Dem verrecken einen namen geben!

Ich bin übrigens dafür, dass wir die kommenden corona-wellen, die durch so genannte „lockerungen“ der seuchenbekämpfungsmaßnahmen entstehen, immer nach demjenigen scheißp’litiker benennen, der dafür verantwortlich ist. Unwetter bekommen doch auch namen — und hier ist es sogar noch besser, man kann namen benutzen, die sogar eine bedeutung haben, statt einfach irgendwelche willkürlichen namen zu nehmen.

Die inizjale welle, die wir gerade noch erleben, ist übrigens die nach Jens „wir sind bestens vorbereitet“ Spahn benannte Spahn-seuche mit bis jetzt rd. 6.200 gemeldeten todesopfern, und die zweite welle, die zurzeit mit schulöffnungen und „lockerungen“ bei einführung einer „gefühlten sicherheit“ durch verpflichtende mund-nasen-wärmtücher und mit nichts sachlich begründeten achthundert-kwadratmeter-regeln für geschäftsöffnungen billigend in kauf genommen wird, wird sich wohl den namen Laschet-Merkel-seuche verdienen.

Datenschleuder des tages

Die britische stadt sheffield hat überwachungsdaten aus automatischen KFZ-kennzeichen-skänns ohne jeden zugriffsschutz im internetz verfügbar gemacht. Es war jedem menschen aus der welt möglich, die bewegungen von KFZ unmittelbar¹ nachzuvollziehen oder sogar manipulieren. Ein kräck war dafür nicht erforderlich. Es gab keinerlei zugangsschutz, etwa durch ein passwort. Die daten wurden veröffentlicht. Und damit die daten auch für „normale“ menschen leicht interpretierbar wurden, gab es eine praktische visualisierung in einer karte der stadt. 🤦

Auch beim staat sind daten niemals sicher. Auch nicht die überwachungsdaten, die in großen mengen und oft ohne angemessenen grund eingesammelt und langfristig gespeichert werden. In diesem sinne: auch weiterhin viel spaß und orwellness mit dem datenschutz, der euch überall versprochen wird, während die daten verantwortungslos über die welt geschleudert werden! Die liste wäxt und wäxt und wäxt.

Freut ihr euch auch schon so auf die „corona-äpp“ und die „selbstfahrenden“ autos?

¹Der ehemalige fachverlag schreibt „in echtzeit“, was im EDV-zusammenhang eine völlig andere bedeutung hat, nämlich, dass eine reakzjon eines systems innerhalb einer definierten zeit garantiert wird. Deshalb habe ich lieber „unmittelbar“ geschrieben.

Die verzeichneten

Au mann, wie viele gestalten aus der alfabloggeria und wie viele scheißjornalisten heute über „VZ“ schreiben, als würden sie geld dafür bekommen. Das sieht ja so überhaupt nicht nach bezahlter schleichwerbung aus. [Nein, einen link gibts dafür nicht von mir.]

Tja, leute, dann geht doch einfach vom fratzenbuch — das klingt ja schon vom namen her wie eine sammlung von zinkflappen¹ — rüber ins verzeichnis, das ebenfalls schon von seinem namen her voll „sozjal“, „warm“ und „menschlich“ klingt, ganz so wie ein scheiß-verwaltungsvorgang. Viel spaß beim gruseln… ähm… gruscheln! Hauptsache, ihr lasst den rest der welt mit dieser scheiße in ruhe! Textet euch einfach untereinader mit eurer schleichwerbung für irgendwelche unternehmen ohne seriöses geschäftsmodell zu, ihr idjoten!

Eine zinkflappe heißt standardsprachlich „steckbrief“.