Sehr schön! Spiegel! Sehr, sehr schön! 👏

Es ist ja sehr selten, dass ich die scheißpresse mal lobe, aber heute ist der tag gekommen. 👍

Ich finde es sehr schön, dass ich zurzeit das ehemalige nachrichtenmagazin „der spiegel“ nur noch mit abgeschaltetem javascript lesen kann, wenn mir jemand einen link dorthin schickt, weil ich ansonsten mit einem erzwungenen „einverständnis“ in einer nervtafel belästigt werde. Entweder soll ich mich träckender, überwachender und potenzjell schadsoftwäjhr transportierender scheißreklame ohne jede berücksichtigung des datenschutzes einverstanden erklären, oder ich soll geld dafür bezahlen, dass ich jenseits des kuckucksnest… ähm… der spiegel-bezahlmauer wandeln darf, nein, nicht etwa werbefrei, sondern „nahezu ohne werbung“:

Bildschirmfoto der nervtafel

Ich begrüße diese entscheidung des „spiegels“, seinen lesern die benutzung von wirksamen javascript-blockern nahezulegen. Damit tut der „spiegel“ viel für die steigerung der kompjutersicherheit in der BRD. Denn praktisch alle kriminellen angriffe auf webbrauser der letzten zehn jahre funkzjonierten nur, wenn javascript freigeschaltet war. In einer heldenhaften geste — wie unterscheidet man eigentlich noch mal einen helden von einem suizidalen vollidjoten — nimmt der „spiegel“ es für dieses hohe ziel sogar billigend in kauf, dass man keinen link mehr auf die webseit des „spiegel“ setzen kann, weil dieser link ja auf eine überrumpelnde nervtafel statt auf den verlinkten artikel führt. Das ist ein vorbildlicher einsatz für ein großes ziel! Wir sollten donnernd applaudieren! 👏

Ansonsten wünsche ich dem ehemaligen nachrichtenmagazin „der spiegel“ noch viel spaß beim pressesterben. Hoffentlich gehts jetzt schnell, der kwält sich ja schon lange genug… und dass die scheißjornalisten, die vor noch gar nicht so langer zeit aktiv mit propaganda und lügen den hartz-IV-staat herbeigeschrieben haben, demnächst hartz IV beantragen dürfen, ist nur ein bisschen karma. Dann unterschreiben sie endlich auch mal eine „eingliederungsvereinbarung“, die allein deshalb keine „vereinbarung“ ist, weil die unterschrift mit existenzjellem druck (du willst doch essen, wohnen und leben) erzwungen wird, also noch erpresserischer als bei dieser nervtafel, und dann gehts halt zum mindestlohn in die zeitarbeit! Komm, scheißjornalist, es kann ja auch nicht jeder ein jornalist sein, irgendwer muss ja auch mal arbeiten. Dachdeckergehilfe ist doch auch ein schöner beruf¹… arschloch!

¹Nein!

Eine Antwort zu “Sehr schön! Spiegel! Sehr, sehr schön! 👏

  1. Fürs Spargelstechen 2020 dauert das Sterben wohl noch zu lang, aber jedes Jahr ne Chance für diese Mischpoke! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.