Ich kriege Ken Jebsen ja gerade nicht so mit…

…weil er sich (ein bisschen erwartungsgemäß) bei jeder gelegenheit um kopf und kragen kwasselt und sich mit recht streng duftenden „freunden“ umgibt, und ich mir dann halt lieber unterhaltsamere dummheiten anhöre. Seine neueste tolle idee, vor angeblich dreißigtausend entgeisterten zuhörern lautstark durch den lautsprecher gegangen und im internetze dokumentiert: eine wischofon-äpp einer lustigen spendensammelklitsche „für die direkte demokratie“… ähm, na ja, in wirklichkeit eher so ein p’litisch völlig unverbindliches umfrageprogramm zu aktuellen beschlussvorlagen des deutschen bummstages, weil, müsst ihr jetzt aber echt mal verstehen, sich gesellschaftliche probleme immer am besten durch softwäjhr lösen lassen. Wäre ja auch echt scheiße, wenn man so ein wanzofon jetzt als offizjellen wahlberechtigungsnachweis brauchte. Und natürlich soll diese direkte wanzokratie durch angestrebtes einsammeln von zehn kiloøre pro monat gefördert werden, für den betrieb einer einzigen verdammten scheiß-äpp, zehn verdammte kiloøre im monat:

Er spricht selbst in seiner Rede davon, dass wir seit 1949 in einer Demokratiesimulation leben … und empfiehlt was? eine Demokratiesimulations-App

Ich äußere jetzt mal lieber keinen verdacht, dass Ken Jebsen da für die etwas aufdringliche schleichreklame bezahlt wird, sonst hält der mich noch für einen verschwörungsteoretiker. 😉

Wenns internetz im händi ist, ists gehirn im arsch.

2 Antworten zu “Ich kriege Ken Jebsen ja gerade nicht so mit…

  1. Nach einer längeren kreativen Flaute (die letzte Veröffentlichung von Musik hier war im September 2019) nun ein neuer Track für das Projekt, der in die Richtung Synthwave geht. Um meine Schaffensblockade zu überwinden versuchte ich einiges und dabei fand ich bei einem Freund ein Tutorial das sich der Produktion von Synthwave widmet und machte mich daran, den Anweisungen und Vorgehensweisen zu folgen. Heraus gekommen ist nun dieser Track, bei dem ich im Vergleich zum Tutorial die Tonlage wechselte, die Melodien und Akkorde etwas abwandelte, sowie das Arrangement und den Beat bzw. die Rhythmussektion abänderte, erweiterte und variierte.
    Dazu gibt es auch ein Musikvideo, zudem ich auch durch ein Tutorial inspiriert wurde, welches in den nächsten Tagen fertiggestellt sein und dann nachgereicht wird.

    Die Vocalspuren kommen dieses mal wieder aus einem Vortrag von Rainer Mausfeld und handeln vom Elitenkonzept einer Demokratie die keine ist, also von einer Demokratiesimulation bzw. Demokratieillusion, damit das Volk denkt es hätte etwas mitzubestimmen, nicht auf dumme Gedanken kommt und nicht rebelliert.

  2. Mein Brüller des Tages (Andere haben es auch schon angemerkt).
    […]
    Einfach köstlich crazy, was der da faselt dieser Ken Jebsen, der Popstar der so genannten alternativen Medien. Spricht selbst von einer Demokratiesimulation in der wir leben und empfiehlt dann solch ein Surrogat, eine Demokratiesimullations-App, bei der noch nicht mal alle mitmachen können, sondern nur die, die auch ein smartes Gadget, sprich Smartphone besitzen.[…]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.