Stellt euch mal kurz vor…

Stellt euch mal kurz vor, wie das in presse und glotze aufgeblasen und mit scharfen kommentaren kommentiert würde, womöglich gar mit einem brennpunkt voller blutiger bilder nach der ARD-tagesschau, wenn es in china passierte und nicht in den USA:

In den USA kommt es im Zusammenhang mit den Demonstrationen gegen Rassismus auch zu zahlreichen Übergriffen auf Pressevertreter. Schlagzeilen machte zum Beispiel die Verhaftung eines CNN-Reporters vor laufenden Kameras am vergangenen Mittwoch. Seitdem wurden zahlreiche weitere Journalisten verhaftet und teilweise aus nächster Nähe mit Tränengas, Pfefferkugeln und Gummigeschossen von Polizisten angegangen […] Die Mehrheit der Übergriffe sei von der Polizei ausgegangen

Faszinierend übrigens auch, wie oft jornalisten von Donald Trump sprechen und nicht vom seit jahrzehnten bestehenden schwarzenhass in den USA. Immerhin können wir demnächst mal erleben, welche „zweitverwertung“ — neben folterknästen auf kuba — irgendwelche anti-terror-sondergesetze der USA finden:

In einer Rede im Rosengarten des Weißen Hauses bezeichnete Trump die Ausschreitungen am Montag als „Akte von inländischem Terror“

Nur, wenn es in einem mitgliedsstaat der europäischen unjon ähnlich hart zur sache geht, wird der tintenklexer noch leiser [hinweis für allergiker: der link geht auf sciencefiles und kann spuren von kopp-verlags-ästetik enthalten].

Sportlich, sportlich!

n Vinnhorst hat am Dienstagmorgen (02.06.20) ein sturzbetrunkener Autofahrer einen Unfall verursacht und sich anschließend zu Fuß aus dem Staub gemacht. Dank Zeugenhinweisen konnte die Polizei den Mann ermitteln. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 42-Jährigen einen Wert von 3,67 Promille

3,67 promille! Immerhin ist er noch ins auto gekommen. 🍻

Dass in einer PResseerklärung der polizei „sturzbetrunken“ steht, erlebt man auch nicht so häufig. Immerhin dürfte der säufer und henker jetzt erstmal entführerscheint sein.

Ich finde ja…

Ich finde ja, dass Hadmut Danisch da mal ein echtes goldstückchen in seinem blog hat: wenn guhgell mit seinem übersetzer einen „far left anarchist“ auf deutsch übelsetzt, dann wird da ein „rechtsextremer anarchist“ draus. Mit beleg-bildschirmfotos! 👍

Dieser ganz besonders endgültige endsieg der automatischen übelsetzung durch so genannte „künstliche intelligenz“ kränkt mich als anarchist jetzt aber doch ein bisschen… 😂🤣😂

Leute, verlasst euch nicht und niemals auf irgendeine künstliche-intelligenz-scheiße, die euch texte übelsetzt! Jemanden, der ein bisschen englisch kann, werdet ihr im zweifelsfall immer finden. Und das gleiche gilt im zweifelsfall für andere verbreitete sprachen. Kein denkender und fühlender mensch übelsetzt so mies und falsch wie ein kompjuterprogramm, das mit massenhaft texten (darunter vermutlich viele von nachrichtenagenturen übersetzte jornalistische texte) gefüttert wurde und daraus nicht nur sprachliche muster, sondern eben auch muster der agenturzentraljornalistischen propaganda und hirnfickerei „lernt“ — zum beispiel, dass „diese anarchisten“ allesamt tiefbraune, pöse und dumme nazis sind. 🤖

Englisch ist als „weitgehend grammatikfreie sprache“ übrigens sehr einfach zu erlernen¹, wenn man mal kurz die irreguläre und völlig durchgeknallte ortografie vergisst. Mein tipp: gewöhnt euch auch an, filme im original (anfangs mit untertiteln) zu schauen, am besten etwas ältere, die noch richtige dialoge hatten und nicht so ein marvel-starwars-disney-bullschitt, mit dem heute die kinos und glotzen geflutet werden. Diese einfache ergänzung bringt mehr als das reine buchlernen. Bei der gelegenheit könnt ihr auch gleich mal eure bevorzugten fernsehsender fragen, warum sie eigentlich im seit fünfunddreißig verdammten jahren verfügbaren zweikanalton nicht einfach mal bei ausländischen filmen den originalton mitsenden, sondern nur die miese deutsche synchronisazjon. Digital wäre es sogar noch einfacher, wenn man wollte. Das muss dieser bildungsauftrag sein…

Na ja, gut, dass man dank internetz auch anders an die unverhunzten originalfilme rankommt. 😉

¹Die anführungszeichen sind absicht, denn natürlich ist englisch nicht grammatikfrei. Aber die grammatik ist strikt analytisch (wenn man vom angehängten „s“ in der dritten person singular bei verben im präsenz und einer größeren liste unregelmäßiger verben absieht sowie vier handvoll ausnahmen in der pluralbildung absieht) und belastet das hirn bei weitem nicht so übel wie andere sprachen. Auch, wenn die zeitformen in ihrer bedeutung viel expliziter als die schwammigen zeitformen des deutschen sind. Ach ja, und die verwendung indirekter rede vermeidet man besser erstmal, denn das ist ein bisschen kompliziert…

Ach ja, die corona-äpp…

Die Datenbank-Berechtigungen sind viel zu weitgehend, ein erfolgreicher Angreifer könnte auf alle Daten zugreifen, löschen usw […] Bei PostgreSQL fällt auf: Login per Superuser postgres (also Admin/root) ist via Netzwerk möglich […] Interessant in der Tabellen-Definition: die ID ist ein BIGINT. Soll das einfach hochzählen? Macht das die Anwendung? AUTSCH! Nein, sowas muss die Datenbank selbst machen! Am besten: Datentyp SERIAL nehmen. Aber: eine hochzählende Zahl könnte ein Angreifer erraten

Grüße auch an SAP und t-systems. Warum sollten die auch sorgfältiger arbeiten als eine dahergelaufene äpp-klitsche?!

Wissenschaft des tages

Wie sieht es mit der aussagekraft von corona-tests aus? Hier die ganz kurze zusammenfassung eines wohlbegründeten artikels:

Mitte März hat der Generaldirektor der WHO empfohlen: „Testen, testen, testen.“ Aber solange wir nicht wissen, wie verlässlich die Tests sind, kann Testen bei Nicht-Risiko-Gruppen zu vielen falschen Ergebnissen und einem trügerischen Gefühl von Immunität führen. Also empfehlen wir: Nicht nur testen, testen, testen, sondern die Tests testen!