Lehren aus wuhan

Man hat in Wuhan eine klare Relation zwischen der Länge der Arbeitsschichten und der Überlebenswahrscheinlichkeit der Patienten sowie der Ansteckungswahrscheinlichkeit der Krankenhaus-Mitarbeiter entdeckt. In der ersten hektischen Phase arbeiteten Ärzte und medizinisches Personal in Wuhan oft 12 bis 14 Stunden. Sehr viele Helfer haben sich damals angesteckt. Diese Entwicklung sehen wir auch in Italien und Spanien. Erst als in China sehr viel mehr Personal zur Hilfe kam und die Schichten sich auf sechs Stunden verkürzten, sanken die Ansteckungs- und Sterberaten. Das Personal konnte sich dann sehr viel genauer an die Vorschriften halten […] Die Lehre für Deutschland und Europa ist, dass eine Sechs-Stunden-Schicht Leben rettet

Überstunden und überarbeitung im krankenhausbetrieb töten menschen. In diesem sinne wünsche ich den BRD-bewohnern, die von dreifachschicht-ärzten und -pflegern in BRD-krankenhäusern behandelt werden, ein frohes sterben. Könnt ja den dank an Jens Spahn auf den grabstein meißeln lassen! Und natürlich den dank an die märkte, für die ihr gestorben seid. Da weiß man, dass es nicht sinnlos war!!!!elf!!1!!1!

Security des tages

Ich hoffe mal, es handelt sich nicht um einen aprilscherz, sondern um das erwartungsgemäße totalverkacken der deutschen telekomiker:

Die COVID-19-App der Telekom soll Patienten einen schnellen Zugang zum Ergebnis ihrer Coronatests verschaffen. Sie funktioniert folgendermaßen: Nachdem der Hausarzt einen Patienten an ein Testzentrum überwiesen hat und dort ein Abstrich genommen wurde, erhält der Patient einen QR-Code. Sobald das Testergebnis vorliegt, kann er diesen Code mit der COVID-19-App scannen und erfährt im Anschluss des Ergebnis direkt aus der „Telekom Healthcare Cloud“ […] Die Übertragung ist zwar verschlüsselt, die App patzt jedoch bei der Überprüfung des SSL-Zertifkats. Ein Angreifer in der Position eines Man-in-the-Middle kann das Testergebnis abrufen und den Patienten sogar ein falsches Ergebnis unterjubeln

Wenn ich schon klaut höre, sage ich ja aufgrund meines bewährten und nur mit mühe korrigierbaren vorurteilssystemes: lasst die finger davon weg! Ihr werdet von reklameheinis geblendet und sollt das alles für großen technikzauber halten, den ihr oder andere normalsterbliche eh nicht verstehen können. Und in der tat:

Die Kontaktaufnahme erfolgt zwar verschlüsselt über eine HTTPS-URL […]

Die klaut scheint ein websörver zu sein. Versteht ihr: ein wersörver! So etwas wie das, wovon ihr gerade dieses blog abruft, bei dem ihr sicherlich noch nie an das wort „klaut“ gedacht habt, wenn sie von eurem brauser abgeholt wird. Aber klaut klingt halt viel mystischer. Genau wie äpp viel mystischer als anwendung klingt. Und wenn in erster linje auf so eine psychomanipulative hirnfickwirkung geachtet wird, bin ich mir immer völlig sicher, dass auf andere dinge — wie sagen wir mal: datensicherheit — eher weniger geachtet wird. Das wort „klaut“ bedeutet auf hochdeutsch: lasst die finger davon! Ihr werdet von reklameheinis, also von professjonellen lügnern und hirnfressern, verarscht.

Einmal ganz davon abgesehen, dass ich den deutschen telekomikern niemals irgendwelche gesundheitsdaten anvertrauen würde. Und in der tat, die deutschen telekomiker erfüllen alle meine erwartungen:

So liefert der Server, mit dem die App kommuniziert, ein katastrophales Zertifikat, das nicht von einer einer vertrauenswürdigen CA stammt und bereits seit 4. April 2015 – also seit fast fünf Jahren – abgelaufen ist

Hl. hölle, dabei sind die deutschen telekomiker selbst eine CA und könnten sich das zertifikat für ihren schrottdienst sogar selbst machen. 🤦

Na, freut ihr euch schon alle darauf, dass eure gesundheitsdaten ins internetz sollen, so wie es euch von kompetenzgranaten wie Jens „deutschland ist bestens vorbereitet“ in komplizenschaft mit euren scheißkrankenkassen aufgetischt wird?

Wie die ARD-tagesschau die verschärfung eines BRD-zensurgesetzes meldet

Kabinett beschließt neue Regeln
Mehr Schutz für Nutzer sozialer Netzwerke

[Archivversjon]

Auch weiterhin viel spaß beim bezahlen der kwasisteuer aufs wohnen zur finanzierung des rundfunk-propagandaapparates im BRD-parteienstaatsfunk. Und immer schön die aktuelle kamera gucken, nicht diese ganzen fäjhknjuhs!

Kurz verlinkt

Corona-Krise:
Offener Brief an die Bundeskanzlerin von Prof. Sucharit Bhakdi

Der link geht zu juhtjuhbb, und meine verlinkung ist keine zustimmung und auch kein widerspruch, sondern eine verlinkung. Aber vermutlich kennt eh schon jeder hier diese fragen. Nachdem dieses video auch am dritten tag noch nicht in den juhtjuhbb-trends landet, obwohl es inzwischen 1,35 milljonen mal gesehen wurde, während jeder reklameköder-bullschitt irgendwelcher juhtjuhbb-nanoprominenter dort trendet, ist eben der kleine zensurfeind in mir wach geworden. So etwas habe ich das letzte mal bei Rezo erlebt… und von jornalisten ist immer noch keine abhilfe zu erwarten, wenn juhtjuhbb die menschen bestupst. 😦

An der wicked-pedia-troll- und propagandafront ist wie immer die hölle los, schon lange, bevor es ein tema für die internetferne öffentlichkeit wird