Ehemaliger fachverlag des tages

Bildschirmfoto der webseit von heise onlein

So sieht die navigazjon auf der webseit des ehemaligen fachverlages heise seit einigen wochen aus, wenn man sie mit einem gut gesicherten webbrauser (einschließlich wirksamen javascript-blocker) besucht. Es war heise zwar jahrelang durch trickreichen CSS-einsatz möglich, dass man die gesamte webseit von der startseite aus auch mit abgeschaltetem javascript erreichen konnte, aber inzwischen scheint das im ehemaligen fachverlag nicht mehr gewünscht zu sein, dass leute mitlesen, die wert auf kompjutersicherheit legen. Und deshalb sollen die leser eben dazu bestupst werden, dass sie einem dritten über ein technisches, anonymes medium das privileg einräumen, programmkohd in ihrem webbrauser auszuführen. Den heise dann dafür „benutzt“, den seitenaufbau im forum künstlich um eine gefühlte sekunde zu verlangsamen, wenn man einen wirksamen adblocker verwendet, damit das forum mit reklame schneller wird als ohne reklame. Dass dabei inkauf genommen wird, dass sich so bestupste heise-leser über malvertising eine aktuelle kollekzjon von schadsoftwäjhr einfangen, ist bei derartigen tätig- und tätlichkeiten kein hinderungsgrund.

Wenn ich das machte, müsste ich ja einen dachschaden haben, dass ich kwasi im freien schlafe. Sämtliche webbrauser-sicherheitsprobleme der letzten jahre standen im zusammenhang mit javascript, und ein großteil des schadsoftwäjhrtransports geschieht inzwischen über in webseits eingebettete reklame. Ein gut wirksamer schutz dagegen soll unterdrückt werden? Nein, ich habe die botschaft der ehemaligen fachverleger aus der karl-wiechert-allee vernommen und verstanden, und allen, die das nicht verstanden haben, wünsche ich noch viel spaß bei der computerbild mit schlips. Es war eine schöne zeit mit heise. Möge das pressesterben schnell gehen, schön zusammen mit zeit onlein, der nicht mehr zitierfähigen WAZ, der alpenprawda, der FAZ und mit golem.

Nur, um mal kurz öffentlich eine frage zu beantworten, die mir vor ein paar stunden persönlich gestellt wurde: warum ich inzwischen so selten meldungen auf heise onlein verlinke und teilweise kwellen oder sekunddärkwellen deutlich geringerer reputazjon oder in englischer sprache verlinke? Darum.

Ist schon dumm, wenn man ausgerechnet als heise-verlach leute mit solchen metoden dazu bestupsen will, sicherheitseinstellungen ihres kompjuters oder der softwäjhr zu lockern.

Heise: Ehemaliger Fachverlag

2 Antworten zu “Ehemaliger fachverlag des tages

  1. Beispiel: mobil.stern. Über Proxy ohne JavaScript kommt man gar nicht erst auf die mobile Seite. Cookie & Co Abfragen bestätigt man auch nicht mehr, die werden klammheimlich im Hintergrund selbst bestätigt.

    „Gesichert“ kommt man kaum noch auf eine relevante Seite, die man wenn nicht nutzen kann.

    Fazit: Internet Sicherheit, Anonymität & Co sind alles nur noch Lügen, mit Hintergrund Dreck, der einfach schon krankhaft ist. Immer mehr Blogger haben auch solche Zwangsneurosen und ihre Seiten sind mobil totaler Mist.

    Aber es wird immer genug Trottel geben, mit denen man alles machen kann. Ohne Internet weiß man ja so gar nicht was man machen soll. Wie tief kann man noch sinken? Mehr als Vollidiot geht wohl nicht.

    Die Cookie Krankheit ist auf eine ernsthafte psychologische Störung zurück zu führen. Eine von vielen Internet Zwangsneurosen. Natürlich merkt der „Kranke“ nicht, wie krank er ist. Oh ich muß Internet machen .. sonst verpasste ich was ?!

    Schon klar die Neandertaler starben aus, weil sie kein Internet haben. Na dann ist der heutige Neandertaler ja echt glücklich, jeden Tag gequälten Bullshit genießen zu können.

    • Schon klar die Neandertaler starben aus, weil sie kein Internet haben

      Ich tippe ja eher drauf, dass die ausgestorben sind, weil sie ein größeres gehirn hatten – was die geburt noch schwieriger als bei menscneh gemacht hat und ein evoluzjonärer nachteil geworden sein könnte, vor allem, wenn man sich den lebensraum mit anderen homo dingsda teilt, die sich besser vermehren, weniger nachdenken und deshalb im streit um begrenzte resorßßen im vorteil sind. Wir wären dann die nachfahren der dümmeren vormenschen. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.