Rundfunkwohnungssteuerfinanzierter kwalitätsjornalismus des tages

So, jetzt mal zu den öffentlich-schrecklichen fäjhknjuhs.

Die ARD-tagesschau so: Internet-Cookies sammeln Nutzerdaten [archivversjon].

Es ist gar nicht so leicht, in einem einfachen aussagesatz mit vier wörtern gleich drei fehler zu machen, aber der digitale analfabetismus in der tagesschau-redakzjon reißt diese hürde mit verblüffender leichtigkeit:

  1. Es gibt keine internetz-cookies. Cookies gibt es nur im web.
  2. Cookies sind nicht aktiv und können deshalb auch nichts sammeln. Sie sind so passiv wie eine textdatei. Es sind daten, die bei einem weiteren aufruf an ihren sender zurückgesendet werden. Sie werden aber oft von reklamenetzwerken und anderen halbseidenen arschlochvereinen gesetzt, um einen bestimmten brauser (und damit einen bestimmten menschen) wierderzuerkennen. Dies geschieht durch sörverseitige programmierung, und auch keineswegs nur mit cookies, sondern mit einer vielfalt an techniken.
  3. Der zweck von cookies ist nicht überwachung oder „sammlung von nutzerdaten“, sondern die überwindung der beschränkungen des zustandslosen HTT-protokolls, um zum beispiel so etwas wie fernkontoführung oder einkaufen in einem webbrauser möglich zu machen. Dafür hat eine klitsche namens netscape in den neunziger jahren cookies erfunden. Ohne cookies wäre es nicht möglich, einen angemeldeten nutzer wiederzuerkennen.

Das schlimme ist ja, dass dieser dumme analfabetismus von dummen scheißjornalisten dann bei anderen leuten wieder als „wissen“ rauskommt, und zwar als völlig falsches, also noch schlimmer als jedes gefährliche halbwissen. Manchmal wird diese blödheit sogar zur grundlage p’litischer entscheidungen oder zur grundlage von gerichtsurteilen. 😦

Aber vielleicht fragt die tagesschau ja mal ihre eigene faktentschecker-redakzjon. Die sollen sich ja mit fakten auskennen.

Urteil des tages

Bundesgerichtshof
Werbetreibende dürfen Nutzer:innen keine Tracking-Cookies unterjubeln

[Archivversjon]

Sorry, für die genderverstümmelung mit dem doppelpunkt kann ich nix, das hält man drüben beim natoolivgrünen u-boot „netzp’litik:in“ für tollen stil. Und ich pflege doch auch einen tollen stil, wenn ich schreibe. Also habt ein bisschen nachsicht… 😉

Kurz zusammengefasst: man darf menschen nicht einfach mit cookies überwachen und man darf auch die bitte um einwilligung in eine datenspeicherung nicht so manipulativ gestalten, dass das zustimmen allzu einfach ist. Pseudonymes überwachen anhand einer ID bleibt weiterhin legal. Es ist also weiterhin in der BRD eines „datenschutzes“, der kein menschenschutz sein soll, möglich, heimliches brauserfingerprinting und vergleichbare techniken zu verwenden, die man nicht einfach durch löschen von cookies behandeln kann. Wer sich davor schützen will, muss auch weiterhin javascript abschalten, um fingerprinting zu erschweren, einen wirksamen adblocker verwenden, um nicht webseit-übergreifend geträckt werden zu können, einen lokalen filternden proxysörver verwenden, mit dem er die recht geschwätzigen HTTP-header umschreibt und vielleicht sogar ein anonymisierungsnetzwerk oder ein VPN benutzen, um seine IP-adresse zu verschleiern. Eine welt, in der menschen so weit geachtet sind, dass man ihnen nicht kommerzjell nachstalkt, würde ich ja auch irgendwie schöner finden… 😦

Na, da will ich mal hoffen, dass scheißguhgell seine benutzerführung (auch in seinem drex-ändräut) mal schnell an das geltende recht in der BRD anpasst!

Und die scheißpresseprodukte, die javascript erzwingen wollen und nutzer von selbstschutztechniken für die eigene privatsfäre von ihren drexseits aussperren wollen, die dürfen sowieso gepflegt verrecken gehen!

Grüße auch an die bundesregierung, die freunde von derartigen überwachern und die feinde der BRD-bewohner!

Ohne video und internetz…

Ohne video und internetz wäre dieser weitere, mutmaßlich durch schwarzenhass motivierte mord durch faschistische, US-amerikanische mörderbullen [archivversjon] vermutlich für die mörder völlig konsekwenzenlos geblieben, wie viele tausend andere.

So müssen sie sich diese mordbullen immerhin einen neuen dschobb suchen. In ein gefängnis werden sie wohl eher nicht kommen. Sind halt die USA, da hasst man menschen wegen ihrer hautfarbe und armut. Und mit genügend hass findet man einen mord gar nicht mehr schlimm. 😦

Kurz verlinkt

Wolf Wetzel hat für die telepolis auf heise onlein einen schönen rückblick auf die organisierte kriminalität beim abgasbetrug von VW geschrieben.

Hier in niedersaxen ist VW übrigens das unternehmen, das die regierungserklärungen von minipräsi Stephan Weil vor dem verlesen im landtage korrekturgelesen hat. Nur, um noch mal klarzumachen, dass derartige verbrecher hier im hintergrund regieren. 🍌

Hej, und jetzt kriegen diese organisiert kriminellen scheißunternehmen gleich noch mal eine bummsautokaufprämje als versteckte subvenzjon geschenkt! Danke, Angela Merkel, du stinkende kloake, die du dafür verantwortlich bist! Deine nach scheiße stinkende scheißpartei hat ja auch schon gute ideen, wo man zum ausgleich in zukunft mal wieder ein bisschen sparen könnte.

Und für die freunde des so genannten „rechtsstaates“: nein, in den knast geht auch keiner. Geht ja auch nicht. Der knast ist voll. Mit kiffern, schwarzfahrern und müllcontäjhner-brötchendieben, die sich mit ihrer armutsrente oder ihrem scheiß-hartz-IV nicht anders zu behelfen wissen. Da kann man doch nicht so elegant gekleidete verbrecher ins gefängnis stecken. Und die einzigen gesetze, die hier in der BRDDR verschärft werden, sind die gesetze zur internetzzensur. 🤮