Warum man keine kompjuter mit ständig aktivierbarer kamera und ständig aktivierbarem mikrofon verwendet…

Apple-Sicherheitslücke:
Fehler in Safari erlaubte Hackern Zugriff auf Mikro und Webcam
Schwere Bugs im Browser

Aber hej, ihr habt ja alle nix zu verbergen, oder? Gar nicht auszudenken, wenn solche erpressungen auf einmal echt sind und/oder irgendwelche wix- und bummsvideos mit euch durchs internetz fließen…

Ach, das ist es euch wert? Weil ihr immer so schön mit „eurem kompjuter“ (in wirklichkeit natürlich mit einem klaut-kompjuter irgendwelcher dritter über ein abstraktes technisches medium) sprechen könnt? Tja, dann noch viel spaß in der neuen zeit! Gegen dummheit gibts leider noch keine pille.

Videokonferenzen?

Wer gerade einen bedarf nach videokonferenzen hat, ohne sich gleich gegenüber einer fragwürdigen internetz-klitsche datennackt machen zu wollen, sollte sich das mal anschauen. 😉

Allerdings ist auch jitsi nicht völlig datenschonend, denn es geht nach angabe der mäjhladresse noch ein häsch der mäjhladresse (also eine eindeutige, wenn auch pseudonyme ID) an den gravatar-kram von „automattic“. Wer das nicht möchte, ist bis auf weiteres gut beraten, sich bei der nutzung von jitsi eine wegwerfmäjhladresse zu besorgen.

So schlimm ist die lage!!!!!!!!1!!elf!1!

Bilderberger-treffen 2020 verschoben

Achtung, der link geht zu „alles schall und rauch“ und ist ein link und keine zustimmung zur allgemeinen ausrichtung der verlinkten webseit. Ich dachte zwar immer, dass das selbstverständlich sei, aber es scheint auf einige hier mitlesende menschen ziemlich verstörend zu wirken, wenn ich mal nicht so ganz stubenreine webseits verlinke.

Einmal ganz davon abgesehen…

Es wäre das erste mal, dass sich die Weltelite in 66 Jahren nicht zusammenfinden und absprechen würde!

…dass auch diese zum teil höchst unerfreulichen leute dieses neumodische internetz haben, um sich abzusprechen. 😉

Hl. röm.-kath. kinderfickersekte des tages

Schwere Vorwürfe rücken ein ehemaliges katholisches Heim für schwer erziehbare Jungen ins Visier der Justiz […] Er schilderte Entsetzliches, sprach von Prostitution, von „Anschaffen“ und „Sexpartys“. „90 Prozent der Jungen gingen am Wochenende los und beklauten die Dorfbewohner, 10 Prozent fuhren zum Anschaffen nach München.“ Zwei seiner Freunde hätten sich erhängt – einer davon in der Dusche mit einem Schal von 1860 München. Auch er selbst habe schon als Kind versucht, sich das Leben zu nehmen

Und natürlich lief das mal wieder jahrzehntelang, ohne dass sich jemand dafür interessierte. Aber hey, hauptsache, man zensiert zum „jugendschutz“ irgendwelche kompjuterspiele, kämpft gegen eingebildete „rechtsfreie räume“ im überregulierten BRD-internetz, macht scharfe gesetze gegen häjhtspietsch (früher unter deutschen begriffen wie „freie meinungsäußerung“, „geschmacklosigkeit“ und „dummheit“ bekannt) und lässt die hl. röm.-kath. kinderfickersekte mit ihren ausgedehnten kinderficker-geheimbünden einfach weitermachen, die ist ja systemrelevant und staatstragend! 🤮

Corona des tages

Als niemand mehr kaufen wollte, musste die Blumenbörse zum Äußersten greifen: die Pflanzen schreddern und entsorgen

[Archivversjon]

Wenn also demnächst den „helden der coronapandemie“ von der bummsregierung blümchen in die hand gedrückt werden, statt dass ihre arbeit angemessen entlohnt wird, dann wisst ihr bescheid: die sind gerade billig. :mrgreen: