Brüller des tages

Kriminellen ist es gelungen, über ein großes Außenwerbungsunternehmen Plakate für einen dubiosen Internetshop aufhängen zu lassen. Zur Produktpalette gehören Kokain, Kreditkarten oder auch Konten bei Tinder. Um das Guerilla-Marketing zu befeuern, tarnte sich ein Betreiber als empörter Bürger und schickte E-Mails an die Presse. So fielen auch Medien der Funke-Gruppe auf den Betrüger herein

Bwahahahahaha!

Geiler content! So wertvoll für die vermarktung von reklameplätzen! Und die ist ja das eigentlich und wichtigste am scheißjornalismus. Und so schön S/M-aktiv, mit schönem empörungswürz, das wird gedäumchenhocht und geteilt und gezwitschert! Kwalitätsjornalismus von seiner besten seite:

Screenshot Der Westen -- das angebliche plakat ist mit dem QR-kohd abgebildet, der auf einen kriminellen schopp im internetz führt

Natürlich wurde der QR-kohd von den kwalitätsjornalisten dringelassen (ich habe hier mal einen schwarzen balken über die hälfte gemacht), damit auch jeder leser mit wischofon kinderleicht auf einen kriminellen webschopp kommt, wo man kiffe, koks und kreditkartendaten erwerben kann.

Und da draußen lernen jetzt hoffentlich mal ein paar leute, dass man auch auf einen werbeplakat betrogen werden kann. Denn dieser „schopp“ ist sicherlich genau so betrügerisch wie die „schopps“, die mit spämm in der mäjhl und in blogkommentaren beworben werden.

Aber für die lekzjon, dass illegale und asozjale spämm, leider legale reklame und die nach scheiße stinkende scheißpresse in ihrem wesen genau das gleiche sind, bin ich den kriminellen echt dankbar. 👍

Aber zum guten schluss noch das wort der weisheit für jene arschlöcher, die wischofon-nutzern ihre reklame ins gehirnchen rammen wollen:

QR-Codes schaut sich offenbar niemand an, womöglich nicht einmal das Außenwerbe-Unternehmen AWK, auf dessen Flächen das Plakat hing. Als die Betreiber:innen des Drogen-Shops merkten, dass ihre Kampagne zu scheitern drohte, schrieben sie naive E-Mails an Redaktionen. Mehrere Medien gingen dieser Tour auf den Leim, ein Medium nannte sogar den Namen des Shops – und tat damit exakt das, was die Betreiber:innen bezwecken wollen: Werbung für ihr Geschäft machen

Hör damit auf, die welt mit QR-kohds zuzupflastern! Es bringt nix. Keiner interessiert sich für deine blickraumverpestende drexreklame. Auch nicht mit QR-kohd. Weil sich generell keiner für die ganze drexreklame interessiert. Geh einfach verrecken, werber! Aber geh! Und geh schnell, denn du bist schlimmer als eine schmeißfliege.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.