekannter nummer an, ohne diese nummer kurz zu enten. Sonst würde ich sicher viel zu häufig sehr unfreundliche und sogar justizjable wörter am telefon sagen. Nur ein gefügiges dummschäfchen mit gedämpfter reflexjonsfähigkeit würde so einem wildfremden menschen und telefonspämmer, der sich als „hallo, ich bin meinungsforscher, und jetzt sagen sie mir bitte mal, was sie wählen, fühlen und denken“ vorstellt und dabei die persönlich identifizierende telefonnummer kennt, seine fragen beantworten und damit beurkunden, dass sie auf das wahlgeheimnis scheißen. Die metoden, mit denen diese selbst noch von der tagesschau wie eine wahrheit vermeldeten zahlen zustandekommen, sind nur unwesentlich seriöser als ein horoskop.

Guhgell des tages

Da sich dieses Trauerspiel mit den gefährlichen Redirects seit fast 9 Jahren hinzieht, könnte man durchaus mal darüber nachdenken, Google-URLs das Vertrauen zu entziehen und sie etwa in E-Mails generell zu blockieren

Einmal ganz davon abgesehen, dass es keinen einzigen vernünftigen grund gibt, weshalb jemand in einer mäjhl auf guhgell verlinken sollte, statt einfach einen direkten link zu setzen. Nein, es geht dabei nicht um linkkürzung. Der link wird sogar länger. Um links zu kürzen, nimmt man einen der vielen linkkürzer. 😉

Einer der gründe…

Einer der gründe, weshalb es keineswegs paranoid und irre ist, darauf zu achten und es nötigenfalls auch gegen widerstände durchzusetzen, dass man nicht mehr fotografiert wird, ist, dass man so auch verhindert, dass eine bekannte industrielle fäjhknjuhs-zeitung aus der BRD das foto einfach in ihre emozjonshochkochenden lügenartikel reinklebt, ob es nun passt oder nicht. Wer möchte schon gern, dass scheißjornalisten breitwirksame lügen ihn verbreiten, um damit reklameplätze zu vermarkten?

Und hej, videos sind noch schlimmer, wenn sie in die hände dieser etisch verwesten menschen- und leichenschüttler kommen:

Nicht nur, dass die Redaktion sich private Videoaufnahmen einer verstorbenen Person besorgt — sie versucht dann auch noch, damit ein paar Abos zu verkaufen und Geld zu machen

🤮

Aber hej, die generazjon selfie, die immer das internetz in der tasche hat und die eigene zombiefizierung gesenkten hauptes allüberall im straßenbild belegt, ist ja von aller intelligenz befreit und hält jeden gleich für geisteskrank, wenn er noch in ruhe über die dinge, die er tut und das leben, das er leben möchte nachdenkt. Tja, ihr idjoten, dann lasst euch halt missbrauchen! Gehirn habt ihr gehabt, da kann ich nichts dazu, wenn ihr es nicht nutzt.